Formel-1-Team Lotus: War Montreal der Wendepunkt?

, 10.06.2015

Ausweg aus dem Tal der Tränen: Lotus ist zuversichtlich, dass die gute Leistung in Montreal kein Zufallsprodukt war - Gute Ergebnisse sorgen für gute Laune

Gut eineinhalb Jahre lang ging Lotus in der Formel 1 durch ein Tal der Tränen. Aus dem Team, das vor zwei Jahren mit Kimi Räikkönen noch den Grand Prix von Australien gewonnen hatte und dessen Fahrer in der zweiten Hälfte der Saison 2013 regelmäßig auf dem Podium standen, war Anfang 2014 schlagartig ein Hinterbänkler geworden. Und auch nach dem Wechsel von Renault- zu Mercedes-Antrieben hatte Lotus in der Saison 2015 einige Anlaufschwierigkeiten.

Doch beim Grand Prix in Kanada wirkte das Team wie ausgewechselt. Romain Grosjean und Pastor Maldonado zeigten im E23 starke Leistungen, was sich im Qualifying in den Positionen fünf und sechs widerspiegelte. Und im Rennen wären deutlich mehr als sieben WM-Punkte möglich gewesen, wäre Grosjean beim Überrunden nicht Will Stevens ins Auto gefahren. Aber auch so war es das beste Teamergebnis seit den USA 2013, was sich deutlich auf die Stimmung auswirkte.

"Das gesamte Team hat Selbstvertrauen getankt", sagt Maldonado, der mit Platz sieben sein bestes Ergebnis seit Abu Dhabi 2012 erzielte. "Die vergangenen eineinhalb Jahre waren sehr hart, daher war es sehr gut, mit beiden Autos in der dritten Startreihe zu stehen", sagt der Venezolaner. "Und das war kein Zufallsprodukt, wir waren am gesamten Wochenende schnell."

Auch Team-Geschäftsführer Matthew Carter hofft, dass Montreal kein Ausrutscher war, sondern sein Team nun dauerhafte in die Erfolgsspur zurückkehrt. "Das gesamte Team bekam durch dieses Wochenende Rückenwind. Ich habe unsere Fahrer noch nie so glücklich wie am Sonntagmorgen gesehen", sagt er. "Hoffentlich war es ein Wendepunkt."

Doch was die Ursache für den plötzlichen Leistungssprung von Lotus? Laut Carter liegt diese in der Mercedes-Motorenschmiede in Brixworth. "Die Verbesserungen der Zuverlässigkeit von Mercedes hat uns sehr geholfen", sagt er. Grosjean und Maldonado hatten vor dem Rennen in Montreal neue Antriebseinheiten erhalten, mit denen Lotus das Potenzial des E23 besser ausschöpfen kann.

"Unser neues Getriebe verfolgt einen sehr aggressiven Ansatz, den wir aber bisher noch nicht ausschöpfen konnten. Durch die Verbesserungen von Mercedes können wir nun eine deutlich aggressivere Getriebeabstimmung fahre", erklärt Carter." Dadurch haben wir im Qualifying im Vergleich zu den anderen (Teams mit; Anm. d. Red.) Mercedes-Motoren einen Schritt nach vorne gemacht."

Daher blickt Carter zuversichtlich auf die nächsten beiden Rennen, bei denen Motorleistung ebenfalls gefragt ist. "Österreich ist eine Powerstrecke. Silverstone ist ähnlich wie Barcelona und sollte daher gut sein", so der Geschäftsführer.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Hörner statt Doppelzinken: Der Lotus-Mad-Max-Hybrid

Lotus zieht mit dem Mad-Max-Hybrid in die Schlacht

Sieht so die Zukunft der Formel 1 aus? Lotus präsentierte am Freitagabend ein futuristisches Formel-1-Auto, mit einigen einmaligen Features. So verfügt der Lotus-Mad-Max-Hybrid unter anderem …

Der Umgang des SF15-T mit den Reifen war bei Vettels Sieg nicht unwesentlich

Pirelli: Ferrari siegte in Sepang mit früherem Lotus-Trick

Am Ende der Wintertests, als Mercedes die Hosen runterließ, und beim Saisonauftakt in Australien sah Ferrari noch kein Land gegen Mercedes. In Malaysia drehte die Scuderia aber plötzlich den …

Pastor Maldonado sieht ein großes Potenzial im neuen Lotus-Mercedes E23

Lotus will beim Formel-1-Auftakt um Podest kämpfen

Lotus will nach dem Wechsel auf Mercedes-Antriebe endlich wieder um Podestplätze kämpfen. Nach einem schwierigen Vorjahr soll die Formel-1-Saison 2015 eine klare Kehrtwende einläuten. Der neue …

Carmen Jorda wird für Lotus vor allem im Simulator arbeiten

Lotus verpflichtet Carmen Jorda als Entwicklungsfahrerin

Die Formel 1 wird ein Stück weiblicher, denn nach Susie Wolff bei Williams hat nun auch Lotus eine Pilotin im Fahrerkader. Das Team gab am Donnerstag die Verpflichtung der Spaniern Carmen Jorda als …

Romain Grosjean zeigte der Konkurrenz das Heck des Lotus-Mercedes E23

Trotz Bestzeit beim Formel-1-Test: Lotus bleibt realistisch

Romain Grosjean hat der soliden Lotus-Leistung bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona am Sonntag mit der Wochenbestzeit die Krone aufgesetzt. Der Franzose umrundete den Circuit de Catalunya in 1:24.067 …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo