Force India würde Esteban Ocon zu Mercedes ziehen lassen

, 06.11.2017

Esteban Ocon gilt als heißer Kandidat auf ein künftiges Mercedes-Cockpit - Force India würde ihn bereits für die Saison 2018 freigeben, unter einer Bedingung

Er fährt so stark, dass sogar der etablierte Teamkollege Sergio Perez ins Schwitzen kommt: Esteban Ocon, seines Zeichen Bezwinger von Max Verstappen in der Formel-3-Europameisterschaft 2014, hat eine mehr als solide erste volle Saison in der Formel 1 hingelegt - egal, was in den letzten beiden Rennen noch passieren mag. Der junge Franzose gilt als heißer Kandidat für eine Nachfolge von Lewis Hamilton oder Valtteri Bottas bei Mercedes. Force India würde ihm jedenfalls keine Probleme machen.

Zwar sind die Mercedes-Verträge für die Formel-1-Saison 2018 in trockenen Tüchern, doch der überraschende Rücktritt von Nico Rosberg Ende 2016 zeigt, wie schnell es gehen kann. Force India hat sich schon Gedanken über den Fall gemacht, sollte Mercedes kurzfristig Ersatz brauchen und wegen Ocon anklopfen. Und man steht einem solchen Szenario offen gegenüber.

"Ich denke, wir würden es ihm erlauben, zu gehen - für eine gewisse Kompensation", sagt Force-India-Betriebsdirektor Otmar Szafnauer. "Wir müssten (in diesem Fall; Anm. d. Red.) mit Toto reden. Vijay (Mallya) hat die Philosophie, dass wenn ein Fahrer die Chance hat, in einem Topteam um die Weltmeisterschaft zu kämpfen, wir ihm nicht im Weg stehen würden. Er ist Mercedes-Fahrer und wird von Mercedes unterstützt.

Auch Bob Fernley, stellvertretender Teamchef in Mallyas Mannschaft, bestätigt, dass man zwar einen fixen Vertrag mit Ocon hat, ihn gegen eine Finanzspritze aber ziehen lassen würde. Mehr Sorgen macht er sich eher um 2019: Dann nämlich läuft Ocons Vertrag aus und es würde kein Geld mehr fließen. "2019 könnten wir ihn verlieren", bekräftigt er.

Ein Rücktritt im Stile eines Nico Rosbergs 2016 könnte einem Mercedes-Zögling ganz besonders helfen, der auf Cockpitsuche ist: Pascal Wehrlein. Zwar hat der frühere DTM-Meister bei Simulatortests für Force India 2016 etwas verbrannte Erde hinterlassen, aber seitdem stark an sich gearbeitet.

Trotzdem will ihm Szafnauer keine automatische Eintrittskarte überreichen: "Falls Esteban 2018 uns verlassen sollte, was nicht passieren wird, würde ich Pascal in Erwägung ziehen? Natürlich, aber ich würde ihn nicht mehr oder weniger in Erwägung ziehen als jeden anderen, der verfügbar wäre."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Brawn und Carey machen ernst: Sie wollen die Budgetobergrenze durchboxen

Strategiegruppen-Meeting: Budgetobergrenze vor Einführung

Erfolgt beim Treffen der Strategiegruppe am Dienstag der Startschuss in eine neue Formel-1-Ära? Die kleinen Teams erhoffen sich, dass Liberty Media die enormen Vorteile der großen Teams beschneidet und für …

Hassduell nur von Sebastian Vettels Seite? Lewis Hamilton gibt sich gelassen

Lewis Hamilton: Vettel hasst mich manchmal mehr als ich ihn

Nach dem Rammstoß von Baku ist klar: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Dennoch will der Brite von seiner Seite nicht von einem Hassduell sprechen. "Ich denke, …

Felipe Massa hängt seinen Helm in der Formel 1 endgültig an den Nagel

Felipe Massa beendet in Sao Paulo Formel-1-Karriere

Felipe Massa wird in der nächsten Woche beim Grand Prix von Brasilien in Sao Paulo zum letzten Mal in der Formel 1 fahren. Das gab der Brasilianer am Samstag in einer Video-Botschaft auf seinem …

Hilft ein spezielles Mikrofon, um den Sound zumindest für TV-Zuseher zu verbessern?

Lowe: TV-Zuschauer können anderen Sound hören als vor Ort

Der schwache Sound der V6-Turbos ist auch vier Jahre nach deren Einführung ein heißes Thema. Während das Antriebsreglement ab 2021 eine Verbesserung über eine höhere Drehzahl vorsieht, will man bei der …

Sebastian Vettel kehrt dem Race of Champions im Winter den Rücken

Sebastian Vettel: Überraschende Race-of-Champions-Absage

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wird in diesem Jahr auf einen Start bei dem Motorsport-Showevent Race of Champions (RoC) verzichten. Das berichtet die 'Sport Bild' und begründet die Absage des Deutschen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo