Formel 1 USA 2016: WM-Leader Nico Rosberg fährt Bestzeit

, 21.10.2016

Die Konkurrenz holt auf: Lewis Hamilton fühlt sich nicht wohl, Nico Rosberg fährt knapp zur Bestzeit und Red Bull überzeugt bei den Longruns in Austin

Nico Rosberg sicherte sich die Bestzeit im Freitagstraining zum Grand Prix der USA in Austin . Seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton verwies er in der zweiten Session um 0,291 Sekunden auf den dritten Platz; in der Gesamtwertung des Freitags landete Hamilton dank seiner Bestzeit am Vormittag auf Rang zwei.

Rosbergs Zwischenzeit im ersten Sektor war nicht berauschend, sodass der in FT2 zweitplatzierte Daniel Ricciardo (Red Bull) bis auf 0,194 Sekunden an ihn herankam. Hamilton wirkte in FT1 noch klar stärker, fand aber in FT2 nicht zu seinem anfänglichen Rhythmus. Interessant: Ricciardo meldete unmittelbar nach seiner schnellen Runde, dass der Red Bull auf eine Seite zieht. Man darf sich fragen, ob sonst vielleicht sogar die Bestzeit möglich gewesen wäre.

"Für mich ist Red Bull im Mittelsektor, trotz der langen Geraden, erstaunlich schnell. Wenn die wirklich vollgetankt haben, sind sie ein heißer Favorit für das Rennen", glaubt Formel-1-Experte Marc Surer. Zumal auch Max Verstappen (4.) auf Bestzeit-Kurs war, ehe er in der letzten Kurve seiner schnellsten Runde einen Fahrfehler einbaute und sich so 0,900 Sekunden Rückstand auf Rosberg einhandelte.

Red Bull mit vollen Tanks stark

Aber bei den Longrun-Tests konnte Red Bull überzeugen. Ricciardo fuhr mit vollen Tanks eine Bestzeit von 1:41.7 Minuten, Verstappen schaffte 1:42.1 Minuten. Red Bull hielt die Rundenzeiten konstant unter 1:43 Minuten. Das gelang sonst keinem - auch nicht Mercedes. Ob die Silberpfeile gleich viel Sprit an Bord hatten wie Red Bull, entzieht sich jedoch unserer Kenntnis. Mutmaßlich sind sie insgesamt trotzdem leicht im Vorteil.

Aber trotz der Longrun-Bestzeit von 1:42.1 Minuten "überzeugt mich Ferrari nicht", sagt Surer über Sebastian Vettel (4./+0,820) und Kimi Räikkönen (10./+1,507). Vettel zog die Supersoft-Reifen nämlich am Ende seiner Rennvorbereitungen auf, als er schon weniger Benzin an Bord hatte. Red Bull und Mercedes hingegen hatten ihre Longrun-Simulationen auf Supersoft begonnen und wechselten danach auf härtere Pirelli-Mischungen.

Räikkönen ("Keine gute Balance gefunden") sorgte zu Beginn des zweiten Trainings für eine der unterhaltsamsten Szenen des Nachmittags, als er sich mit Fernando Alonso (9./McLaren/+1,443) über mehrere Kurven hinweg ein Rad-an-Rad-Duell lieferte und den offensichtlich viel schnelleren Spanier nicht durchließ. Alonso verkniff sich ein Handzeichen - womöglich hatten die beiden Ex-Weltmeister einfach gerade Lust, sich ein wenig zu duellieren.

Force India vierte Kraft hinter den Topteams

McLaren war am Freitag in Austin fünfte Kraft, unmittelbar hinter Force India. Nico Hülkenberg belegte im Tagesklassement mit 1,150 Sekunden Rückstand den guten sechsten Platz und war damit um 0,060 Sekunden schneller als sein Teamkollege Sergio Perez, der heute Morgen wegen Freitagstestfahrer Alfonso Celis zuschauen musste. Carlos Sainz (Toro Rosso/+1,613) wurde Elfter, Kevin Magnussen (Renault/+1,801) Zwölfter.

Pascal Wehrlein (22.) konnte sich in FT2 nicht wie erhofft in Szene setzen, trotz des neuen Mercedes-Motors. Just als er seine schnellste Runde beginnen wollte, wurde die Session wegen eines Wrackteils auf der Strecke kurz unterbrochen. Sein Rückstand von einer Sekunde auf Manor-Teamkollege Esteban Ocon (19./+2,728) ist somit nicht repräsentativ. Von den Stammfahrern war heute aber keiner langsamer als der Deutsche.

Für Sorgenfalten bei den Hamilton-Fans dürfte der Funkspruch gesorgt haben, er fühle sich nicht wohl. Ob der Vorjahressieger damit seinen körperlichen Zustand meinte oder sein Gefühl im Cockpit, ist derzeit noch nicht bekannt. Tatsache ist aber, dass Hamilton nach der Mittagspause keinen Rhythmus mehr fand und zu Beginn des Rennwochenendes gegenüber Rosberg wieder einmal leicht im Hintertreffen ist.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Mark Webber und Sebastian Vettel waren 2012 Teamkollegen bei Red Bull

Mark Webbers Erinnerungen: So viel opfert Vettel für …

Mark Webber beendet nach der WEC-Saison 2016 seine aktive Karriere als Rennfahrer. Grund genug für uns, durch seine Autobiografie "Aussie Grit: My Formula One Journey" zu stöbern (erschienen 2015 …

Lewis Hamilton erwischte in Austin einen starken Auftakt ins Freie Training

Formel 1 USA 2016: Mercedes dominiert Auftakt in Austin

Das Mercedes-Team hat das erste Freie Training zum Grand Prix der USA in Austin dominiert. Lewis Hamilton sicherte sich mit einer Bestzeit von 1:37.428 Minuten den ersten Platz, 0,315 Sekunden vor seinem …

Maurizio Arrivabene und Sebastian Vettel: Bei Ferrari soll alles in Butter sein

Sebastian Vettel lässt Arrivabene-Kritik von sich abprallen

Sebastian Vettel hat sich erneut unbeeindruckt von den scharfen Tönen seines Teamchefs Maurizio Arrivabene gezeigt. Der Deutsche will sich nicht davon beeinflussen lassen, was zuletzt durch die Presse …

Verstappen lässt sich von der FIA und den Kollegen nicht beeindrucken

Max Verstappen bleibt knallhart: Keine Angst vor …

An Max Verstappen scheiden sich die Geister: Die einen empfinden das rotzfreche Auftreten des Teenagers als erfrischend, die anderen halten seinen Fahrstil für arrogant und gefährlich. Bis auf …

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo ist nicht zufrieden mit der neue Führung

Ex-Ferrari-Boss Montezemolo kritisiert neue Teamführung

Luca di Montezemolo ist zwar seit Ende 2014 nicht mehr oberster Chef von Ferrari, trotzdem hat seine Stimme nach wie vor Gewicht. Der Italiener hat sich vor dem kommenden Rennwochenende in Austin in einem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo