Keine Stallorder: Bottas und Hamilton dürfen frei fahren

, 17.01.2017

Bei Mercedes verzichtet man weiterhin auf eine Stallregie und wird Valtteri Bottas und Lewis Hamilton in der Formel-1-Saison 2017 frei gegeneinander fahren lassen

Auch nach dem Abgang von Weltmeister Nico Rosberg soll es bei Mercedes weiterhin keinen Eingriff von der Boxenmauer geben. Niki Lauda, Aufsichtsratsvorsitzender des Teams, hat gegenüber 'RTL' bestätigt, dass Neuzugang Valtteri Bottas die gleichen Rechte wie Teamkollege Lewis Hamilton erhalten wird. "Wir machen es so wie immer: beide Fahrer können volle Pulle frei fahren. Das hat sich bei Mercedes nie geändert, und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern", versichert er.

"Wir haben natürlich mit Lewis geredet und ihm erklärt, dass Bottas mit ihm gemeinsam fahren wird. Lewis hat damit überhaupt kein Problem - Bottas auch nicht", so der 67-Jährige. Obwohl Hamilton und Rosberg in den vergangenen Jahren mehrfach aneinandergerieten, ließ Mercedes die beiden stets frei gegeneinander fahren. Auch der heftige Crash in der ersten Runde in Barcelona im vergangenen Jahr änderte daran nichts.

"Wir haben ganz klar einen Fahrer gesucht, der zu unserem Team passt. Wir hatten bisher immer zwei Topfahrer, die um die Weltmeisterschaft kämpfen konnten", erinnert Lauda. "Nico und Lewis waren das beste Beispiel. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: einmal war der eine vorne, einmal der andere. In den letzten drei Jahren haben sie alles gewonnen, was man gewinnen kann."

"Ich bin sehr froh, dass wir ihn kriegen konnten", erklärt Lauda im Hinblick auf die Verpflichtung von Bottas und verrät: "Es war natürlich schwierig, das Problem (Rosbergs überraschender Rücktritt; Anm. d. Red.) zu lösen. Aber Bottas ist der beste Mann. Ich glaube, dass er ähnlich schnell fahren kann wie Nico." Folglich hat Bottas bei den Silberpfeilen nun große Fußstapfen zu füllen.

Die Chefetage erwartet von dem Finnen nicht, dass er lediglich den Wasserträger für Hamilton spielt. Er soll den dreimaligen Champion durchaus unter Druck setzen und ihn zu Höchstleistungen treiben, wie es in den vergangenen Jahren auch Rosberg tat. Bottas' "Erfahrung" und seine "Geschwindigkeit" seien "der Anlass gewesen, ihn zu nehmen." Mit ihm im Cockpit könne man "beruhigt" in die Saison 2017 starten.

"Er ist ein ruhiger Finne, was mich persönlich freut", erklärt Lauda. "Er redet nicht viel, er ist ein harter Arbeiter. Ich kenne ihn ja schon seit Jahren - und Toto Wolff natürlich auch. Ich Glaube, dass er wirklich gut ins Team passt. Die Aufregung, die ich nach dem Verlust von Nico auch hatte, hat sich komplett gelöst. Ich bin relaxt, weil ich glaube, dass wir mit ihm jetzt eine ebenbürtige Fahrerpaarung - so wie im letzten Jahr - haben."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bottas im Mercedes-Outfit: An diesen Anblick muss man sich noch gewöhnen

Valtteri Bottas' Mercedes-Ziele: "Rennen und Titel gewinnen"

Der Wechsel zu Mercedes ist für Valtteri Bottas ohne die Frage die bisher größte Chance in seiner Karriere. Nachdem der Finne in den vergangenen vier Jahren bei Williams immerhin neun …

Pascal Wehrlein soll bei Sauber weiter im Auge behalten werden

Mercedes will Wehrlein bei Sauber "genau verfolgen"

Der gestrige Tag mit der Verkündung von Valtteri Bottas als neuem Teamkollegen von Lewis Hamilton war für einen Piloten ein süß-saurer: Pascal Wehrlein. Durch die Verpflichtung des …

Er ist wieder da: Felipe Massa bleibt der Formel 1 zumindest noch ein Jahr erhalten

Massa & Williams: "Wäre für kein anderes Team zurückgekehrt"

Der "Rücktritt vom Rücktritt" ist perfekt: Weil Valtteri Bottas wie erwartet zu Mercedes wechselt, bleibt Felipe Massa der Formel 1 doch noch erhalten - zumindest für ein Jahr. "Momentan ist …

Neue Aufgabe: Nico Rosberg ist ab sofort offizieller Botschafter für Mercedes

Nico Rosberg bleibt Mercedes 2017 als Botschafter erhalten

Nico Rosberg bleibt Mercedes auch nach seinem Rücktritt treu. Der amtierende Formel-1-Weltmeister wird in diesem Jahr zwar nicht mehr für die Silberpfeile fahren, doch immerhin bleibt er seinem …

Weiter geht's: Felipe Massa hängt doch noch ein Jahr in der Formel 1 dran

Rückkehr perfekt: Felipe Massa fährt 2017 für Williams!

Es hatte sich bereits angedeutet, nun ist es offiziell: Felipe Massa legt den "Rücktritt vom Rücktritt" hin und wird der Formel 1 für ein weiteres Jahr erhalten bleiben. Der Brasilianer wird …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo