Force India begeistert: "Ocon übertrifft unsere Erwartungen"

, 10.10.2017

Esteban Ocon überzeugt die Formel-1-Welt in seiner ersten vollen Saison: Force India würde den Franzosen gern langfristig binden, Mercedes bestimmt die Karriere

Der junge Franzose Esteban Ocon hat sich in seiner ersten vollen Formel-1-Saison mehr als etabliert. Der Force-India-Youngster gilt als potenzieller Weltmeister der Zukunft. Zum Start in die Saison 2017 wurde der 21-Jährige mit nur neun Rennen Erfahrung aus dem 2016 unterlegenen Manor an die neue Aufgabe bei den Indern geschickt. Als teaminterne Messlatte wartete Sergio Perez mit der Erfahrung von weit über 100 Grand-Prix-Starts auf das Talent.

Nach 16 Rennen der Formel-1-Saison 2017 liegt Ocon mit 65 Zählern als Achter nur einen Rang hinter Perez (82 Punkte) in der Fahrer-WM. Noch beeindruckender: Ocon ist bislang bei jedem seiner bislang 25 Grands Prix ins Ziel gekommen - ein Muster der Zuverlässigkeit. "Er ist schlau, er bringt das Auto ins Ziel, holt Punkte. Dabei ist er noch sehr jung, er lernt immer noch", lobt Force-India-Betriebsleiter Otmar Szafnauer seinen Schützling.

"Wir hatten ihn stark erwartet. Wenn wir nicht so viel von ihm gehalten hätten, dann hätten wir ihn vielleicht gar nicht geholt. Jetzt muss ich ehrlich sagen, dass er unsere Erwartungen sogar übertroffen hat", meint der Amerikaner. "Ich denke, er wird sogar noch besser. Eine Lernkurve ist sehr, sehr schwierig vorherzusagen. Eines ist aber klar: Esteban ist noch sehr jung, und er hat bislang nur wenig Erfahrung. Wie viel da noch von ihm kommt, lässt sich kaum sagen. Es wird sich zeigen, wie steil seine Lernkurve sein wird."

Ein Talent wie den Franzosen würde man gern im Team halten, meint Szafnauer. Allerdings sind die Möglichkeiten begrenzt. Ocon ist ein Mercedes-Junior, die Stuttgarter haben einen Vertrag mit dem 21-Jährigen. 2018 wird Valtteri Bottas weiterhin an der Seite von Lewis Hamilton im Werksteam fahren. Aber was passiert im Jahr danach? Der Force-India-Shootingstar gilt als aussichtsreicher Kandidat für einen Platz im Werksteam der Silberpfeile.

"Das ist ein bisschen frustrierend, weil man sein Schicksal diesbezüglich gern selbst in der Hand hätte. Aber es spielen halt andere Dinge wie kommerzielle Verbindungen eine Rolle", erklärt Szafnauer die Abhängigkeit von Mercedes, die als Antriebslieferant der Inder engagiert sind. "Wir sind ein tolles Team, wenn es darum geht, Talente auszubilden. Wir zeigen das gerade am Beispiel Esteban. Wenn es weiter so gut läuft, dann bin ich sicher, dass bald andere Youngster mit ähnlich hohem Potenzial bei uns landen werden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sergio Marchionne hat in den Abläufen in Maranello ein Problem erkannt

Marchionne: Ferrari hat Qualitätskontrolle vernachlässigt

Unfall in Singapur, technische Defekte in Malaysia und Japan - Sebastian Vettel hat in den vergangenen drei Grands Prix der Formel-1-Saison 2017 insgesamt 56 Punkte auf WM-Rivale Lewis Hamilton (Mercedes) …

Hat trotz Nörglern auch vor der TV-Kamera seinen Spaß: Nico Rosberg

Keine Comeback-Pläne: Rosberg "glücklich und zufrieden"

Der zurückgetretene Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg plant kein Comeback als Aktiver im Motorsport. Der Deutsche, der beim Japan-Grand-Prix in Suzuka für das deutsche und das englische Programm des …

Sebastian Vettels Aussichten auf den WM-Titel 2017 werden trüber und trüber

Formel-1-Sportchef Brawn: Er hat Mitleid mit …

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat Mitleid mit Sebastian Vettel und der Ferrari-Mannschaft. Wie er infolge der Technikpanne des Deutschen beim Japan-Grand-Prix sagt, könne er nachvollziehen, wie sehr der …

Muss Sebastian Vettel Lewis Hamilton schon zum WM-Titel gratulieren?

59 Punkte Vorsprung: Hamilton hat eine Hand am WM-Pokal

Lewis Hamilton fährt mit Siebenmeilenstiefeln dem WM-Titel 2017 entgegen. Nach dem Grand Prix von Japan in Suzuka hat er 59 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel. Das entspricht umgerechnet etwa zwei Siegen …

Sebastian Vettel steht kurz vor einer weiteren Strafe

Hymne geschwänzt: Vettel eine Verwarnung von Strafe entfernt

Sebastian Vettel steht nur eine Verwarnung von einer Startplatzstrafe entfernt. Der Ferrari-Pilot hatte heute im Vorfeld des Großen Preises von Japan eine Verwarnung erhalten, weil er die Hymnenzeremonie vor …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo