Jules Bianchi erliegt Hirnverletzungen

, 18.07.2015

Der französische Marussia-Pilot Jules Bianchi ist am Freitagabend an den Folgen seines Formel-1-Unfalls im Oktober 2014 in Suzuka verstorben: Große Trauer

Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist tot. Wie die Familie des Franzosen am frühen Samstagmorgen in einem Statement mitteilt, erlag der Franzose den schweren Kopfverletzungen, die er sich bei seinem Unfall beim Japan-Grand-Prix in Suzuka 2014 zugezogen hatte. Die Ärzte, darunter Michael Schumachers Vertrauensmediziner Gerard Saillant und der seitens Ferrari hinzugezogene Alessandro Frati, waren trotz intensiver Betreuung und Behandlung nicht in der Lage, sein Leben zu retten. Bianchi wurde 25 Jahre alt.

Der Marussia-Fahrer war im Japan-Rennen 2014 auf regennasser Fahrbahn trotz doppelt geschwenkter gelber Flagge bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke abgekommen und mit seinem Auto in einen Radlader gerauscht. Das Bergungsfahrzeug war dabei, den verunfallten Sauber Adrian Sutils zu bergen. Große Teile des Marussia wurden beim Rutschen unter den Radlader zusammengestaucht, inklusive des Überrollbügels. Bianchis Kopf traf die Unterkante des Stahlkoloss. Amateuraufnahmen zeigen, mit welcher Wucht sich der Einschlag ereignete.

Der Aufprall war so hart, dass der schwere Radlader um ein beträchtliches Stück versetzt wurde und der am Haken hängende Sauber zu Boden fiel. Die FIA leitete einen Tag nach dem Rennen eine Untersuchung ein, die japanischen Behörden ermitteln und beschlagnahmten an der Unfallstelle das Auto und weitere potenzielle Beweismittel. Bianchi erlitt eine diffus axonale Verletzung, die zu den schwersten und häufigsten traumatischen Gehirnverletzungen zählt.

Der Mann aus Nizza war im vergangenen Jahr in seiner zweiten Saison in der Königsklasse unterwegs und galt als eines der größten Talente der Szene. Als Mitglied des Ferrari-Nachwuchsprogramms galt er als Kandidat auf ein Cockpit bei der Scuderia. Sein größter Erfolg war ein neunter Platz beim Monaco-Grand-Prix 2014, gleichbedeutend mit den ersten WM-Punkten für Marussia.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze an dieser Stelle.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Auch beim Automobil-Weltverband FIA trauert man um Jules Bianchi

FIA-Statement: Jean Todt trauert um Jules Bianchi

Nach den Beilandsbekundungen zahlreicher Fahrer und Teams nach dem Tod von Jules Bianchi, hat sich nun auch der Automobil-Weltverband FIA mit einem Statement an die Familie des Franzosen und an die …

Trauert um seinen ehemaligen Schützling Jules Bianchi: Manor-Teamchef John Booth

Manor-Teamchef: "Jules Bianchi war für Großes bestimmt"

Die Nachricht vom Tod von Jules Bianchi hat die Motorsport-Welt am Samstagmorgen schockiert. Viele Fans, Teamverantwortliche und Kollegen drücken ihr Mitgefühl und ihre Trauer aus. Vor allem im …

Jules Bianchi zählte in allen Formelklassen zur absoluten Spitze

Musterschüler Bianchi: Es ging 25 Jahre aufwärts

Die Saison 2014 hätte für Jules Bianchi der Durchbruch in der Formel 1 werden können: In seinem zweiten Jahr bei Marussia beeindruckte der Franzose mit starken Leistungen im Kampf der …

Übernimmt Valtteri Bottas ab 2016 das Cockpit von Kimi Räikkönen

Ferrari und Bottas-Manager spielen Gerüchte herunter

Laut einem Bericht der italienischen Sport-Tageszeitung 'Corriere dello Sport' steht fest, dass Valtteri Bottas 2016 zu Ferrari wechseln und dort seinen Landsmann Kimi Räikkönen ersetzen wird. …

Als Markenbotschafter ist Ex-Weltmeister Alain Prost stark mit Reault vernetzt

Alain Prost: Ausstieg von Renault noch nicht vom Tisch

Renault steht in der Formel 1 vor einer ungewissen Zukunft. Der französische Hersteller erscheint unzufrieden mit seiner aktuellen Rolle als Motorenpartner und könnte sein Engagement in der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo