Alain Prost: Ausstieg von Renault noch nicht vom Tisch

, 17.07.2015

Renault-Berater Alain Prost meint, dass für den Motorenhersteller alle Möglichkeiten noch offen sind, auch ein Ausstieg ist weiterhin Thema

Renault steht in der Formel 1 vor einer ungewissen Zukunft. Der französische Hersteller erscheint unzufrieden mit seiner aktuellen Rolle als Motorenpartner und könnte sein Engagement in der Königsklasse überdenken. Zuletzt wurde eine Übernahme des Lotus-Teams diskutiert, um aus Renault wieder einen Werksrennstall zu machen, doch das Team aus Enstone ist vor diesem Jahr einen langfristigen Deal mit Mercedes eingegangen, zudem wäre es eine Rolle rückwärts, nachdem man das Team vor einigen Jahren verkauft hatte.

Ex-Weltmeister Alain Prost, der langjährig als Markenbotschafter von Renault fungiert, sagt nun, dass die Optionen für Renault weiterhin offen sind - auch ein kompletter Rückzug aus der Formel 1 ist weiterhin nicht ausgeschlossen. "Stand heute ist alles möglich", erklärt er gegenüber 'motorsport.com'. "Nichts ist unmöglich. Ein großer Hersteller kann sich immer schnell entscheiden, einen anderen Weg einzuschlagen."

Dass Renault trotz aller derzeitigen Probleme einen Ausstieg anstrebt, kann sich der Franzose allerdings nicht vorstellen, dafür sei die Marke zu sehr mit dem Motorsport und seiner Historie verbunden. "Geschichte ist für Renault im Motorsport sehr wichtig, zudem war man immer ein sehr innovatives Unternehmen", unterstreicht Prost. "Das ist die Einschätzung der Situation, jetzt müssen sie in den kommenden Wochen auf die besten Möglichkeiten schauen."

Renault erlebt derzeit keine einfache Phase in der Formel 1. Hatte man das Geschehen mit Red Bull in den Jahren von 2010 bis 2013 noch dominiert, ist man seit Einführung der neuen Hybridtechnologie ins Hintertreffen geraten. In dieser Saison kämpft der Hersteller mit Performance- und Zuverlässigkeitsproblemen. Gerüchten zufolge soll das PS-Manko auf Mercedes rund 100 PS betragen.

Doch auch im Erfolgsfall sei Renault nicht gut dran, meint Prost: "Es ist schwierig, Vorteile aus den Titeln zu ziehen, wenn man ein Partnerteam hat, dass marketingtechnisch so gut aufgestellt ist", sieht er Red Bull in der Darstellung besser wegkommen und zieht daher ein Fazit: "Es gibt viele Negativaspekte, aber wenige Positivaspekte. Daher ist es normal, dass sie ihre Position neu überdenken wollen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Helmut Marko gibt Renault noch einen letzten Erklärungsversuch

Marko rechnet: Renault kostet Red Bull schon 20 Millionen

Vor dem Heimspiel am Red-Bull-Ring ist bei den Roten Bullen Krisenstimmung angesagt. Für den Rennstall läuft in der aktuellen Saison überhaupt nicht nach Wunsch. Von Siegen ist der einstige …

Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko muss sich aktuell in Geduld üben

Red Bull und Renault: Nächste drei Wochen sind entscheidend

Keine leichten Zeiten für Red Bull: Noch immer liefert der Renault-Antrieb nicht die gewünschte Leistung, zuletzt in Kanada mussten sich Daniil Kwjat und Vorjahressieger Daniel Ricciardo mit den …

Probleme zwischen Renault und Red Bull: Wie lange hält die Partnerschaft noch?

Renault: Alte Erfolge bringen neue Sorgen?

Red Bull hat sich in der Formel-1-Saison 2014 trotz des vergleichsweise schwachen Renault-Antriebs gut über Wasser halten können. Daniel Ricciardo konnte drei Rennsiege realisieren, das Team das …

Daniel Ricciardo gibt in der Saison 2015 nur rauchend ein gewohntes Bild ab

Red Bull klagt über Renault-Misere: "Ein Würfelspiel!"

Red Bulls werbewirksamer Showauftritt in den Straßen Wiens am Mittwoch täuschte nicht darüber hinweg, dass das ehemals dominante Team der Formel-1-Szene knietief in der Krise steckt. In …

Max und Jos Verstappen sind über die Renault-Probleme gleichermaßen verärgert

Renault-Probleme: Familie Verstappen ist verzweifelt

Der Grand Prix von Bahrain deckte die Krise von Renault in der Formel 1 schonungslos auf. Während Daniel Ricciardo mit rauchendem Motor gerade noch auf Position sechs über die Ziellinie rollte, war …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo