Manor-Teamchef: "Jules Bianchi war für Großes bestimmt"

, 18.07.2015

Manor-Teamchef John Booth trauert um seinen ehemaligen Grand-Prix-Piloten Jules Bianchi: "Er hat Fröhlichkeit in Garage und Team gebracht"

Die Nachricht vom Tod von Jules Bianchi hat die Motorsport-Welt am Samstagmorgen schockiert. Viele Fans, Teamverantwortliche und Kollegen drücken ihr Mitgefühl und ihre Trauer aus. Vor allem im Manor-Formel-1-Team (ehemals Marussia) herrscht großer Schmerz. Der Franzose war 2013 und 2014 für das britische Team gefahren und hatte im vergangenen Jahr im Grand Prix von Monaco mit Rang neun das bisherige Highlight der Teamgeschichte setzen können.

"Mit Worten kann man die tiefe Trauer in unserem Team gar nicht beschreiben", so Teamchef John Booth. "Er hat im Leben von uns allen eine bleibende Spur hinterlassen. Er wird immer Teil von allem sein, was wir bisher erreicht haben und was wir in Zukunft noch schaffen werden. Jules war ein strahlendes Talent. Er war dafür bestimmt, in unserem Sport etwas Großes zu erreichen - eben Erfolge, die er so sehr verdient gehabt hätte."

"Er war zudem eine ganz besondere Persönlichkeit, die bei vielen Menschen weltweit bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Sie alle haben gemerkt, dass er nicht nur ein unglaublich motivierter Racer war, sondern gleichzeitig ein warmherziger, bescheidener und liebenswürdiger Mensch war, der Fröhlichkeit in unsere Garage und in unsere Leben gebracht hat", sagt Booth über den 25-jährigen Franzosen, der für die britische Mannschaft 2014 in Monaco erstmals Punkte holen konnte.

"Wir sind unendlich dankbar, dass wir Jules die Gelegenheit eröffnen konnten, der Welt zeigen zu können, was er in einem Formel-1-Fahrzeug leisten kann. Wir wussten sofort, dass wir da einen ganz besonderen Fahrer an der Hand haben, schon seit seiner ersten Fahrt bei den Testfahrten vor der Saison 2013", schildert der Manor-Teamboss. "Es war eine Ehre, ihn als unseren Rennfahrer, Kollegen und Freund sehen zu dürfen."

"Unser Gedanken und Gebete sind mit der wundervollen Bianchi-Familie, die in den zurückliegenden neun Monaten für Jules so stark geblieben sind. Jules brachte seiner Familie große Ehre", so Booth. "Abschließend möchte ich allen danken, die Jules seit seinem Unfall in Japan im vergangenen Oktober so stark unterstützt haben. Diese Haltung hat der Familie und dem Team gut getan. Wir vertrauen auf eure weitere Unterstützung, wenn wir in den kommenden Tagen und Monaten für Jules fahren werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Auch beim Automobil-Weltverband FIA trauert man um Jules Bianchi

FIA-Statement: Jean Todt trauert um Jules Bianchi

Nach den Beilandsbekundungen zahlreicher Fahrer und Teams nach dem Tod von Jules Bianchi, hat sich nun auch der Automobil-Weltverband FIA mit einem Statement an die Familie des Franzosen und an die …

Jules Bianchi zählte in allen Formelklassen zur absoluten Spitze

Musterschüler Bianchi: Es ging 25 Jahre aufwärts

Die Saison 2014 hätte für Jules Bianchi der Durchbruch in der Formel 1 werden können: In seinem zweiten Jahr bei Marussia beeindruckte der Franzose mit starken Leistungen im Kampf der …

Marussia-Pilot Jules Bianchi erlag im Alter von nur 25 Jahren seinen Verletzungen

Jules Bianchi erliegt Hirnverletzungen

Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist tot. Wie die Familie des Franzosen am frühen Samstagmorgen in einem Statement mitteilt, erlag der Franzose den schweren Kopfverletzungen, die er sich bei seinem Unfall …

Übernimmt Valtteri Bottas ab 2016 das Cockpit von Kimi Räikkönen

Ferrari und Bottas-Manager spielen Gerüchte herunter

Laut einem Bericht der italienischen Sport-Tageszeitung 'Corriere dello Sport' steht fest, dass Valtteri Bottas 2016 zu Ferrari wechseln und dort seinen Landsmann Kimi Räikkönen ersetzen wird. …

Als Markenbotschafter ist Ex-Weltmeister Alain Prost stark mit Reault vernetzt

Alain Prost: Ausstieg von Renault noch nicht vom Tisch

Renault steht in der Formel 1 vor einer ungewissen Zukunft. Der französische Hersteller erscheint unzufrieden mit seiner aktuellen Rolle als Motorenpartner und könnte sein Engagement in der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo