Friede dank Illien: Warum Red Bull & Renault wieder kuscheln

, 07.04.2016

Red Bull sieht seit November auch dank Ilmor große Fortschritte, Renault liebäugelt mit einer jahrelangen Zusammenarbeit - Horner pocht dennoch auf Fortschritte

In Zeiten, in denen sich die Stimmung zwischen Red Bull und Renault entspannt, ist man sich sogar über - oder geraden wegen - die Personalie Mario Illien einig. Christian Horner erklärt bei 'Formula1.com', dass seine Truppe von der Arbeit des Schweizers profitieren würde, selbst wenn er nicht beim Team unter Vertrag stünde. "Keine Frage, wir haben ihn bei Renault vorgestellt. Jetzt arbeitet er direkt bei ihnen", so der Brite. "Die Verbindung funktioniert, aber wir sind technisch nicht beteiligt."

Im Lager der Franzosen ist man voll des Lobes für Illien und zuversichtlich, langfristig mit dessen Firma zusammenzuarbeiten. "Es gibt eine Option auf einen mehrjährigen Vertrag mit Ilmor", erklärt Technikchef Bob Bell 'ESPN' und lobt das Unternehmen für seine Erfahrung, einen unvoreingenommenen Blick auf die Tatsachen und eine reibungslose Kooperation mit den Ingenieuren in Paris. "In der Praxis bringt uns das ungefährt 20 Prozent mehr Kapazität", nennt Bell einen weiteren, handfesten Vorteil.

Technisch und organisatorisch hätte Illien den Hebel angesetzt, um alle Schwachpunkte im Formel-1-Projekt Renaults zu beseitigen. Bell mahnt aber: Trotzdem gäbe es in der Übereinkunft mit Ilmor auch Ausstiegsklauseln. Die Sache müsse sich für die Schweizer genauso lohnen, weiß er: "Auch wenn wir es Jahr für Jahr prüfen werden - insgesamt glaube ich, dass es über Jahre weitergehen wird."

Horner unterstreicht, dass Red Bull das gleiche Material erhalten würde wie das neue Werksteam - obwohl die Kundenantriebe mit dem TAG-Heuer-Label gebrandet sind. "Sie sind identisch", meint er. "Wovon Renault profitiert, davon profitieren auch wir." Dennoch: Red Bull ist nach vierten Plätzen für Daniel Ricciardo auf den powerlastigen Bahnen in Australien und in Bahrain weiter nicht zufrieden. Damit hat auch ein antriebsbedingter Ausfall Daniil Kwjats beim Saisonauftakt zu tun.

Entsprechend fordert das Team ein Update, um in China und in Russland - wenn es wieder auf PS ankommt - konkurrenzfähig zu sein. Dennoch blickt Horner optimistisch nach vorne: "In den vergangenen sechs Monaten haben sie begonnen, Fortschritte zu verzeichnen. Dass Renault jetzt sein eigenes Team hat, hat das Engagement und den Nachdruck, mit dem gearbeitet wird, nur noch erhöht."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Schwarz-gelbe Schönheit: Renault bringt etwas Farbe ins Starterfeld zurück

Formel 1 2016: Renault präsentiert endgültige Farbgebung

Renault hat die Katze aus dem Sack gelassen und das endgültige Farbdesign für die Formel-1-Saison 2016 präsentiert: Ab dem Großen Preis von Australien in Melbourne werden Kevin Magnussen …

Wieder Freunde? Abiteboul und Marko sprechen wieder lobend über einander

Renault will Frieden mit Red Bull: "Jeder kocht sein …

Die Situation zwischen Red Bull und Renault scheint sich weiter zu entspannen. Nach Signalen der Friedfertigkeit durch Patron Dietrich Mateschitz und seinen Lautsprecher Helmut Marko hier nachlesen! ist …

Schwarz und wieder mit Renault- statt Mercedes-Power: Das ist der R.S.16

Formel-1-Autos 2016: Renault rollt den R.S.16 aus

Renault hat am Montagmorgen in Barcelona den Boliden präsentiert, mit dem das Comeback als Formel-1-Werksmannschaft glücken soll. Im Rahmen des 2016er Testauftaktes auf dem Circuit de Catalunya …

Red Bull schmiert Renault Honig um den Mund

Red Bull sendet Friedenssignale in Richtung Renault

Nach einem Jahr voller Streitereien, Zankäpfeln und Ausfällen will Red Bull die Vergangenheit scheinbar ruhen lassen und sich auf die Zukunft konzentrieren. Daher sendet Christian Horner im Rahmen …

Renaults R.S.16 wurde ursprünglich noch für den Antrieb von Mercedes optimiert

Sehr enger Zeitplan: Renault-Auto für 2016 ein "Kompromiss"

Bereits bei der Renault-Präsentation in Paris Anfang Februar kündigten die Franzosen an, dass man in der Formel-1-Saison 2016 nicht zu viel vom neuen Werksteam erwarten sollte. Die Übernahme …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo