Sebastian Vettel: Überraschende Race-of-Champions-Absage

, 03.11.2017

Erst Feuer und Flamme für Showevents, jetzt lieber im Simulator als im Stadion: Der Ferrari-Pilot lässt den Trip nach Riad aus und denkt damit binnen einer Woche um

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wird in diesem Jahr auf einen Start bei dem Motorsport-Showevent Race of Champions (RoC) verzichten. Das berichtet die 'Sport Bild' und begründet die Absage des Deutschen damit, dass er sich auf die Vorbereitung seiner Formel-1-Saison 2018 im Simulator in Maranello konzentrieren wolle. Vettels Fernbleiben von der Veranstaltung, die im Winter erstmals in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad ausgetragen wird, kommt aus mehreren Gründen überraschend.

Schließlich ging der Heppenheimer in den vergangenen zehn Jahren mit nur einer Unterbrechung (2014 auf Barbados) beim RoC am Start. Er nahm dafür Reisen nach London, Peking, Düsseldorf, Bangkok sowie Miami auf sich - und scheute das Verletzungsrisiko nicht. Auch wenn ihm der Gewinn der Einzelwertung immer verwehrt blieb, siegte Vettel im Nationenpokal sechsmal an der Seite seines Idols Michael Schumachers und einmal alleine - es waren emotionale Momente für ihn.

Hinzu kommt, dass Vettel sich erst vergangene Woche mit einem flammenden Plädoyer für Showevents, bei denen die besten Piloten verschiedener Serien in identischen Autos gegeneinander antreten, ausgesprochen hatte. "Ich mag es und bin jedes Jahr dabei", ließ er mit Bezug auf das RoC wissen. Er lancierte sogar noch einen Seitenhieb auf die Kollegen: "Ich weiß nicht, warum andere nicht mittun. Ich denke, dass es vor allem daran liegt, dass sie den Urlaub gerne woanders verbringen."

Aus Ferrari-Sicht ist es trotz der Drohkulisse des Pascal-Wehrlein-Unfalls im vergangenen Jahr nur begrenzt sinnvoll, Vettel einen Ausflug nach Saudi-Arabien zu verbieten - wenn es denn überhaupt so geschehen ist. Erstens will man den Superstar bei Laune halten, zweitens seine Sportwagen auf dem wichtigen Markt im Nahen Osten verkaufen - da käme ein Auftritt des besten Pferdes in Riad gerade recht. Wer wüsste es besser als der ehemalige Marketing-Manager Maurizio Arrivabene?

Das RoC ist eine jährliche Einladungsveranstaltung, bei der sich Fahrer aus allen Kategorien - von Rallye über NASCAR bis hin zur MotoGP - treffen, um in verschiedenen Fahrzeugen auf einem Miniparcours in einem Stadion gegeneinander anzutreten. Vettel gehörte bis dato zum Inventar, während andere Formel-1-Stars das Event meiden: Lewis Hamilton ist genau wie Kimi Räikkönen noch nie zu Gast gewesen, Fernando Alonsos jüngste Teilnahme liegt 15 Jahre zurück.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Machtwort aus Maranello: Ferrari droht mit dem Ausstieg aus der Formel 1

Formel-1-Motorenreglement 2021: Ferrari droht mit Ausstieg

Nach Mercedes und Renault hat nun auch Ferrari Kritik am neuen Motorenreglement der Formel 1 für 2021 angemeldet. Mehr noch: Ferrari-Präsident Sergio Marchionne droht sogar mit dem Ausstieg seiner Marke aus …

Vom eigenen Tempo überrascht: McLaren und Fernando Alonso un Mexiko-Stadt

McLaren-Updates: Die Briten überraschen sich selbst

  Kurz vor dem Ende der Ehe McLaren-Honda hat das britische Traditionsteam auf der Zielgeraden der Formel-1-Saison 2017 noch einmal deutlich gemacht, wie stark man auf Chassisseite aufgestellt ist. …

Das Erfolgsduo: Lewis Hamilton und Renninegieur Peter Bonnington (

Champion Lewis Hamilton: Das "Mercedes-Biest" gebändigt

Lewis Hamilton hat auf dem Weg zum Gewinn der Formel-1-Weltmeisterschaft 2017 nicht nur seine 19 Fahrerkollegen inklusive Hauptrivale Sebastian Vettel (Ferrari) besiegt, sondern auch ein etwas zickiges Auto. …

Cyril Abiteboul und Toto Wolff sind von den Plänen nicht gerade begeistert ...

Formel-1-Motor 2021: Erster Widerstand unter den Herstellern

Am Dienstag verkündete die FIA die Rahmendaten für den neuen Formel-1-Motor ab der Saison 2021. Der wesentliche Punkt: Es bleibt bei 1,6-Liter-V6-Motoren, allerdings ändert sich die Art der …

Sehen wir in der Formel 1 aktuell den besten Lewis Hamilton aller Zeiten?

Weltmeister Lewis Hamilton: Konstanz war Schlüssel zum Titel

Ist Lewis Hamilton 2017 seine bisher beste Formel-1-Saison überhaupt gefahren? Der Brite krönte sich in Mexiko bereits zwei Rennen vor Saisonende zum Weltmeister und ist nach 18 der 20 Rennen der einzige …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo