Haas-Teamchef: Haben Aero-Entwicklung zu früh eingestellt

, 03.12.2017

Bei Haas konzentrierte man sich in diesem Jahr bereits früh auf das neue Auto für 2018 - Hat man dadurch die Chance auf den sechsten WM-Platz verspielt?

Haas beendete die Formel-1-Saison 2017 auf dem achten WM-Platz. Damit landete das US-Team in diesem Jahr erneut dort, wo es auch schon seine Debütsaison 2016 beendet hatte. Die Lücke zu den vorderen Plätzen konnte man dabei sogar verkleinern. Haas holte 47 Punkte und damit 18 Zähler mehr als im Vorjahr. Außerdem konnte man die Lücke auf das siebtplatzierte Toro-Rosso-Team von 34 auf gerade einmal sechs Pünktchen reduzieren.

Daher betont Teamchef Günther Steiner auch, dass der Rennstall in seinem zweiten Jahr in der Formel 1 große Fortschritte gemacht habe - obwohl sich das bei einem Blick auf den WM-Endstand an der reinen Platzierung nicht zeige. Das Ziel für die Saison 2018 ist für Steiner bereits klar: "Wir müssen einfach konstanter werden", fordert er. Das war in diesem Jahr der große Schwachpunkt der US-Truppe.

Während man in Japan zum Beispiel beide Autos in die Punkte brachte, fand man sich auf anderen Kursen am hinteren Ende des Feldes wieder. Steiner erklärt daher, dass die Pace des Autos grundsätzlich in Ordnung gewesen sei. "Da mache ich mir keine Sorgen", stellt er klar. Allerdings müsse man es im kommenden Jahr auch schaffen, diese Performance regelmäßig abzurufen.

Außerdem nennt Steiner einen weiteren Bereich, in dem er von seinem Team Fortschritte erwartet. "Wir müssen bei der Aerodynamik mehr machen", erklärt er und verrät, dass man die Entwicklung des 2017er-Autos in diesem Jahr "sehr früh" eingestellt habe. "Rückblickend betrachtet kann man jetzt natürlich die Frage stellen, warum wir dieses Auto nicht mehr entwickelt haben", so Steiner.

Schließlich fehlten in diesem Jahr nur zehn Punkte auf WM-Platz sechs. Hätte man diese Zähler möglicherweise noch holen können, wenn man den VF-17 bis zum Ende der Saison konsequent weiterentwickelt hätte? Steiner hofft jedenfalls, dass das Team "zu Beginn des kommenden Jahres davon profitieren" wird, die Ressourcen bereits früh auf das neue Auto für 2018 verlagert zu haben.

Dann erwartet Steiner nämlich einen noch härteren Kampf. "Es gibt hier (in der Formel 1; Anm. d. Red.) kein wirklich schlechtes Team mehr. Das ist gut, aber es macht den Wettbewerb auch sehr hart", erklärt er und erinnert: "Wir haben nicht die gleichen Ressourcen wie die großen Teams." Daher sieht sich Steiner auch nicht in der Pflicht, bei der Aerodynamik 2018 etwas radikal neues versuchen zu müssen.

"Alle versuchen nur, sich gegenseitig zu kopieren, wenn etwas schnell ist", erklärt er mit einem Lachen und verrät, dass man selber daher gar nicht innovativ sein möchte. "Wir wollen lieber auf Nummer sicher gehen", stellt er klar. 2018 solle die Weiterentwicklung des Autos dann jedenfalls "besser" laufen als in diesem Jahr. Zu diesem Zweck habe das US-Team seine Aero-Abteilung auch noch einmal vergrößert.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Die Pirelli-Regenreifen werden sich zur neuen Saison 2018 nicht verändern

Pirelli: Keine neuen Regenreifen für die …

In der Formel-1-Saison 2018 wird es nun doch keine neuen Regenreifen geben. Reifenhersteller Pirelli arbeitete zwar an einem neuen Pneu für nasse Bedingungen, diesen wird man im kommenden Jahr allerdings …

Eine mögliche Lackierung 2018 von Sauber und Alfa Romeo: Viel Weiß, etwas Rot

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

Alfa Romeo und Sauber haben eine mögliche Lackierung für die Formel-1-Saison 2018 vorgestellt. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Samstagmittag in Mailand enthüllten die neuen Piloten Charles Leclerc …

Neuer Mann bei Sauber: Charles Leclerc kommt in die Formel 1

Alfa Romeo und Sauber: 2018 mit Leclerc und Ericsson!

Die Sauber-Mannschaft wird in der Formel-1-Saison 2018 mit der Pilotenpaarung Charles Leclerc und Marcus Ericsson an den Start gehen. Das verkündeten die Schweizer am Samstag im Rahmen einer gemeinsamen …

Red Bull möchte 2018 von Anfang an mit Mercedes und Ferrari kämpfen

Red Bull: Haben aus "Desaster" vom Saisonstart 2017 gelernt

Gegen Ende der Formel-1-Saison 2017 stand Red Bull fast dort, wo man eigentlich schon zu Beginn des Jahres sein wollte: auf Augenhöhe mit Mercedes und Ferrari. In den letzten sechs Rennen des Jahres gingen …

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel: Kein böses Blut mehr nach der Baku-Affäre

Surer: Hamilton-Rammstoß war Vettels "absoluter Tiefpunkt"

TV-Experte Marc Surer ist überzeugt, dass Sebastian Vettel den Tiefpunkt seiner Formel-1-Saison 2017 beim Grand Prix von Aserbaidschan erreicht hätte - als der Ferrari-Pilot seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo