Lauda ätzt gegen Horner: Vettel-Gerüchte als Sabotageakt?

, 24.07.2016

Der Mercedes-Verantwortliche ist überzeugt, dass Red Bull Unruhe stiften will - Helmut Marko unterstellt Abwerbungsversuche und zweifelt an Pascal Wehrlein

Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda vermutet, dass Red Bull gezielt versucht, Unruhe in seinem Team und auch bei Konkurrent Ferrari zu streuen. Der Österreicher erkennt in angeblich nicht zur Veröffentlichung bestimmten Aussagen Christian Horners über einen möglichen Wechsel Sebastian Vettels zu den Silberpfeilen im Jahre 2018 ein bewusstes Manöver. "Der rührt halt immer gerne um. Das wurde von Christian glaube ich extra gezündet", sagt Lauda über den Red-Bull-Teamchef.

Erfolg hätte Horner mit der Aktion jedoch nicht gehabt, zumal Mercedes seine Fahrerpaarung aus Lewis Hamilton und Nico Rosberg mit der Vertragsverlängerung des Deutschen festgezurrt hätte. "Das einzige, was er erreicht hat, ist Instabilität bei Vettel, der sich darüber sicher ärgert", meint Lauda. "Und vielleicht auch noch etwas bei Ferrari." Der Heppenheimer hatte am Rande des Ungarn-Grand-Prix zumindest in der Öffentlichkeit amüsiert, aber doch etwas genervt reagiert.

Im Red-Bull-Lager sind die Verantwortlichen indes überzeugt, dass Mercedes die gleichen Waffen im Arsenal hätte und vor Abwerbungsversuchen nicht Halt machen würde. "Oder glauben Sie, dass Niki Lauda ganz zufällig bei unserem Adrian Newey vorbeifährt?", fragt Motorsportberater Helmut Marko im Gespräch mit der 'Bild'-Zeitung. Er stellt jedoch klar, dass weder der Technikguru noch einer seiner Piloten für Silber zu haben sei: "Wir haben unsere Top-Leute bis 2020 gebunden."

Red Bull hätte mit langfristigen Verträgen ein Zeichen setzen wollen. "Hallo, bei uns könnt ihr nicht abgrasen", erklärt Marko die Botschaft, die auch in Richtung Ferrari geht, wo zuletzt heftig mit Daniel Ricciardo geflirtet worden sein soll, während Max Verstappen so ziemlich überall gehandelt wird. "Wir haben deren Probleme erkannt. Uns sind die ganzen Spielchen und Spekulationen auf den Wecker gegangen. Aber auch Mercedes hat keine Chance, unsere Fahrer zu kriegen."

Denn die zumindest auf dem Papier klaren Verhältnisse bei den Stuttgartern bedeuten für Marko lange nicht, dass es keinen Personalbedarf gäbe. "Es gibt doch Gerüchte, dass Hamilton sagt: 'Leckt mich, jetzt werde ich Schauspieler' - was machen sie dann?", erklärt die Red-Bull-Eminenz und schüttelt auf den hauseigenen Junior angesprochen nur den Kopf: "Die Karte Wehrlein ist, glaube ich, falsch gezogen. Toto Wolff dachte, was Red Bull mit dem Nachwuchs kann, kann er auch."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönen ist mit der willkürlichen Regelauslegung nicht einverstanden

"Sinnlos": Kimi Räikkönen tobt über willkürliche …

Kimi Räikkönen hat mit Unverständnis auf einige Regelauslegungen der Formel 1 an diesem Wochenende in Budapest reagiert und Änderungen gefordert. Dabei meint der Finne nicht einmal …

Lewis Hamilton und Nico Rosberg lassen mal wieder die Giftpfeile fliegen

Streit um gelbe Flaggen kocht hoch: Hamilton klagt …

Die Debatte um die Legalität der Pole-Position Nico Rosbergs beim Ungarn-Grand-Prix ist nicht ausgestanden. Im Nachgang des Rennens legte Teamkollege Lewis Hamilton nach und fuhr in der Pressekonferenz …

Sebastian Vettel versuchte Daniel Ricciardo in einen Fehler zu treiben

Ricciardo gegen Vettel: Das Duell um Platz drei

In den letzten Runden wurde es beim Grand Prix von Ungarn noch einmal spannend. Sebastian Vettel (Ferrari) holte in großen Schritten auf Daniel Ricciardo (Red Bull) auf. Bis zum Zielstrich wurde um den …

Lewis Hamilton schnappte sich am Start die Führung und fuhr dem Sieg entgegen

Formel 1 Ungarn 2016: Lewis Hamilton bezwingt Nico Rosberg

Nach der Qualifikation am Samstag, nach der es so viele Diskussionen um Gelbe Flaggen und die 107-Prozent-Regel gegeben hatte, starteten die betroffenen Fahrer trotz aller Diskussionen ohne Strafversetzungen …

Red Bull wären von einer strengen Regelauslegung betroffen gewesen

Trotz 107 Prozent: Startaufstellung in Ungarn bleibt gleich

Mehr als fünf Stunden nach dem Ende der Qualifikation für den Grand Prix von Ungarn gibt es nun auch eine offizielle Startaufstellung. Da im ersten Qualifikationsabschnitt alle Fahrer ab Position …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo