Lebemann Jenson Button: "Ich habe viel Geld verschwendet"

, 22.11.2016

Der McLaren-Star erklärt, warum er das Leben als Formel-1-Pilot in vollen Zügen genießen wollte, er sich aber trotzdem keine Gedanken um Geld mehr machen muss

In frühen Tagen seiner Formel-1-Karriere galt Jenson Button als Lebemann - manche hielten ihn gar für den Playboy der Szene. Heute eher als Elder Statesman gesehen soll sich der Brite in 17 Jahren Königsklasse ein achtstelliges Vermögen auf das Konto gefahren haben. Er macht jedoch keinen Hehl daraus, dass er nach einer finanziell schwierigen Jugend nicht jeden Cent umgedreht und sein Leben genossen hat. "Ich habe viel Geld verschwendet", sagt Button 'Formula1.com'.

Gleich darauf korrigiert er sich schmunzelnd. "Oder nicht wirklich verschwendet", revidiert sich Button, ohne dabei einen Anflug von Reue zu zeigen. "Ich habe einfach viel Geld ausgegeben. Das passiert, wenn man um die Welt reist. Das muss man genießen und es lässt sich nicht aufsparen." Als Formel-1-Star in aller Herren Länder gewesen zu sein, möchte der 36-Jährige nicht missen.

In den Ruin getrieben haben ihn die Reiserei, eine gescheiterte Ehe mit Unterwäschemodel Jessica Michibata und Liebschaften mit Sternchen des Showgeschäfts nicht. "Wenn ich eines Tages Kinder habe, ist hoffentlich etwas für sie übrig", meint Button, der in seinem Sabbatjahr respektive nach dem endgültigen Karriereende nicht den Fuß vom Gas nehmen will. Er lacht schallend: "Ich frage mich wohl eines Tages selbst: 'Wie konnte es so weit kommen bei dem, was ich verdient habe?'"

Trotzdem ist klar: Arbeiten wird Button nie wieder müssen. "Ich werde in gesicherten Verhältnissen leben. Um mich muss sich niemand sorgen machen", unterstreicht der Ex-Champion und möchte sich im Schaukelstuhl an die Highlights seiner Laufbahn erinnern: "Ich versuche wie jeder Mensch auch Tiefpunkte zu vergessen." Button erwähnt den Gewinn des WM-Titels 2009 in Brasilien und erste Gehversuche in der Formel 1, als er für McLaren und Prost Testfahrten unternahm.

Dass er sich 17 Jahre für die Königsklasse begeistern konnte, sei nicht trotz, sondern gerade wegen ihres raschen Wandels und ihrer Unstetigkeit passiert: "Es gibt kein Geheimnis. Ich glaube, dass ich so lange in der Formel 1 geblieben bin und auch bleiben wollte, weil sie sich ständig verändert hat. Es geht darum, immer Neues zu lernen, was der große Unterschied zu anderen Sportarten ist."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ron Dennis könnte McLaren auch nach seinem Abgang noch beschäftigen

Neuer McLaren-Boss will Luxusmarken und warnt Ron Dennis

Zak Brown ist überzeugt, McLaren helfen zu können, erneut an die Spitze der Formel-1-Welt zu gelangen. Der frisch ernannte Geschäftsführer der Technologie-Gruppe des Unternehmens spricht …

Michael Schumacher, Ross Brawn und Tom Walkinshaw waren ein eingespieltes Trio

Ross Brawn: Wer Michael Schumacher wirklich entdeckt hat

Ross Brawn und Michael Schumacher - diese Kombination stand jahrelang für maximalen Erfolg. Dass das "Superhirn" und der spätere Rekordweltmeister in der Saison 1991 bei Benetton erstmals in der …

Zak Brown übernimmt ab Dezember die Geschäfte bei McLaren

Offiziell: Zak Brown neuer Geschäftsführer von McLaren

McLaren hat einen neuen starken Mann an der Spitze gefunden: Zak Brown wird ab dem kommenden Monat als neuer Geschäftsführer ("Executive Director") der McLaren Technology Group fungieren, das hat …

Nico Rosberg möchte sich im Finale noch einen großen Pokal abholen

Kein Taktieren: Nico Rosberg fährt in Abu Dhabi auf Sieg

Obwohl ihm im Falle eines Erfolges Lewis Hamiltons ein dritter Platz reichen würde, um Formel-1-Weltmeister 2016 zu werden, will Nico Rosberg beim Abu-Dhabi-Grand-Prix am Wochenende nicht taktieren und …

Geht er eines Tages zu Porsche und wandelt auf Webbers Spuren?

Fernando Alonso deutet Wechsel in die Sportwagen-WM an

McLaren-Pilot Fernando Alonso hat angedeutet, in naher Zukunft für Porsche in der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WEC) an den Start zu gehen. In einer Videobotschaft anlässlich Mark Webbers …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo