Formel 1 Silverstone 2015: Hamilton bezwingt Regen-Chaos

, 05.07.2015

Ein verlorener Start und Regen können den Weltmeister nicht stoppen: Lewis Hamilton gewinnt Großbritannien-Grand-Prix vor Nico Rosberg und Sebastian Vettel

Ein verpatzter Start der beiden Mercedes- und Ferrari-Fahrer und zwei Regenschauer sorgten für die Würze beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone. Nach einem turbulenten Start inklusive Kollisionen im hinteren Feld profitierten vor allem die beiden Mercedes-Piloten und Sebastian Vettel von zwei späten Regenschauern, die erforderten, zur richtigen Zeit auf den passenden Reifen zu setzen.

Am Ende war es Lokalmatador Lewis Hamilton, der sich nach der Pole-Position auf dem 5,891 Kilometer langen Silverstone-Circuit auch den Sieg sicherte und damit in der Weltmeisterschaftswertung wieder Boden auf Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg gutmachte, der sich noch auf den zweiten Rang nach vorn kämpfte.

Ein großer Profiteur des Wetterumschwungs war Sebastian Vettel, der lange Zeit sogar hinten in den Top 10 herumfuhr und durch die letzten Boxenstopps noch bis auf den dritten Rang nach vorn gespült wurde. Die vierte Position ging an Felipe Massa vor Valtteri Bottas - die beiden Williams-Fahrer waren den Großteil des Rennens über sogar in Führung gelegen.

WM-Punkte gab es ferner für die Fahrer auf den Positionen sechs bis zehn: Daniil Kwjat im Red Bull vor Nico Hülkenberg im Force India, Kimi Räikkönen im Ferrari, Sergio Perez im Force India und Fernando Alonso im McLaren. Keine WM-Punkte gab es für Marcus Ericsson im Sauber auf Rang elf und die beiden Manor-Marussias von Robert Merhi und Will Stevens.

Die Ausfallliste beim Großen Preis von Großbritannien war lang. Angefangen von Felipe Nasr, der wegen Getriebeproblemen im Sauber erst gar nicht starten konnte über Carlos Sainz (Technikprobleme am Toro Rosso), Daniel Ricciardo (Technikprobleme am Red Bull), Max Verstappen (Fahrfehler), sowie die beiden Lotus von Pastor Maldonado und Romain Grosjean und Jenson Button im McLaren nach Unfällen.

Beide Mercedes und Ferraris starten schlecht - Massa führt!

Einen starken Start erwischten beide Williams während die Mercedes nicht gut vom Fleck kamen. Und so übernahm Massa die Führung vor Hamilton, Bottas und Rosberg. Auch die beiden Ferraris verloren an Boden und fielen ein paar Plätze zurück.

Weiter hinten gab es einen kuriosen Zwischenfall. Zunächst kollidierten die beiden Lotus miteinander, einer drehte sich und riss McLaren-Fahrer Alonso mit sich, der wiederum Teamkollege Button berührte, der sein Auto wie Grosjean gleich abstellen musste. Alonso musste sich den Frontflügel wechseln lassen, Maldonado im zweiten Lotus musste sein Auto wenig später ebenfalls abstellen.

Zur Bergung des Button-Autos schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke. Die Reihenfolge dahinter: Massa vor Hamilton, Bottas, Rosberg, Hülkenberg, Räikkönen, Kwjat, Vettel, Perez und Sainz auf dem zehnten Rang. Dahinter: Ericsson, Ricciardo, Verstappen, Stevens, Merhi und Alonso.

In der vierten von 52 Runden wurde das Rennen wieder freigegeben. Beim Restart riskierte Hamilton einen Angriff auf Massa, doch der Weltmeister rutschte mit zu viel Schwung leicht ins Aus und musste Bottas passieren lassen. Damit lagen nun beide Williams vor beiden Mercedes. Wenige Sekunden später drehte sich Max Verstappen im Toro Rosso ohne Fremdverschulden ins Aus.

Packender Vierkampf an der Spitze

In der neunten Runde zeigte sich Bottas das erste Mal am Heck von Massa - der Finne will es wissen! Und auch die Mercedes-Fahrer holten auf. Die Abstände: Massa 0,7 Sekunden vor Bottas, 1,2 vor Hamilton und 2,3 vor Rosberg - in der zwölften Runde lagen die ersten Vier innerhalb von 1,8 Sekunden.

Bereits in der zwölften Runde kam Ricciardo zum ersten regulären Stopp, Räikkönen folgte zwei Umläufe später, Vettel einen. In der 20. Runde kam Hamilton an die Box - Williams holte überraschenderweise keinen Fahrer rein! Massa und Rosberg folgten einen Umlauf später - Massa kam dabei knapp vor Rosberg zurück auf die Strecke, Hamilton hingegen konnte beide überholen. Bottas wechselte in Runde 22 die Reifen und fiel hinter Massa auf den dritten Rang zurück.

Hamilton übernimmt das Zepter

Zur Halbzeit des Rennens hatte Hamilton 4,2 Sekunden Vorsprung auf Massa, 5,0 Sekunden auf Bottas, 5,8 auf Rosberg, 17,7 auf Räikkönen, 19,5 auf Vettel, 21,0 auf Kwjat, 24,9 auf Hülkenberg, 31,2 auf Sainz und 32,6 auf Perez auf dem zehnten Rang. Dahinter nur noch: Ericsson (+50,1), Alonso (+62,7), Stevens (+83,8) sowie Merhi (+94,4).

Kommt der Regen?

Während vorn alle Plätze bezogen schienen, kündigten die Teams ihren Fahrer Regen an - das würde nochmal zu Spannung führen! In Runde 33 war das Rennen für Sainz gelaufen, der seinen Toro Rosso außerhalb der letzten Kurve abstellen musste - die Rennleitung aktivierte das Virtual-Safety-Car, um den Boliden sicher bergen zu können. Ab Runde 35. begann es im Fahrerlager leicht zu tröpfeln. In der 35. Runde wurde das Rennen wieder freigegeben und die Regentropfen nahmen an Intensität zu, noch war es aber trocken. In Runde 38. war es um die Copse-Kurve herum nass, andere Streckenteile waren komplett trocken - eine schwierige Situation für die Fahrer.

Vettel schnappte sich Räikkönen, der wenige Meter später an die Box kam um nach Ericsson, Alonso, Stevens und Merhi auf Intermediates zu setzen. Rosberg schnappte sich Bottas, nachdem dieser in der ersten Kurve einen kleinen Quersteher hatte, und Massa in Runde 41, womit nun beide Mercedes vorn lagen!

Der Regen nimmt an Intensität zu

Die Reihenfolge zehn Runden vor Rennende: Hamilton vor Rosberg, Massa, Bottas, Vettel, Kwjat, Hülkenberg, Räikkönen, Perez und Ericsson auf dem zehnten Rang. Dahinter nur noch Alonso, Stevens und Merhi. In der 43. Runde hatte Rosberg nur noch 1,5 Sekunden Rückstand auf Hamilton - der Deutsche war zu diesem Zeitpunkt rund zwei Sekunden pro Runde schneller! Der Brite kam an die Box und holte sich Intermediates ab und überließ damit Rosberg die Führung, fiel auch noch hinter Massa zurück. Auch Vettel holte sich die Intermediates ab - denn es begann deutlich stärker zu regnen! Rosberg kam einen Umlauf später. Die beiden Williams stoppten als Letzte an der Spitze gleichzeitig - und fielen so noch hinter Vettel zurück.

Die Reihenfolge nach den Intermediates-Stopps: Hamilton vor Rosberg, Vettel, Massa, Bottas, Kwjat, Hülkenberg, Räikkönen, Perez, Alonso, Ericsson, Merhi und Stevens. Pech für Räikkönen: Der Finne, der recht früh auf Intermediates gewechselt hatte, musste sich in Runde 49 nochmal neue Reifen abholen.

Ausführlicher Rennbericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Toto Wolff und Christian Horner: Einst Feinde, bald überraschend verbündet?

Mercedes gesprächsbereit: "Lassen Tür für Red Bull offen"

In Silverstone war es über weite Strecken brüllend heiß. Doch am späten Samstagabend machte im Paddock ein Gerücht die Runde, das das Thermometer noch einige Grad höher trieb: …

Sebastian Vettel beendete ein mäßiges Rennen für Ferrari auf dem dritten Platz

Ferrari in Silverstone: Ein Volltreffer, eine Niete

Ferrari hat im Grand Prix von Großbritannien 2015 wenigstens Schadenbegrenzung betreiben können. Die Italiener waren im Rennen in Silverstone langsamer als Mercedes und Williams, konnten mit …

Ist nach Platz fünf in Silverstone enttäuscht: Für Valtteri Bottas war mehr möglich

Williams: Fehlender Mut kostet Podestplatz in Silverstone

Williams hat im Grand Prix von Großbritannien 2015 in Silverstone eine große Chance verpasst. Beim Start in das Rennen hatte sich Felipe Massa in Führung schieben können, …

Nico Hülkenberg hielt in der Anfangsphase die Ferrari hinter sich

Nico Hülkenberg: Mit Raketenstart zum nächsten Top-Resultat

Die Erfolgsserie von Nico Hülkenberg in der Formel 1 hält an. Beim Grand Prix von Großbritannien in Silverstone fuhr der Force-India-Pilot am Sonntag auf Platz sieben und damit im dritten …

Sebastian Vettel sicherte im Ferrari den dritten Platz im Silverstone-Grand-Prix

Sebastian Vettel: "Ohne Regen kein Podest"

Sebastian Vettel hat im Grand Prix von Großbritannien 2015 in Silverstone das Beste aus den eingeschränkten Möglichkeiten von Ferrari gemacht. Der Deutsche fuhr in einem spannenden Rennen mit …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo