Identisches Material: Marko dementiert Renault-Verschwörung

, 04.05.2017

Die im Vergleich zu Red Bull verbesserte Renault-Werksmannschaft verfüge über einen identischen Antrieb - Hülkenbergs Klasse sei für Formanstieg verantwortlich

Das Renault-Werksteam scheint die einst klaffend große Lücke zu seinem Inkognito-Antriebskunden Red Bull immer weiter zu verkürzen. Im Qualifying zum Russland-Grand-Prix in Sotschi am vergangenen Wochenende fehlten Nico Hülkenberg nur noch 0,375 Sekunden auf Daniel Ricciardo - verglichen mit den deutlich größeren Abständen der Vergangenheit eine erdrutschartige Verbesserung. Helmut Marko, der Motorsport-Berater der Österreicher, glaubt jedoch nicht an eine Verschwörung.

Er zeigt sich im Gespräch mit 'auto motor und sport' überzeugt, einen identischen V6-Hybriden aus Viry zu erhalten, auch wenn er im RB13 mit einem TAG-Heuer-Branding zum Einsatz kommt: "Sie benutzen ein anderes Benzin (BP/Castrol statt Exxon Mobil/Esso; Anm. d. Red.), aber Renault versichert uns, dass es da keine Unterschiede gäbe", glaubt Marko an die Fairness der Franzosen, die sie seit geraumer Zeit versprechen.

"Die Hardware ist sicher die gleiche. Es wäre unmöglich zwei unterschiedliche Motoren zu bauen.", erwähnt Marko außerdem die organisatorische Schwierigkeit einer Verschwörung gegen Red Bull. Auch mehrere Defekte am neuen Antriebsstrang, die die Christian-Horner-Equipe bereits einige WM-Punkte gekostet haben, lassen ihn nicht zweifeln.

Von der Defektanfällig scheint die Werkstruppe ohnehin im gleichen Maße betroffen. Auch die Aufholjagd der Renault-Mannschaft relativiert Marko. Er sagt: "Der Eindruck entsteht ja nur in der Qualifikation, wo Hülkenberg nahe an uns heranfährt. Im Rennen fehlen ihm dann wieder eineinhalb Sekunden pro Runde." Der Deutsche sei aufgrund seiner fahrerischen Qualitäten maßgeblich für den kleineren Rückstand an den Samstagen verantwortlich, lobt Marko Hülkenberg.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso konnte in Indianapolis seinen Rookie-Test absolvieren

Indy 500: Fernando Alonso besteht Rookie-Test erfolgreich

Fernando Alonso hat seinen Rookie-Test für das Indy 500 am Mittwoch erfolgreich absolviert. Der Spanier spulte auf dem Indianapolis Motor Speedway mit 110 Umläufen ein problemfreies Programm ab und hat sich …

Fernando Alonso wird in klassischem McLaren-Design in Indiapolis antreten

McLaren zeigt Alonsos IndyCar: Das erste von vielen?

McLaren hat im Vorfeld des ersten IndyCar-Tests Fernando Alonsos am Mittwoch seinen Dallara-Honda-Boliden für den 500-Meilen-Klassiker vorgestellt. Das komplett in Orange lackierte Fahrzeug mit der …

Jenson Button könnte über sein Comeback doch länger nachgedacht haben

Jenson Button am Pool: Monaco-Start "knifflige Entscheidung"

McLaren-Pilot Jenson Button hat angedeutet, dass sein Formel-1-Comeback beim Monaco-Grand-Prix für ihn nicht so selbstverständlich gewesen wäre wie es Rennleiter Eric Boullier andeutete. In einem Interview …

Daniel Ricciardo schied wegen eines Bremsdefekts nach fünf Runden aus

Helmut Marko über Bremsdefekt: Zu heiße Felgen sind schuld

Für Daniel Ricciardo endete das Rennen in Sotschi am vergangenen Wochenende frühzeitig in der fünften Runde. Als der Red-Bull-Pilot seinem Team über eine Rauchentwicklung an den Bremsen des Hinterrads …

Carlos Sainz konnte in Sotschi wenigstens einen Punkt verbuchen

Entwicklung 2017: Toro Rosso muss "auf der Hut sein"

Toro Rosso hat beim vergangenen Grand Prix von Russland 2017 das Potenzial des neuen Autos nicht ausschöpfen können. Carlos Sainz und Daniil Kwjat klagten am gesamten Wochenende über Probleme mit dem …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo