Wenn Ferrari ruft: Force India könnte Hülkenberg ziehen lassen

, 06.01.2016

Co-Teamchef Fernley erklärt, dass Teamboss Mallya seinem Piloten keine Steine in den Weg legen wollte - Viel Dankbarkeit für Entscheidung pro Le-Mans-Start

Die Entscheidung, Nico Hülkenberg im vergangenen Jahr einen Start als Porsche-Werksfahrer bei den 24 Stunden von Le Mans zu erlauben, war ein Manöver im Kampf um die Vertragsverlängerung des Deutschen - das erklärt Force Indias Co-Teamchef Robert Fernley gegenüber 'Autosport' und befürchtet, dass ein bis 2017 laufender Vertrag keine Garantie bedeutet, dass Hülkenberg bleibt. "Heißt das, dass ein Angebot eines Spitzenteams keine Rollen spielen würde, wenn es käme?", fragt sich Fernley.

Die Antwort ist rhetorisch, schließlich haben Unterschriften in der Formel 1 längst kaum mehr als symbolischen Wert. Fernley glaubt jedoch, dass Teamboss Mallya seinem Piloten ohnehin keine Steine in den Weg legen würde: "Ich bin sicher, dass Vijay genauso umsichtig und weitsichtig wäre wie bei der Le-Mans-Entscheidung." Schließlich hätte sich Hülkenberg - nicht zuletzt mit seinem Verbleib bei Force India - dankbar gezeigt: "Er hat Anerkennung dafür zum Ausdruck gebracht, dass Vijay den Mut hatte, gegen den Strom zu schwimmen und ihm die Erlaubnis zu erteilen."

Obwohl Hülkenberg noch auf sein erstes Formel-1-Podium wartet, denkt Fernley bereits einen Schritt weiter und sieht den Emmericher als potenziellen Grand-Prix-Sieger. "Es wäre schön, wenn Nico das gelänge, was er mit seinem Talent verdient", adelt Fernley, befürchtet jedoch, dass Hülkenberg für das Erreichen von Zielen dieser Größenordnung die Farben wechseln müsste: "Wir wissen, dass es in der Formel 1 dazu nur begrenzt die Möglichkeit gibt", schnauft der Co-Teamchef.

Hülkenberg verhandelte bereits Ende 2013 mit Ferrari, jedoch scheiterte der Deal damals an der Verpflichtung Kimi Räikkönens. 2017 könnte dieser Platz im Falle eines Rücktritts des Finnen wieder frei werden, jedoch werden neben den Haas-Piloten Romain Grosjean und Esteban Gutierrez auch die Red-Bull-Stars Daniel Ricciardo und Max Verstappen mit der Scuderia in Verbindung gebracht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Arrivabene und Marchionne wollen wieder die Nummer eins im Paddock sein

Ferrari-Boss poltert: Mercedes vor Saisonstart überholen!

Die Testfahrten zur Formel-1-Saison 2016 sind noch nicht unter die Räder genommen, da zeigt sich Ferrari bereits siegessicher. Ihr ungewohnt aufreizendes Säbelrasseln begann die Scuderia am Montag …

Max Verstappen hat große Ziele - und macht daraus wie gewohnt keinen Hehl

Mythosmarke Ferrari? Max Verstappen pfeift darauf

Die Mythosmarke Ferrari? Max Verstappen pfeift auf die Aura der Roten und bevorzugt bei seiner Karriereplanung Erfolg. Im Gespräch mit 'Sky Sports F1' erklärt der Niederländer, dass für …

Kampf der Alphatiere: Bernie Ecclestone und Sergio Marchionne

Ferrari-Präsident droht: Formel-1-Ausstieg kein Tabu

Ferrari ohne die Formel 1 schien immer so undenkbar wie die Formel 1 ohne Ferrari - nicht für den neuen Präsidenten der Mythosmarke. FIAT-Boss Sergio Marchionne erkennt alternative Wege der …

Eine Allianz mit Ferrari? Für Niki Lauda sind Ecclestones Gerüchte

Lauda widerspricht Ecclestone: Keine Allianz mit Ferrari

Die Weigerung von Ferrari und Mercedes, Red Bull für die kommende Saison mit Motoren auszurüsten, hat Bernie Ecclestone sehr missfallen. Der Formel-1-Zampano, der mit den Herstellern in einen …

Niki Lauda traut Maurizio Arrivabene und Ferrari noch weitere Fortschritte zu

Niki Lauda warnt Mercedes: "Ferrari ist wieder Ferrari"

Mercedes hat die Formel-1-Saisons 2014 und 2015 dominiert. Lewis Hamilton und Nico Rosberg gewannen in den beiden Jahren zusammen 32 der insgesamt 38 Rennen. Da es 2016 keine große Regeländerung …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo