McLaren zeigt Alonsos IndyCar: Das erste von vielen?

, 03.05.2017

Die Präsentation des Dallara-Honda von McLaren in Indianapolis mit allen Fotos und Videos - Boss Zak Brown hofft auf eine Fortsetzung des Engagements "jedes Jahr"

McLaren hat im Vorfeld des ersten IndyCar-Tests Fernando Alonsos am Mittwoch seinen Dallara-Honda-Boliden für den 500-Meilen-Klassiker vorgestellt. Das komplett in Orange lackierte Fahrzeug mit der Startnummer 29, das mit den aus der Formel 1 bekannten Sponsoren aufwartet, erinnert an den Wagen, mit dem Johnny Rutherford im Jahr 1976 auf dem Brickyard erfolgreich war.

Es war das letzte Siegerauto der Briten im "Nudeltopf". McLaren-Boss Zak Brown wünscht, dass der neue Renner, der mit einem Einheitschassis aus Italien sowie einem V6-Turbomotor aus Japan (leistet 575 PS bei 2,2 Litern Hubraum) ausgestattet ist und 701 Kilo wiegt, nicht der letzte ist.

Der US-Amerikaner deutet an, dass die Zusammenarbeit mit Andretti Autosport weitergehen könnte: "Ich würde gerne jedes Jahr McLaren-Honda in Indianapolis sehen", meint Brown und erklärt, dass das Projekt nie als einmaliger Ausflug in auf Ovalkurse gedacht gewesen wäre, sondern als langfristige Angelegenheit: "Ich dachte von Anfang an, wir könnten die Idee 2018 weiterverfolgen."

Aus Brown spricht nicht nur der IndyCar-Enthusiast, sondern auch der Geschäftsführer der Formel-1-Traditionsmannschaft. Das Unternehmen sei allgemein von der Serie "begeistert", wie er betont. "Wir halten sie für tollen Motorsport. Ich selbst war mein ganzes Leben lang dabei und ich freue mich ganz persönlich, dass wir es machen." Es gibt aber Hürden für eine Fortsetzung der Ausflüge.

Schließlich war die Formkrise in der Königsklasse eine günstige Gelegenheit, Alonso für den Monaco-Grand-Prix freizustellen: "Angesichts dessen, wie wir das Formel-1-Geschäft derzeit betreiben und wie die Wünsche Fernandos sowie Hondas gelagert sind, gab es nur sehr, sehr wenig Spielraum für die Chance", hebt er die Gunst der Stunde hervor und deutet an, dass die Entscheidung im kommenden Jahr anders ausfallen könnte, sollten die beiden Termine wieder zusammenfallen.

"Wollen wir es wieder mit Fernando durchziehen? Absolut", zeigt sich Brown aber gesprächsbereit. Sowohl für den Fall, dass McLaren in Indianapolis eine Schmach wettzumachen hat, als auch für das Szenario, dass mit einem Sieg auf dem Brickyard alles erreicht ist. "Abwarten", sagt Brown. "Wir denken unabhängig von dem Resultat darüber nach, wie die Zukunft aussehen könnte. Ich bin für alles offen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jenson Button könnte über sein Comeback doch länger nachgedacht haben

Jenson Button am Pool: Monaco-Start "knifflige Entscheidung"

McLaren-Pilot Jenson Button hat angedeutet, dass sein Formel-1-Comeback beim Monaco-Grand-Prix für ihn nicht so selbstverständlich gewesen wäre wie es Rennleiter Eric Boullier andeutete. In einem Interview …

Daniel Ricciardo schied wegen eines Bremsdefekts nach fünf Runden aus

Helmut Marko über Bremsdefekt: Zu heiße Felgen sind schuld

Für Daniel Ricciardo endete das Rennen in Sotschi am vergangenen Wochenende frühzeitig in der fünften Runde. Als der Red-Bull-Pilot seinem Team über eine Rauchentwicklung an den Bremsen des Hinterrads …

Carlos Sainz konnte in Sotschi wenigstens einen Punkt verbuchen

Entwicklung 2017: Toro Rosso muss "auf der Hut sein"

Toro Rosso hat beim vergangenen Grand Prix von Russland 2017 das Potenzial des neuen Autos nicht ausschöpfen können. Carlos Sainz und Daniil Kwjat klagten am gesamten Wochenende über Probleme mit dem …

Kimi Räikkönen war zumindest wieder auf Tuchfühlung mit Sebastian Vettel

Nach Kritik: Arrivabene lobt "außergewöhnlichen" Räikkönen

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hat Kimi Räikkönen nach seinem formverbesserten Auftritt beim Russland-Grand-Prix in Sotschi am vergangenen Wochenende den Rücken gestärkt. Im Gespräch mit dem TV-Sender …

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton: Gelingt dem Briten die Mini-Aufholjagd?

"Nicht das Ende der Welt": Hamilton verspricht Aufholjagd

Auch wenn er beim Russland-Grand-Prix in Sotschi ein Wochenende zum Vergessen erlebte: Lewis Hamilton hat die Hoffnung, sich die Formel-1-WM-Krone nach seiner Niederlage gegen Nico Rosberg 2016 …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo