Formel-1-Regeln 2017: Das passiert bis zum 30. April

, 24.02.2016

Die FIA hat die Fristverlängerung zur Festschreibung der 2017er-Regeln bestätigt: Bis zum 30. April wird am Konzept für schnelle Autos der Zukunft gebastelt

Die Verantwortlichen der Formel 1 bekommen tatsächlich mehr Zeit, um die Regeländerungen zur Saison 2017 konkret auszuarbeiten. Das hat der Automobil-Weltverband (FIA) am Mittwochmittag bestätigt. Bis zum 30. April werden die Beteiligten nun die Details für die Umsetzung eines Konzeptes erarbeiten, die dafür sorgen sollen, dass die Grand-Prix-Boliden ab dem kommenden Jahr um mindestens drei Sekunden pro Runde schneller werden.

Das neue Konzept stammt von McLaren und stellt einen Mittelweg der Vorschläge von Red Bull (sechs Sekunden schneller) und Mercedes (aktuellen Status beibehalten) dar. "Wir haben den Diffusor etwas beschnitten, die FIA hat unter anderem an den Flügeln etwas verändert. Die Simulationen zeigen, dass wir - abhängig von der jeweiligen Strecke - zwischen drei und fünf Sekunden schneller sein sollten", erklärt McLaren-Teamchef Eric Boullier.

In der Strategiegruppe wurde der McLaren-Mittelweg mit 16 zu 2 Stimmen angenommen. Red Bull und Mercedes stimmten nicht für die Idee. In der anschließenden Sitzung der Formel-1-Kommission am Dienstag in Genf erreichte der Vorschlag mit 20 zu 6 Stimmen die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit. Die genaue Ausarbeitung aller Feinheiten im neuen Technischen Regelwerk nimmt noch bis zum 30. April in Anspruch. Anschließend sollen Strategiegruppe und Kommission noch einmal zustimmen. Die endgültige Einführung wird anschließend auf einer Sitzung des Motorsport-Weltrates der FIA erfolgen.

Größerer Diffusor soll Überholmanöver ermöglichen

Die neuen Regularien sollen die Autos nicht nur schneller machen und spektakulärer aussehen lassen, sondern sie sollen auch die Action auf der Strecke verbessern. Ziel ist es, die Fahrer zu mehr Überholvorgängen zu animieren. "Wir werden mehr Abtrieb über den Unterboden generieren als über die Flügel. Der aerodynamische Einfluss auf das folgende Fahrzeug fällt somit geringer aus als heutzutage", schildert Boullier die Vorteile des Konzeptes.

Aktuell erzeugen die Flügel der Formel-1-Autos derart starke Verwirbelungen (sogenannte "Dirty Air"), sodass dem hinterher fahrenden Auto viel Abtrieb verloren geht. Dies soll in Zukunft anders sein. "Wenn ein Pilot sicher ist, dass er spät bremsen kann, dann wird ihm dies helfen, mal mutig zu sein, spät den Anker zu werfen und einen Überholversuch zu starten", meint der McLaren-Teamchef. Genau dies ist das Ziel, dass die Verantwortlichen verfolgen.

Die Rahmendaten für die Technik 2017 stehen bereits fest. Die Flügel sollen zwar in Zukunft breiter werden, aber in Formgebung stärker eingeschränkt sein. Der Diffusor wird erheblich größer ausfallen, das Bodywork wird von 1,40 Meter Breite auf 1,60 Meter erweitert. Gleichzeitig wird auch das Minimalgewicht der Formel-1-Autos angehoben, und zwar von derzeit 702 Kilogramm auf 722 Kilogramm (plus Reifen). Pirelli soll neue Möglichkeiten für Erprobungen der künftigen Reifen bekommen.

Ebenfalls bis zum 30. April soll die weitere Marschroute bezüglich der Formel-1-Antriebe festgelegt werden. Die Aggregate von Mercedes, Ferrari, Renault und Honda sollen für Kunden ab 2018 "nur" noch zwölf Millionen Euro pro Jahr kosten. Über den Weg dorthin ist man sich noch nicht einig. Ebenfalls will man die Maßgaben zur Belieferung von Kunden (unter anderem maximale Anzahl Kundenteams), mögliche Leistungsangleichungen und Verbesserungen beim Sound besprechen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton lehnt den Regelentwurf für die Formel 1 2017 ab

"Das ist lächerlich": Hamilton watscht …

Lewis Hamilton ist von dem Entwurf des Technischen Reglements der Formel 1 für das Jahr 2017 alles andere als angetan. Vor allem der Vorschlag, das Gewicht der Fahrzeuge von derzeit mindestens 702 …

Wegen eines Problems musste Kimi Räikkönen mehr als drei Stunden warten

Schlechtes Omen? Räikkönen auch 2016 wieder mit Problemen

Kimi Räikkönen zählte 2015 ganz sicher zu den großen Pechvögeln in der Formel 1. Während Teamkollege Sebastian Vettel immerhin drei Siege holte, hatte der Finne immer wieder …

Nico Hülkenberg war am dritten Testtag der Schnellste

Formel-1-Test Barcelona: Nico Hülkenberg fährt an die Spitze

Nicht die Favoriten von Mercedes oder Ferrari, sondern Force-India-Pilot Nico Hülkenberg fuhr am dritten Tag der Foreml-1-Tests 2016 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die schnellste Zeit. Der …

Ob Lewis Hamilton in der Startaufstellung auch 2016 wieder so oft vorne stehen wird?

Formel-1-Qualifying 2016: Der neue Modus unter der Lupe

Der Automobil-Weltverband (FIA) hat am Mittwoch offiziell bestätigt , dass die Formel-1-Kommission einstimmig den neuen Qualifyingmodus beschlossen hat, der von 'Motorsport-Total.com' bereits am …

Der Halo-Kopfschutz soll die Piloten ab 2017 besser im Cockpit schützen

Cockpitschutz in der Formel 1 beschlossen: Halo kommt 2017

Der Streit um einen besseren Schutz der Formel-1-Piloten vor umherfliegenden Wrackteilen ist offenbar beigelegt. Bei den Sitzungen der Strategiegruppe und der Formel-1-Kommission am Dienstag in Genf haben …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo