Lotus verpflichtet Carmen Jorda als Entwicklungsfahrerin

, 26.02.2015

Die Spanierin Carmen Jorda ist neue Entwicklungsfahrerin von Lotus, wo sie vor allem im Simulator arbeiten, aber noch in diesem Jahr den E23 fahren soll

Die Formel 1 wird ein Stück weiblicher, denn nach Susie Wolff bei Williams hat nun auch Lotus eine Pilotin im Fahrerkader. Das Team gab am Donnerstag die Verpflichtung der Spaniern Carmen Jorda als Entwicklungsfahrerin bekannt. "Wir freuen uns, dass wir Carmen Jorda als neue Entwicklungsfahrerin vorstellen können", sagt Team-Geschäftsführer Matthew Carter. "Wir sind gespannt darauf, in dieser Saison mit ihr zu arbeiten und sie letztendlich am Lenkrad des Autos zu sehen."

Für die 26-Jährige wird nach eigener Aussage mit dem Job bei Lotus ein Traum Wirklichkeit. "Ich fahre Rennen, seit ich zehn Jahre alt bin, und seit ich denken kann, war es mein Traum ein Formel-1-Auto zu fahren", sagt Jorda. "Mit dem Wechsel zu Lotus mache ich einen großen Schritt in Richtung meines Ziels."

Die sportliche Bilanz Jordas ist auf diesem Weg bisher allerdings überschaubar. In den vergangenen drei Jahren fuhr sie in der GP3-Meisterschaft, wo sie allerdings bei den meisten Rennen außerhalb der Top20 landete. Ein 13. Platz steht als bestes Resultat zu Buche. 2010 startete Jorda in Nordamerika bei fünf Rennen in der IndyLights-Meisterschaft, kam dort aber auch nicht über einen zehnten Platz hinaus.

Daher steht zu vermuten, dass ihr Engagement beim wirtschaftlich nicht gerade auf Rosen gebetteten Lotus-Team vor allem einen finanziellen Hintergrund hat. Geschäftsführer Carter ist aber überzeugt, dass Jorda "frischen Wind ins Team" bringt. "Wir haben ein starkes Programm für sie. Sie wird bei den Grands Prix vor Ort sein und viel Zeit im Simulator in Enstone verbringen."

Laut Mitteilung des Teams soll Jorda noch in diesem Jahr den Lotus E23 auch auf der Rennstrecke fahren. Wie das allerdings funktionieren soll, darauf bleibt Lotus die Antwort schuldig. Aufgrund ihrer bisherigen sportlichen "Erfolge" ist Jorda von den Voraussetzungen zur Erteilung der Superlizenz meilenweit entfernt. Diese benötigt sie aber, um ein aktuelles Auto bei offiziellen Tests oder einem Freien Training zu fahren. Jorda selbst zumindest weiß, "dass dies erst der Anfang der größten Herausforderung ist, aber Teil eines Teams mit einer solchen Geschichte zu sein, ist eine Ehre."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Romain Grosjean zeigte der Konkurrenz das Heck des Lotus-Mercedes E23

Trotz Bestzeit beim Formel-1-Test: Lotus bleibt realistisch

Romain Grosjean hat der soliden Lotus-Leistung bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona am Sonntag mit der Wochenbestzeit die Krone aufgesetzt. Der Franzose umrundete den Circuit de Catalunya in 1:24.067 …

Romain Grosjean war schnell, aber ist Lotus wirklich so stark wie es scheint?

Formel-1-Tests 2015 Barcelona: Lotus bellt, Mercedes beißt

Der Abschluss des zweiten von drei Formel-1-Wintertests in Barcelona wurde durch den rätselhaften Unfall Fernando Alonsos überschattet. Der Abtransport des letztlich unverletzten Spaniers in einem …

Pastor Maldonado rückte am Vormittag mit Aerodaynamik-Messgeräten aus

Hochstimmung bei Lotus: Maldonado schnell und produktiv

Wie schon am Donnerstag war auch am Samstag Pastor Maldonado (Lotus) Schnellster beim Formel-1-Test in Barcelona. Am Nachmittag fuhr der Venezolaner auf superweichen Reifen eine Zeit von 1:24.348 Minuten und …

Sieht nicht nur schnell aus, war es auch: Pastor Maldonado war im Lotus top

Formel-1-Tests 2015 Barcelona: Lotus top, Mercedes kränkelt

Der zweite Formel-1-Wintertest auf dem Circuit de Catalunya vor den Toren Barcelonas hat am Donnerstag ereignisreich begonnen. Der schnellste Pilot der achtstündigen Doppelsession war mit Pastor …

Findet der Testauftakt am Sonntag in Jerez ohne den Lotus-Mercedes E23 statt?

Formel-1-Testauftakt 2015 ohne Red Bull und Lotus?

In der vergangenen Saison entwickelte sich der Testauftakt in Jerez für Red Bull und Lotus zum Desaster. Während die Weltmeister mit dauerrauchendem Auto kaum eine Runde zustande brachten, reiste …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo