Häkkinen hält Rosberg für titelfähig

, 08.01.2016

Für Mika Häkkinen hat Nico Rosberg alles, was er braucht, um Lewis Hamilton auch in der Weltmeisterschaft zu schlagen - Einfachere Technologie gewünscht

Nico Rosberg musste in der Formel-1-Saison 2015 seine zweite teaminterne Niederlage gegen seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton hinnehmen. War er für viele Experten mit der erneuten WM-Niederlage bereits komplett geschlagen, schien in den letzten drei Rennen ein Knoten zu platzen. Mit seinen drei Siegen in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi hat Rosberg nachhaltig Eindruck hinterlassen. So sieht auch Mika Häkkinen keinen Grund, warum der Wahlmonegasse nicht für den Titel in Frage käme.

"Das Wichtigste für jemanden in Nicos Position ist es, nicht aufzugeben und nicht damit zu leben, dass man Zweiter ist", wird der Finne von der 'Sport Bild' zitiert. "Man muss kämpfen, auch wenn am Ende nur einer gewinnen kann. Das war bisher nun einmal Lewis." Die drei Siege von Rosberg könnten aber schon vor der Saison 2016 das Blatt gewendet haben: "Lewis konnte sich zuletzt zurücklehnen. Aber: Wenn jemand anderes gewinnt, ist das mental nicht gut für die nächste Saison."

Häkkinen kennt die Situation aus Hamiltons Perspektive: Bei McLaren-Mercedes war er Ende der 90er-Jahre derjenige, der David Coulthard immer wieder in Schach gehalten hat. Dieser verbesserte sich jedoch ab der Saison 2000 und stieg 2001 sogar zum Titelkandidaten für McLaren auf. Doch zu diesem Zeitpunkt war es bereits zu spät, da Ferrari und Michael Schumacher bereits zu ihrer Dominanz ansetzten - Coulthard sollte nie Weltmeister werden. Sollte Ferrari 2016 aus eigener Kraft weltmeisterfähig werden, könnte Rosberg ein ähnliches Schicksal drohen.

Auch zur allgemeinen Situation der Formel 1 äußert sich Mika Häkkinen. Der 47-Jährige bezieht dabei den Standpunkt von Bernie Ecclestone: "Die Formel 1 ist technisch zu kompliziert. Die Leute mögen einfache Dinge. Unser Leben ist kompliziert genug." Allerdings endet der parallele Standpunkt zum Formel-1-Zampano beim Thema soziale Medien. "Man muss Social Media nutzen, um die Fans mit der Formel 1 zu verbinden", glaubt der Finne. "Die Fans wollen nicht nur sehen, was passiert, sie wollen dabei sein." Ecclestone hingegen steht den sozialen Medien skeptisch gegenüber, da sich mit diesen kein Geld verdienen lässt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Hebt wieder ab: Lauda erwarb die Wiener Amira Air und will das Geschäft ausbauen

Charterflieger gekauft: Niki Lauda wieder Airline-Besitzer

Niki Lauda steigt zum vierten Mal als Unternehmer in die Luftfahrtbranche ein. Wie der 'Presse' am Freitag berichtet, erwarb die Formel-1-Legende die Wiener Charterfluggesellschaft Amira Air, die sich auf …

Hinter dem Genie steckt jemand, der hart für Erfolge arbeitet: Adrian Newey

Weil Vater ihn schuften ließ: So wurde aus Newey ein …

Insgesamt 20 Formel-1-Weltmeistertitel verdienten sich seine Autos - doch selbst die beispiellose Karriere des Designgurus Adrian Newey begann nicht an einer Eliteuni, sondern an einer Provinz-Kartrennbahn …

Sergio Marchionne etabliert sich in der Winterpause als Ferrari-Lautsprecher

Marchionne lästert über Zetsche: "Anfangs etwas arrogant"

Ehe im März auf der Rennstrecke der erste Lack ausgetauscht wird, wird bei Ferrari bereits kräftig gegen Mercedes ausgeteilt. In der roten Ecke: Präsident Sergio Marchionne, der seinem …

Soll seltener in Rauch gehen: Renault hofft auf mehr Leistung und Zuverässigkeit

Illien zuversichtlich: Renault in Melbourne formverbessert

Mario Illien genießt in der Formel 1 den Ruf des "Motorenpabsts", doch Wunder wird auch er bei der kriselnden Renault nicht vollbringen - das weiß der Schweizer selbst und stapelt bezüglich …

Gute Aussichten für 2017? Hülkenberg will auf das Transferkarussell aufspringen

Wenn Ferrari ruft: Force India könnte Hülkenberg …

Die Entscheidung, Nico Hülkenberg im vergangenen Jahr einen Start als Porsche-Werksfahrer bei den 24 Stunden von Le Mans zu erlauben, war ein Manöver im Kampf um die Vertragsverlängerung des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo