Formel 1 Abu Dhabi 2017: Lewis Hamilton gibt den Ton an

, 24.11.2017

Lewis Hamilton war am Freitag in Abu Dhabi in allen Disziplinen am besten - Sebastian Vettel in der Verfolgerposition - Red Bull mit etwas Rückstand dritte Kraft

Auch wenn die WM-Entscheidung schon gefallen ist: Beim Saisonfinale in Abu Dhabi ist für Spannung gesorgt! Die Freitagsbestzeit auf dem Yas Marina Circuit sicherte sich Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) mit einem neuen Streckenrekord von 1:37.877 Minuten. Aber sein schärfster Rivale Sebastian Vettel (Ferrari) heftete sich mit nur 0,149 Sekunden Rückstand auf Hamiltons Fersen.

Weit aussagekräftiger als die absoluten Bestzeiten sind für den weiteren Verlauf des Rennwochenendes ohnehin die abschließenden Longrun-Tests, und da war Mercedes - besonders als es dunkler und kühler wurde - etwas schneller unterwegs als Ferrari und sogar deutlich schneller als Red Bull.

Während Valtteri Bottas (5./+0,660) den schnellsten Ultrasoft-Run fuhr, überzeugte Hamilton vor allem nach seinem Wechsel auf Supersofts mit konstanten Zeiten im 1:42er-Bereich, in den Vettel viel seltener und erst später (als die Benzinmenge abnahm) eindringen konnte.

Red Bull hatte zunächst gemächlich begonnen, aber Daniel Ricciardo (+0,303) wurde Dritter, obwohl ihm seine erste schnelle Runde auf Ultrasoft-Pirellis von Romain Grosjean (20./Haas/+ 3,683) kaputt gemacht wurde (was Ricciardo mit dem Stinkefinger quittierte). Da konnte Max Verstappen diesmal nicht mithalten. Der Niederländer landete mit 1,017 Sekunden Rückstand auf Rang sechs.

Dabei lief es für Red Bull nicht nach Plan: Erstens verlieren die beiden auf den langen Geraden wegen des Renault-Motors viel Zeit. Zweitens bauten bei Verstappen die Reifen zu schnell ab, sodass er teilweise nicht mal eine komplette Runde durchziehen konnte - wegen zu starken Übersteuerns. Ein Problem, das Ricciardo offensichtlich nicht hatte.

"Das Qualifying", weiß Red-Bull-Teamchef Christian Horner, "zählt nicht zu unseren Stärken, doch wir sollten ein ziemlich gutes Auto für das Rennen haben. Die Sektoren 1 und 3 dieser Strecke spielen uns in die Karten. Die langen Geraden im zweiten Sektor sind schwierig für uns. Aber am Renntag sollten wir näher dran sein."

"Ricciardo hat mir gefallen heute. Der war richtig schnell, auch mit vollen Tanks", analysiert Experte Marc Surer. Dass Mercedes so klar dominiert, "muss nicht so bleiben. Wir haben oft erlebt, dass Ferrari am Samstag mit einem frischen Motor schneller fährt", so der ehemalige Formel-1-Fahrer aus der Schweiz.

"Best of the Rest"? Force India etablierte sich nach zurückhaltendem Start in den Freitag doch noch an der ersten Verfolgerposition. Sergio Perez (+1,446) wurde Siebter, Esteban Ocon Achter. Zwischen den beiden lagen gerade mal zwölf Tausendstelsekunden!

Zwischen P7 und P12 waren am Freitagnachmittag weniger als vier Zehntelsekunden. Mittendrin in diesem Paket: Nico Hülkenberg als Neunter (aber nicht Carlos Sainz im zweiten Renault), Fernando Alonso (McLaren) als Zehnter und Felipe Massa (Williams), der beim letzten Grand Prix seiner Karriere ein gutes Ergebnis abliefern möchte, als Elfter.

Zwölfter wurde Stoffel Vandoorne, dessen Session beinahe schon nach 15 Minuten zu Ende gewesen wäre. Sein McLaren stand nach einem heftigen Dreher ohne Einschlag neben der Strecke und musste neu gestartet werden. Das klappte aber erst nach mehreren Versuchen. Letztendlich konnte der Belgier sein Programm problemlos fortsetzen.

Im Kampf um den sechsten Platz in der Konstrukteurs-WM zwischen Toro Rosso (53 Punkte), Renault (49) und Haas (47) war Renault am Freitag am besten aufgestellt. Toro Rosso greift zudem mit Handicap an: Für Brendon Hartley (19./+3,619) steht eine Rückversetzung um zehn Startpositionen bereits fest.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ein Sieg noch: Sebastian Vettel will das Formel-1-Jahr 2017 positiv abschließen

Sebastian Vettel will Abu-Dhabi-Sieg: "Für das Gefühl"

Aus dem Kampf um die Weltmeisterschaft in der Formel 1 2017 ist seit Wochen die Luft raus. Lewis Hamilton konnte sich die Krone vorzeitig sichern, mit seinem Sieg im vergangenen Grand Prix von Brasilien in …

Haben bislang je drei Abu-Dhabi-Siege: Sebastian Vettel und Lewis Hamilton

Lewis Hamilton greift voll an: Die offene Abu-Dhabi-Rechnung

Den Formel-1-Weltmeistertitel 2017 hat Lewis Hamilton schon längst in der Tasche, aber für das bevorstehende Saisonfinale in Abu Dhabi findet der Mercedes-Star dennoch besondere Motivation. Der Brite will …

Duell im Schatten der Topteams: Renault kämpft gegen (Noch-)Kunde Toro Rosso

Renault kämpft um Platz sechs: "Volles Rohr!"

Für das Werksteam von Renault geht es im Saisonfinale der Formel 1 2017 in Abu Dhabi noch um Prestige und Geld. Die Franzosen wollen sich auf den letzten Drücker auf den sechsten Platz verbessern und den …

Porsche hat sich zuletzt in Bahrain aus der LMP1-Klasse der WEC verabschiedet

Porsche entwickelt Hocheffizienz-Motor: Formel 1 kein Thema?

Bei den Beratungen über das Formel-1-Antriebsreglement ab 2021 saß in den vergangenen zwei Meetings auch Porsche-LMP1-Teamchef Andreas Seidl mit am Tisch. Die Stuttgarter waren einer Einladung der FIA …

In Brasilien brachte sich Lewis Hamilton zuletzt selbst um die Siegchance

Längste Durststrecke seit 2014: Ende der Mercedes-Serie?

Seit dem Beginn der Hybridära in der Formel 1 muss man negative Mercedes-Statistiken in der Regel mit der Lupe suchen. Nachdem die Silberpfeile zuletzt in Mexiko und Brasilien allerdings nicht gewinnen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo