Formel 1 Kanada 2015: Lewis Hamilton triumphiert in Montreal

, 07.06.2015

Lewis Hamilton holt sich beim Kanada-Grand-Prix souverän den Sieg vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg und Valtteri Bottas im Williams

Der Große Preis von Kanada 2015 war fest in Mercedes-Händen. Lewis Hamilton überquerte die Ziellinie zwei Wochen nach seiner bitteren Monaco-Niederlage in Montreal wieder als Sieger - allerdings nur mit 2,2 Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Nico Rosberg.

Der Vorsprung auf den Drittplatzierten war dafür umso größer: Erst 40,6 Sekunden später fuhr Williams-Fahrer Valtteri Bottas über die Ziellinie. Dahinter: Kimi Räikkönen, der aufgrund eines Drehers wohl ein Podium verpasste, und Sebastian Vettel auf Position fünf, der im zweiten Ferrari eine tolle Aufholjagd von Startplatz 18 zeigte.

Ebenfalls Punkte gab es für Felipe Massa im zweiten Williams auf Rang sechs vor Pastor Maldonado im Lotus, Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg, Daniil Kwjat im Red Bull und Romain Grosjean im Lotus. Ohne Punkte mussten unter anderem Vorjahressieger Daniel Ricciardo auf Rang 13. und die beiden McLaren-Fahrer abreisen, die ihre Autos mit technischen Problemen abstellen mussten.

Top 5 nach Start unverändert

Zum Start des Rennens auf dem 4,361 Kilometer lange Circuit Gilles Villeneuve herrschten trockene und sonnige Bedingungen bei 20 Grad Celsius Lufttemperatur. Weltmeister Hamilton startete vor Teamkollege Rosberg und Räikkönen im Ferrari von der Pole-Position. Hülkenberg startet von Rang sieben, Alonso von 13, Vettel von Rang 18 vor Verstappen und Button, die alle Strafen kassiert hatten. Massa, Merhi, Stevens, Verstappen und Button setzten zu Beginn auf die weichere Reifenmischung.

Hamilton konnte seine Pole-Position verteidigen, hinten hielt sich Rosberg vor Räikkönen. Hülkenberg schnappte sich Maldonado - alle anderen Positionen in den Top 10 blieb identisch. Weiter hinten gewannen Alonso, Vettel und Verstappen zwei Ränge, Button einen. Button saß seine Durchfahrstrafe gleich in der ersten Runde ab.

Vettel schnappte sich in der dritten Runde Sainz und war damit bereits 14., einen Umlauf später nach Manöver an Alonso 13. An der Spitze konnte Hamilton seinen Vorsprung auf Rosberg langsam ausbauen - 2,2 Sekunden Vorsprung waren es in der siebten Runde.

Früher und verkorkster Stopp von Vettel

Bereits in der achten Runde kam Vettel an die Box - und stand mit 6,6 Sekunden zu lang. Nach zehn von 70 Runden hatte Hamilton 2,8 Sekunden Vorsprung, auf Räikkönen 4,6, auf Bottas 6,5, auf Grosjean 11,9, auf Hülkenberg 14,8, auf Maldonado 15,6, auf Kwjat 19,5, auf Perez 20,8, auf Ricciardo auf dem zehnten Rang 22,6. Dahinter Massa (+25,4), Ericsson (+28,2), Sainz (+30,5), Alonso (+31,5), Verstappen (+33,1), Nasr (+34,1), Vettel (+44,9), Button (+48,8), Stevens (+53,0) sowie Merhi (+54,6).

In der 22. Runde musste sich bereits Button auf dem 18. Rang liegend überrunden lassen - die Durchfahrstrafe macht sich bemerkbar. Hamilton hatte zu dieser Zeit übrigens 3,7 Sekunden Vorsprung auf Rosberg und 54,4 Sekunden Vorsprung auf Vettel auf dem 14. Rang.

Räikkönen mit Dreher!

In der 27. Runde kam Räikkönen als erster Fahrer an der Spitze an die Box - und drehte sich in der Haarnadelkurve! Hülkenberg stoppte in der 29. Runde, Hamilton einen Umlauf später, Rosberg einen weiteren. Und nach den Stopps war Rosberg plötzlich ein paar Zehntelsekunden schneller als Hamilton - 1,5 Sekunden betrug der Rückstand exakt zur Halbzeit des Rennens nur noch. Doch dann pfiff ihn das Team erst einmal wieder zurück: "Lass es zehn Runden mal etwas lockerer angehen, um die hinteren Bremsen zu kühlen." In der 36. Runde holte sich Vettel nochmal weichere Reifen ab.

Als vorletzter Fahrer kam Massa in Runde 38 an die Box. Die Reihenfolge: Hamilton 2,2 Sekunden vor Rosberg, Bottas, Räikkönen, Grosjean, Maldonado, Vettel (+55,4), Massa und Kwjat auf dem zehnten Rang. Dahinter: Perez, Verstappen, Ricciardo, Sainz, Ericsson, Alonso, Nasr, Button, Merhi und Stevens. Räikkönen stoppte in Runde 41 zum zweiten Mal und nahm die superweichen Reifen mit.

Hülkenberg dreht sich bei Vettel-Manöver

In der 43. Runde hatte Rosberg nur noch 1,4 Sekunden Rückstand auf Hamilton - und das, obwohl er sein Bremsen schonen sollte. Einen Aufreger aus deutscher Sicht war Runde 44: Vettel wollte Hülkenberg vor der letzten Schikane außen überholen. Der Force-India-Pilot drehte sich während Vettel etwas abkürzend durch die Schikane weiterfahren konnte: "Ich hatte keine Chance, ohne den Dreher wären wir kollidiert", so Hülkenberg, der im Gegensatz zu Alonso weiterfahren konnte, der seinen McLaren in Runde 47 an der Box abstellen musste. Die Rennleitung teilte in Runde 49 mit: Keine Strafe gegen Vettel oder Hülkenberg.

Einen Fauxpas leistete sich in Runde 51 Romain Grosjean, der bei einem Überrundungsmanöver am Ende der Rückgeraden zu früh einscherte und den Frontflügel von Robert Merhi abrasierte. Beide kamen an die Box, der Lotus-Fahrer kassierte eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe.

In der 56. Runde machte Vettel mit einem Überholmanöver an Maldonado mit Rang fünf das Maximum in diesem Rennen möglich. Vor ihm Räikkönen, Bottas, Rosberg und Hamilton, der 1,6 Sekunden Vorsprung auf Rosberg hat. Ebenfalls in den Punkten auf Rang sieben folgende: Massa, Hülkenberg, Kwjat und Grosjean. Unterdessen erhielt Button die Aufforderung, das Auto an der Box abzustellen.

Ausführlicher Rennbericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton und sein Renningenieur Peter Bonnington

Lewis Hamilton widmet Sieg dem Vater des Renningenieurs

Neben aller Freude über Sieg von Lewis Hamilton beim Grand Prix der Formel 1 von Kanada in Montreal gab es bei Mercedes auch ein paar nachdenkliche Mienen. Denn wie das Team erst nach dem Rennen …

Lewis Hamilton durfte in Kanada nach zwei Zwangspausen wieder jubeln

Erlösung für Hamilton & Mercedes: "Sind nicht immer Idioten"

Schon beim Monaco-Grand-Prix vor zwei Wochen hätte sich Lewis Hamilton den 37. Formel-1-Erfolg seiner Karriere sichern sollen, am Sonntag in Kanada klappte es für einen erneut fehlerfrei fahrenden …

Nicht nach dem Geschmack von Sebastian Vettel: Viel Strafe, wenig Motorpower

Überholen bei Rot: Sebastian Vettel fünf Startplätze zurück

Sebastian Vettel wird den Grand Prix von Kanada 2015 von ganz hinten starten müssen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister, der wegen eines Problems am Antrieb ohnehin nur auf Rang 17 der Zeitenlisten …

Lewis Hamilton sicherte in Montreal sich seine 44. Pole-Position vor Nico Rosberg

Formel 1 Kanada 2015: Hamilton auf Pole - Vettel im Pech

Mit dem Großen Preis von Kanada steht am Sonntag ein weiterer Höhepunkt im Formel-1-Kalender 2015 auf dem Programm. Denn der 4,361 Kilometer lange Circuit Gilles Villeneuve ist immer wieder …

Mit der 44 zur 44. Pole-Position: Lewis Hamilton und Montreal, das passt

Mercedes: Lewis Hamilton jubelt, Nico Rosberg genervt

Lewis Hamilton steht beim Grand Prix von Kanada in Montreal auf der Pole-Position. Im Qualifying auf dem Circuit Gilles Villeneuve setzte sich der amtierende Weltmeister in Diensten von Mercedes gegen seinen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo