Massas Ferrari-Martyrium: Respektlosigkeit oder Kündigung

, 07.04.2015

Der Brasilianer glaubt, dass der Umgang mit seiner Person ein Grund für sportliche Misserfolge war - Dennoch sei Passivität die richtige Strategie gewesen

Psychoknacks, kein Biss und ausschließlich mit superweichen Reifen auf der Höhe: Macht unter dem Strich eine logische Nummer zwei. Dieses Bild des Felipe Massa brannte sich den Formel-1-Fans ein, doch der Brasilianer will nach dem Williams-Wechsel mit dem Image aufgeräumt haben. "Respekt ist etwas, was ich in den vergangenen Jahren bei Ferrari nicht im Überfluss hatte", macht Massa im Gespräch mit 'F1i.com' das Standing bei seinem früheren Arbeitgeber für seine Probleme mitverantwortlich.

Bei der Scuderia gegen Michael Schumacher und später gegen Fernando Alonso zurückgesteckt zu haben, hält der heute 33-Jährige aber weiter für einen klugen Schachzug. "Wenn ich meinen Stil bei Ferrari verändert hätte, wäre ich nicht so lange dort gewesen und vielleicht schon vorher gefeuert worden", spielt Massa darauf an, dass er während seiner acht Jahre in Maranello öfters auf der Abschussliste stand. "Es war absolut berechtigt, was ich getan habe", blickt er ohne Reue auf die Zeit zurück.

Er hätte sich intelligent verhalten und auf den Moment für den Abgang gewartet. Die seit seinem Unfall in Ungarn 2009 ausbleibenden Resultate führt er auf das Verhältnis zu seinen Chefs zurück: "Ich brauche ein Auto, das ich gerne fahre, in dem ich mich wohlfühle und eines, das ich meinem Fahrstil anpassen kann. Aber ich muss auch den Respekt des Teams spüren." Ob er für Probleme den damaligen Präsidenten Luca di Montezemolo oder den Ex-Teamchef Stefano Domenicali verantwortlich macht, lässt Massa offen. Er bekennt sich lieber dazu, dass Williams der richtige Ausweg war.

Das Thema Respekt steht nicht mehr auf der Tagesordnung: "Jetzt ist er mir zu 100 Prozent sicher", erklärt Massa, der die familiäre Handlungsweise der Scuderia nach seinem Crash dennoch als "ein Wahnsinn, nicht nur sportlich, sondern auch menschlich" bezeichnet. Trotzdem sei die interne Situation damals ein Hemmnis gewesen: "Wenn man nicht glücklich ist, wirkt sich das auf die Leistung aus. Psychologisch und im Kopf muss alles perfekt sein. Sonst sind 0,1 oder 0,2 Sekunden schnell futsch."

Auf diese Weise will Massa auch seinen lange vermissten Biss wiedergefunden haben. Beispiel Malaysia-Grand-Prix, als er Teamkollege Valtteri Bottas in die Schranken wies, aber mit Williams im Kampf um das Podium deutlich hinter Ferrari zurückblieb. "Ich war nicht glücklich, ich war total stinking, weil ich weiß, wie wichtig diese Punkte für die Gesamtwertung gewesen wären", hadert Massa. "Ich bin nicht nur da, um mit meinem Teamkollegen zu kämpfen, sondern um Erfahrung einzubringen." Noch zu Ferrari-Zeiten war beides nicht die Aufgabe des prädestinierten Wasserträgers.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Wohin geht die Formel 1? Arrivabene fordert mehr Fokus auf die Fans

Ferrari-Teamchef Arrivabene: "Fans bestimmen Formel-1-DNS"

Die Formel 1 hat dieser Tage ein Identitätsproblem. Will man in Zukunft Retroboliden, die an die 1980er-Jahre erinnern, oder futuristische Geschosse wie aus einem Computerspiel? Will man die Fans mit …

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene und Sebastian Vettel mit dem Siegespokal

Sebastian Vettel schwört Ferrari ein: "Bin immer bei euch"

Die Ferrari-Rennmannschaft kam schon am Sonntagabend in den Genuss einer ausgiebigen Siegesfeier mit Sebastian Vettel, heute kam das Team in Maranello auf seine Kosten. Nachdem er am Vormittag im Simulator …

Sebastian Vettel mag Rot: Sogar die Kühlweste trägt den Scuderia-Look

Vettel, Schumacher & Ferrari: Als der kleine …

Es war fast sieben Jahre her, dass auf einem Formel-1-Podium für den siegreichen Piloten und sein Team die deutsche und die italienische Hymne gespielt wurden: 2008 in Monza war es Sebastian Vettel, der …

Wer hätte das gedacht: Sebastian Vettel fuhr der Konkurrenz auf und davon?

Überraschung in Malaysia: Vettel holt Ferrari-Premierensieg!

Die Formel-1-Saison 2015 hat den Fans bereits im zweiten Grand Prix eine sportliche Überraschung beschert. Sebastian Vettel sicherte sich auf dem 5,543 Kilometer langen Sepang-International-Circuit am …

Hamilton musste am Vormittag viel zuschauen, dann fuhr er zur Bestzeit

Formel 1 in Malaysia: Hamilton vorn - Ferrari kommt näher

Nach dem Formel-1-Saisonauftakt 2015 in Melbourne macht die Königsklasse des Motorsports an diesem Wochenende in der Nähe von Kuala Lumpur Halt. Beim Großen Preis von Malaysia gibt es eine …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo