Formel 1 Russland 2015: "Diesel-Skandal" stört Training

, 09.10.2015

Auch die Formel 1 hat nun ihren "Diesel-Skandal": Eine halbe Stunde waren die Stars im ersten Freien Training zum Warten gezwungen - Bestzeit für Nico Hülkenberg

Zum zweiten Mal ist die Formel 1 an diesem Wochenende im Olympischen Park von Sotschi zu Gast. Auf dem 5,848 Kilometer langen Sochi International Street Circuit findet an diesem Wochenende der 15. Lauf zur Formel-1-Saison 2015 statt, wo das Mercedes-Team übrigens bereits vorzeitig die Konstrukteursmeisterschaft klarmachen kann.

Der Start in das Wochenende zum Großen Preis von Russland ging allerdings in die Hose. Vor Beginn des ersten 90-minütigen Trainings stellte sich heraus, dass eine Diesel-Spur auf der Strecke ist. Diese musste erst einmal entfernt werden, bis auf den Kurs gegangen werden konnte. Gemäß Reglement tickte die Zeit dennoch runter, sodass die Fahrer erst mit einer halben Stunde Verspätung auf den Kurs gehen konnten und diese nicht mehr gutgeschrieben bekamen.

Doch auch anschließend war an einen regulären Trainingsbetrieb nicht zu denken, denn die verschmutzte Piste war von den Streckenposten mit Wasser gereinigt worden, das bis zum Ende nicht komplett verdunstete. Da war es dann auch kein Trost, dass im zweiten Training am Nachmittag mit Regen zu rechnen ist. Und so herrschte bescheidener Fahrbetrieb.

Die erste Bestzeit des Wochenendes ging am Ende mit 1:44.355 Minuten an Nico Hülkenberg im Force India vor zwei Landsleuten: Nico Rosberg, der im Mercedes 0,052 Sekunden Rückstand zu verzeichnen hatte, und Sebastian Vettel, dem im Ferrari 0,631 Sekunden auf den Bestwert fehlten.

Position vier ging an Sergio Perez im zweiten Force India (+0,791) vor Daniel Ricciardo im Red Bull (+0,878), Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz (+1,133) und Lewis Hamilton (+1,336), der sich auf seinem letzten Versuch einen Dreher leistete und dadurch nicht mehr weiter nach vorn kam.

Die Top 10 komplettierten Valtteri Bottas im Williams (+1,391), Max Verstappen im Toro Rosso (+1,848) sowie Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (+1,860), der sich wie Teamkollege Vettel einen Ausrutscher neben die Strecke leistete, in diesem Fall einen Dreher.

Elfter wurde Jenson Button im McLaren (+1,876) vor Felipe Massa (Williams; +1,978), Felipe Nasr (Sauber; +2,392), Fernando Alonso (McLaren; +3,088), Lotus-Fahrer Pastor Maldonado (+3,651), Daniil Kwjat im Red Bull (+3,741).

Die letzten Vier waren Jonathan Palmer im Lotus (+4,739), Robert Merhi im Manor-Marussia (+8,639), Marcus Ericsson (Sauber; +9,917) sowie Will Stevens im zweiten Manor-Marussia (+13,899).

Ausführlicher Trainingsbericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Cyril Abiteboul: Telefonseelsorge scheint er wegen Red Bull nicht zu brauchen

Renault: Gräben nach Red Bulls Schmähkritik unüberwindbar?

Die große Versöhnung zwischen Red Bull und Renault lässt noch auf sich warten. Im Zuge im Fahrerlager von Sotschi aufkeimender Gerüchte über ein Comeback der Liebesbeziehung …

Nico Rosberg fuhr am Freitag in Sotschi die zweitbeste Zeit des Tages

Mercedes: Fehler von Singapur soll sich nicht wiederholen

Das Mercedes-Team belegte im Freien Freitagstraining zum Grand Prix von Russland in Sotschi die Positionen zwei (Nico Rosberg) und sieben (Lewis Hamilton), die Bedeutung dieser Rundenzeiten geht jedoch gegen …

Felipe Massa war Schnellster im zweiten Freien Training in Sotschi

Formel 1 Sotschi 2015: Freitag wegen Regen wertlos

Nachdem schon das Vormittagstraining in Sotschi wegen Diesel auf der Strecke um 30 Minuten verkürzt und aufgrund der rutschigen Bedingungen praktisch wertlos war, fiel auch das zweite Freie Training zum …

Was weiß Ecclestone über Red Bull, was offenbar kein anderer weiß?

Bernie Ecclestone: Motor-Entscheidung bei Red Bull gefallen

Bernie Ecclestone sorgt einmal mehr für Verwunderung: Der Formel-1-Boss bekundet am Rande des Russland-Grand-Prix in Sotschi, dass Red Bull seine Hängepartie in der Frage nach dem neuen …

Bangen bei Red Bull: Das Team hat immer noch keinen Motor für 2016

Keine Ferrari-Motoren für Red Bull: Entscheidung gefallen?

Red Bull steht in der Motorenfrage für die Formel-1-Saison 2016 immer mehr mit dem Rücken zur Wand. Nachdem Konzernchef Dietrich Mateschitz am Mittwoch angekündigt hatte, dass bis Ende Oktober …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo