Last-Minute-Änderung: 2017 stehender Start nach SC?

, 25.11.2016

Ein Vorschlag, der eigentlich schon vor zwei Jahren durchgefallen ist, liegt wieder auf dem Tisch: Ecclestone und die Teamchefs holen den Vorschlag aus der Schublade

Die Formel 1 sucht wieder einmal nach mehr Action: Nachdem viele Parteien in der Saison 2017 angesichts des neuen Reglements weniger Überholmanöver fürchten, wurde bei einem Treffen zwischen den Teamchefs und Bernie Ecclestone in Abu Dhabi eine alte Idee wieder aufgegriffen: Der schon 2014 abgelehnte Vorschlag der stehenden Starts nach Safety-Car-Phasen. Diese sollten ursprünglich in der Formel-1-Saison 2015 ins Regelwerk aufgenommen werden, scheiterte aber.

Nach jeder Safety-Car-Phase soll künftig stehend gestartet werden. Da der Start der aufregendste Moment des Rennens ist, soll hier künstlich Spannung mittels einer neuen Unwägbarkeit erzeugt werden. Selbst bei einer überlegenen Führung kann sich der Spitzenreiter bis zur letzten Runde nicht sicher sein, das Rennen in der Tasche zu haben. Bei Ecclestone stieß der Vorschlag auf Begeisterung, die restlichen Teamchefs gaben zunächst auch ihr Okay. Fernsehsender hatten zuvor Druck gemacht, dass die Show verbessert werden müsse.

Bevor das alles umgesetzt werden kann, muss der Vorschlag aber noch durch die üblichen drei Institutionen Strategiegruppe, Formel-1-Kommission und FIA Weltrat. Weil die Zeit knapp ist, muss zudem Einstimmigkeit in den Kommissionen herrschen. Es ist also noch ein weiter Weg bis zur Umsetzung des Vorschlags. Von Fahrerseite gibt es Kritik: Als "völlig unnatürlich" bezeichnet Carlos Sainz jun. etwa einen stehenden Start nach 61 Runden.

Es gibt weitere Unwägbarkeiten, etwa dass im Laufe des Rennens eine Seite der Strecke immer mehr mit Marbles verschmutzt wird, ganz zu schweigen von den unterschiedlichen Gripverhältnissen bei abtrocknender Strecke. Das geringste Problem dürfte noch sein, Kupplungen zu bauen, die mehrere Starts in einem Rennen aushalten. Hinzu kommt in der Formel 1 eine langsame Abkehr vom Safety-Car hin zum virtuellen Safety-Car.

Gesichert ist für die Saison 2017 bislang lediglich die Regel, dass bei einem Start hinter dem Safety-Car (etwa bei Regen) trotzdem stehend gestartet wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Volle Attacke: Lewis Hamilton erwartet zum Samstag eine weitere Steigerung

Nach Bestzeit: Hamilton erwartet am Samstag "noch mehr"

Lewis Hamilton hat mit zwei Bestzeiten in den Freien Trainings am Freitag in Abu Dhabi noch einmal seine Ambitionen klargemacht. Der Brite will den letzten Grand Prix der Formel-1-Saison 2016 gewinnen, um im …

Der Motorsportchef und sein möglicher Champion 2016: Nico Rosberg

Mercedes 2016: Team immer besser, Rosberg sehr kontrolliert

Seit der Einführung des neuen Antriebsreglements zur Formel-1-Saison 2014 hat Mercedes alle Titel abgeräumt. Auch im aktuellen Jahr führte kein Weg an den Silbernen vorbei. Mercedes holte sich …

Lewis Hamilton konnte sich im zweiten Training knapp vor Rosberg behaupten

Formel 1 Abu Dhabi 2016: Hamilton knapp vor Rosberg

Am Sonntag wird sie in der Nacht von Abu Dhabi entschieden, die Formel-1-Saison 2016. Im Zweikampf um den WM-Titel zwischen dem Mercedes-Duo Nico Rosberg und Lewis Hamilton standen heute zunächst …

Pascal Wehrlein wechselt zur Formel-1-Saison 2017 ins Lager von Sauber

Wechsel perfekt: Pascal Wehrlein dockt bei Sauber an

Nach nur einem Jahr im Lager von Manor geht Pascal Wehrlein den nächsten Formel-1-Schritt. Der Deutsche wechselt zur Saison 2017 zu Sauber. Der 22-Jährige hat nach Informationen von …

Lewis Hamilton fuhr am Vormittag in Abu Dhabi zur Bestzeit

Formel 1 Abu Dhabi 2016: Auftakt geht an Lewis Hamilton

An diesem Wochenende ist es soweit, das Formel-1-Finale der Saison 2016 mit der Entscheidung im Kampf um den WM-Titel zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton findet statt. Ort des Geschehens sind die …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo