Streit um gelbe Flaggen kocht hoch: Hamilton klagt Rosberg an

, 24.07.2016

Schlagabtausch in der Pressekonferenz: Hamilton glaubt, Rosbergs Reaktion auf Doppel-Gelb gefährde die Sicherheit - Rosberg ist sich keiner Schuld bewusst

Die Debatte um die Legalität der Pole-Position Nico Rosbergs beim Ungarn-Grand-Prix ist nicht ausgestanden. Im Nachgang des Rennens legte Teamkollege Lewis Hamilton nach und fuhr in der Pressekonferenz scharfe Geschütze gegen seinen neben ihm sitzenden Erzrivalen auf. Der Brite hätte für ein Eingreifen der FIA plädiert und glaubt, dass die Formel 1 gefährlicher geworden sei. "Beim nächsten Rennen lupfen wir kurz das Gas und fahren absolute Sektorbestzeit", so Hamilton sarkastisch.

Ob es dem Champion wirklich nur um die Sicherheit und um eine Klarstellung der Regel geht, wie er selbst sagt? Es war Hamilton, der die von der Rennleitung selbst überhaupt nicht eingeleitete Untersuchung initiierte. Er meldete sich am Samstagabend telefonisch bei FIA-Verantwortlichen, woraufhin Rosberg zu den Stewards zitiert wurde. Was Hamilton ihnen zuvor verklickerte, bleibt ein Geheimnis, doch seine weiteren Aussagen in der Pressekonferenz zeigen seine Argumente.

Er ist überzeugt, dass Rosbergs Reaktion auf die doppelt geschwenkte gelbe Flagge der Warnung nicht gerecht geworden sei. "Nico war am Scheitelpunkt (der Kurve 9, wo Fernando Alonso die Strecke verlassen hatte; Anm. d. Red.) genauso schnell wie ich auf meiner gezeiteten Runde zuvor. Wenn da ein Auto oder ein Streckenposten gestanden hätte, wäre es knifflig geworden anzuhalten." Genau das fordert aber das Sportgesetzbuch der FIA nebst einem deutlichen Abbremsen.

Lauda: Bei der Rennleitung musste Rosberg nicht einmal argumentieren

Rosberg reagierte leicht gereizt, aber abgeklärt auf die Ansage des Stallgefährten. "Ich bin 20 km/h langsamer in die Kurve gefahren. 20 km/h! Das ist im Formel-1-Auto eine andere Welt und alles ist sicher", verteidigt er sich und glaubt, dass Hamilton sich mit der Scheitelpunkt-These täusche. "Ich habe 40 Meter früher gebremst. Natürlich habe ich eine engere Linie und kann früher ans Gas gehen." Auch die erzielte Sektorbestzeit und die geringe Zeitdifferenz zählten nichts.

Rosberg argumentiert außerdem, dass Sektorzeiten bei abtrocknender, schneller werdender Strecke keinerlei Aussagekraft hätten. Die FIA hätte ihn mit ihrer Entscheidung in diesem Glauben bestärkt: "Deshalb haben die Kommissare es akzeptiert. Es war offensichtlich und sehr klar, was ich getan habe", erklärt der Deutsche. Teamaufsichtsrat Niki Lauda fügt hinzu, dass eine Strafe nie Thema gewesen sei: "Wir brauchten überhaupt nicht zu argumentieren", sagt er über die Anhörung.

Doch Hamilton erkennt darin ein gefährliches Signal an die Szene und glaubt, dass gelbe Flaggen nun als Warnsignal an Wirkung verloren hätten: "Wenn er nicht sanktioniert wird, dann lautet die Botschaft an übrige Fahrer und den Nachwuchs: 'Es ist möglich, nur eine Zehntelsekunde zu verlieren, wenn Doppel-Gelb geschwenkt wird.' Das ist jedoch eines der gefährlichsten Szenarien überhaupt." Keine zwei Jahre nach dem tödlichen Unfall Jules Bianchis, der laut eines FIA-Berichtes in Suzuka 2014 unter Gelb nicht ausreichend verlangsamte, ist das eine kernige Warnung.

Ergo bittet Hamilton die Stewards um Auskunft, was nun zu tun ist, wenn an einer Gefahrenstelle abgebremst werden muss. "Niemand von uns will einen Streckenposten oder einen anderen Piloten anfahren. Dafür müssen die Regeln klar sein." Die bisherigen Bestimmungen haben nach seiner Auffassung an Strahlkraft eingebüßt: "So war es seit Jahren und ich weiß nicht, warum sich das geändert hat. Die 23 Jahre über, die ich schon Rennen fahre, hat sich daran nie etwas geändert. Die Rennleitung muss dafür eine Lösung finden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönen ist mit der willkürlichen Regelauslegung nicht einverstanden

"Sinnlos": Kimi Räikkönen tobt über willkürliche …

Kimi Räikkönen hat mit Unverständnis auf einige Regelauslegungen der Formel 1 an diesem Wochenende in Budapest reagiert und Änderungen gefordert. Dabei meint der Finne nicht einmal …

Sebastian Vettel versuchte Daniel Ricciardo in einen Fehler zu treiben

Ricciardo gegen Vettel: Das Duell um Platz drei

In den letzten Runden wurde es beim Grand Prix von Ungarn noch einmal spannend. Sebastian Vettel (Ferrari) holte in großen Schritten auf Daniel Ricciardo (Red Bull) auf. Bis zum Zielstrich wurde um den …

Lewis Hamilton schnappte sich am Start die Führung und fuhr dem Sieg entgegen

Formel 1 Ungarn 2016: Lewis Hamilton bezwingt Nico Rosberg

Nach der Qualifikation am Samstag, nach der es so viele Diskussionen um Gelbe Flaggen und die 107-Prozent-Regel gegeben hatte, starteten die betroffenen Fahrer trotz aller Diskussionen ohne Strafversetzungen …

Christian Horner und Niki Lauda haben offenbar noch ein Hühnchen zu rupfen

Lauda ätzt gegen Horner: Vettel-Gerüchte als Sabotageakt?

Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda vermutet, dass Red Bull gezielt versucht, Unruhe in seinem Team und auch bei Konkurrent Ferrari zu streuen. Der Österreicher erkennt in angeblich nicht zur …

Red Bull wären von einer strengen Regelauslegung betroffen gewesen

Trotz 107 Prozent: Startaufstellung in Ungarn bleibt gleich

Mehr als fünf Stunden nach dem Ende der Qualifikation für den Grand Prix von Ungarn gibt es nun auch eine offizielle Startaufstellung. Da im ersten Qualifikationsabschnitt alle Fahrer ab Position …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo