Im Angesicht des Sieges: Ferrari bedeutet Favoritenrolle nichts

, 14.09.2017

Obwohl man von Experten schon zum vermeintlichen Sieger in Singapur gekürt wird, will man seinem Favoritenstatus keine große Bedeutung beimessen

Sebastian Vettel hat in Singapur die große Chance, die WM-Führung von Rivale Lewis Hamilton zurückzuerobern. Hamilton hatte sich in Monza Platz eins in der Tabelle gesichert, führt aber nur mit drei Zählern vor dem Ferrari-Piloten, der nun auf eine Strecke kommt, die seinem Auto vermeintlich entgegenkommt. Doch von einer großen Favoritenrolle möchte der Heppenheimer vor dem Wochenende nichts wissen.

"Theoretisch sollte es ein bisschen besser als in Monza sein, aber ich denke, dass es eng werden wird", möchte sich Vettel nicht mit voreiligen Glückwünschen befassen. Er verweist darauf, dass es zwischen Ferrari und Mercedes in diesem Jahr häufig eng war, obwohl ein Auto einen vermeintlichen Vorteil gehabt haben sollte - wie zuletzt in Spa, als Vettel Hamilton den Sieg auf einer Strecke streitig machte, die eigentlich Mercedes liegen sollte.

"Es gibt aber keinen Grund zu glauben, dass das Auto nicht gut sein könnte. Wie gut, das werden wir herausfinden", so der Deutsche. Auch laut Teamkollege Kimi Räikkönen sieht sich Ferrari nicht in der Favoritenrolle: "In unseren Köpfen ist das nicht so", betont der Finne. Und selbst wenn: "Selbst wenn ein Team Favorit ist, garantiert das gar nichts. Es bedeutet nichts. Am Sonntag im Rennen kommt das Ergebnis - bis dahin gibt es viele Geschichten."

Vettel siegte in Singapur am häufigsten

Doch schon allein durch die Historie muss Ferrari am Wochenende nach dem Sieg greifen. Vettel ist mit vier Erfolgen Rekordgewinner im südostasiatischen Stadtstaat, und auch Kimi Räikkönen weiß im Gegensatz zu Mercedes' Valtteri Bottas, wie sich Podestplätze in Singapur anfühlen. Warum ihm die Strecke so liegt, das weiß Vettel aber auch nicht so genau: "Ich bin gerne hier. Vielleicht bin ich bei künstlichem Licht gut", lacht er.

"Ich mag die Strecke", führt er weiter aus. "Es ist eine große Herausforderung. Es ist das längste und härteste Rennen der Saison, wenn es um Fokus und Stress geht. Es sind diese Rennen, auf die man sich das gesamte Jahr freut, die man aber gleichzeitig nicht starten möchte, weil man weiß, wie schwierig es ist", so Vettel.

Doch für Ferrari kann der Grand Prix wahrscheinlich nicht früh genug kommen, um die Enttäuschung aus Monza wiedergutzumachen. Zwar betont Vettel, dass es angesichts des Podestplatzes vor den Heimfans trotzdem ein schöner Tag war, sportlich hatte man gegen Mercedes auf dem Topspeed-Kurs jedoch überhaupt keine Chance. "Wir hatten erwartet, dass es für uns nicht einfach werden wird - und so ist es auch gekommen", merkt Räikkönen an.

Hauptsache nach Abu Dhabi vorne ...

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne war nach dem Ergebnis sichtlich bedient, doch Vettel versprühte Zuversicht für die verbleibenden sieben Rennen. "Ich habe Zuversicht und Vertrauen in das Team und weiß, dass noch viel kommen wird", strahlt er. Zuletzt konnte sich der Heppenheimer bei den Feierlichkeiten zum 70-jährigen Ferrari-Jubiläum einstimmen, doch nun stehen wieder sportliche Ambitionen auf dem Programm.

Viel wird von Ferrari erwartet, doch Vettel wäre nicht zwangsläufig enttäuscht, wenn es mit dem fünften Sieg in Singapur nichts werden würde: "Es kommt immer auf das Rennen an. Wenn man eine Chance auf den Sieg hat und nicht gewinnt, dann ja (wäre es eine Enttäuschung; Anm. d. Red.). Aber wenn man keine Chance auf den Sieg hat und nicht gewinnt, dann ...", sieht er den Sieg nicht zwangsläufig als Muss an.

Ihm ist die WM am Ende ohnehin viel wichtiger. Zwar würde er mit einem Sieg wieder an Lewis Hamilton vorbeigehen, doch eine große Bedeutung hätte das für ihn nicht. "Ich denke, dass es wichtiger ist, am Sonntag nach Abu Dhabi vorne zu sein", sagt er. "Was immer bis dahin passiert: Das Ziel ist klar. Es kommen noch viele Rennen und viele Möglichkeiten auf Punkte. Abgerechnet wird zum Schluss."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

McLaren trennt sich in der kommenden Saison von Motorenpartner Renault

Sayonara, Honda: McLaren wechselt 2018 zu Renault!

Die Ära von McLaren-Honda wird mit Ablauf der Formel-1-Saison 2017 zu Ende gehen. Wie 'Motorsport-Total.com' aus nahen Quellen weiß, hat sich der Rennstall heute mit dem japanischen Motorenhersteller darauf …

Hamilton allein auf weiter Flur: In Singapur ist dieses Bild eher unwahrscheinlich

Mercedes: In Singapur wirklich nur Schadensbegrenzung?

Manchen Ankündigungen von Toto Wolff zufolge müsste Mercedes beim Großen Preis von Singapur 2017 von Ferrari und Red Bull abgehängt, überrundet und in der Marina Bay versenkt werden. Das Tiefstapeln mag nach …

Robert Kubica streckt seine Fühler nun nach Williams aus

Formel 1 2018: Kubica orientiert sich jetzt Richtung …

In der Formel 1 hat sich hinter den Kulissen ein mittelschweres Erdbeben ereignet, wie von 'Motorsport-Total.com' berichtet wurde. In einem spektakulären Stühlerücken zwischen Toro Rosso, Renault und McLaren …

Wird ein Ausfall den Titelkampf zwischen Vettel und Hamilton entscheiden?

FIA-Boss Jean Todt: Zuverlässigkeit wird die WM entscheiden

Nachdem Sebastian Vettel bis Monza die WM anführte, schnappte sich Mercedes-Star Lewis Hamilton ausgerchnet beim Ferrari-Heimspiel die Top-Position in der Gesamtwertung - und zwar um mickrige drei Punkte. …

David Schumacher will es seinem Vater nachmachen

David Schumacher träumt von Formel-1-Duell mit Cousin Mick

Michael und Ralf Schumacher schenkten einander auf der Rennstrecke nichts: 2001 kam es in Montreal zum Duell der beiden um den Sieg beim Grand Prix von Kanada, das am Ende der Rekordweltmeister für sich …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo