Frust bei Alain Prost: Keine Fanbegeisterung für Hybrid-Antrieb

, 28.07.2015

Alain Prost hat eine Theorie, warum sich Formel-1-Fans nicht für die aktuelle Hybrid-Technologie begeistern, der Elektroantrieb in der Formel E aber ankommt

Ex-Weltmeister Alain Prost, der bei Renaults Plänen, mit einem Werksteam-Einsatz in die Formel 1 zurückzukehren, eine tragende Rolle spielt, zeigt sich von der Reaktion der Fans auf die V6-Turbo-Ära frustriert. Diese falle "etwas anders" aus als in der Formel E, bemerkt Prost gegenüber 'Motorsport.com'. "Und das ist etwas frustrierend." Der Franzose agiert in der rein elektrisch betriebenen Rennserie, die trotz ausbleibenden Motorensounds kaum in der Kritik steht, als Teamchef.

In der Formel 1 habe man "einen Motor, dessen Technologie unglaublich fortschrittlich ist, aber die Leute beißen nicht an", sagt Prost. "Vielleicht erwarten die Leute etwas ganz anderes von der Formel 1. Am Ende kümmern sie sich gar nicht um das Chassis oder das Tempo, sie wollen Kämpfe auf der Strecke, denn sie wollen, dass es interessant bleibt. Es handelt sich um eine echte Fahrer-Meisterschaft."

Prost hat die Theorie, dass die Formel 1 auch wegen ihrer unterschiedlichen Zuseher anders wahrgenommen wird als die Formel E. "Man muss das alles auch in Anbetracht der Serie, der Herangehensweise und ihrer Kundenbasis sehen", meint der Franzose. "Und die Formel 1 hat echte Fans, die eher 40 bis 60 Jahre alt sind."

Mit der Formel E spreche man "vor allem jüngere Leute" an. "Und die Positionierung am Markt sollte nicht bei beiden die gleiche sein, das ist offensichtlich."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Schweigeminute für Jules Bianchi vor dem Start zum Grand Prix von Ungarn

Hat Jules Bianchis Tod die Fahrer näher zusammengebracht?

Durch den Tod von Jules Bianchi wurden die Formel-1-Piloten nach langer Zeit wieder daran erinnert, dass der Grand-Prix-Sport trotz der im Laufe der Jahre implementierten Sicherheitsvorkehrungen nach wie vor …

Nico Hülkenberg hätte die Randsteine wohl nicht komplett überfahren dürfen

Ferrari und Force India: Probleme mit den Ungarn-Randsteinen

Nico Hülkenberg erlebte beim Großen Preis von Ungarn in Runde 43 einen Schreckmoment: Mitten auf der Start-/Zielgeraden löste sich plötzlich der Frontflügel seines Force Indias, …

Nico Hülkenberg hatte wenig Vorwarnung vor seinem heftigen Abflug

Schrecksekunde für Hülkenberg: Plötzlich macht's bumm

Der Große Preis von Ungarn dürfte nicht dazu beigetragen haben, dass sich die Piloten von Force India in ihrem Auto sicher fühlen. Nach dem Training am Freitag, als ein Aufhängungsbruch …

Die Sahne auf dem schlechten Tag: Daniel Ricciardo greift Nico Rosberg an

Erste V6-Schlappe für Mercedes: "War richtig der Wurm drin"

So etwas hat es in der neuen V6-Ära der Formel 1 noch nicht gegeben: Beim Großen Preis von Ungarn 2015 am Hungaroring stand erstmals im neuen Turbozeitalter kein Silberpfeil-Pilot auf dem Podest. …

Sebastian Vettel widmet seinen Sieg auf dem Hungaroring Jules Bianchi

Sebastian Vettel widmet Sieg in Ungarn Jules Bianchi

Nach der Schweigeminute vor dem Start zum Grand Prix von Ungarn in Budapest nahm am Ende des Rennens auch Sieger Sebastian Vettel die Gelegenheit wahr, an den verstorbenen Kollegen zu erinnern. "Merci, …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo