"Mehr als fair": Franz Tost verteidigt Red-Bull-Juniorprogramm

, 31.01.2016

Toro-Rosso-Boss Franz Tost glaubt nicht, dass Red Bull seine Nachwuchspiloten zu hart behandelt - Max Verstappen und Carlos Sainz spricht er das Vertrauen aus

Das Red-Bull-Juniorprogramm gilt in der öffentlichen Wahrnehmung als knallhart. Für die Piloten, die beim Schwesterteam Toro Rosso unterkommen, gibt es in der Regel nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie schaffen den Aufstieg zu Red Bull oder ihre (meist kurze) Formel-1-Karriere ist anschließend vorbei. Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost glaubt allerdings nicht, dass Red Bull seine Piloten zu hart rannimmt und betont, dass alle Fahrer in seinem Team eine faire Chance erhalten.

"Das ist eben die Formel 1 und ich denke, dass Red Bull zu all seinen Fahrern mehr als fair ist, weil sie ihnen fantastische Möglichkeiten bieten", stellt Tost gegenüber 'F1i.com' klar und erklärt: "Sie bekommen alle Zutaten, die sie brauchen, um zu zeigen, zu was sie in der Lage sind." Ein Blick in die Vergangenheit zeigt allerdings, dass Red Bull seinen Piloten oft nur bedingt Zeit gibt, ihr Potenzial auch wirklich zu zeigen.

Mit Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo und zuletzt Daniil Kwjat schafften bisher lediglich drei Toro-Rosso-Piloten den Sprung zu Red Bull. Die Liste der gescheiterten Fahrer ist dagegen deutlich länger: Jean-Eric Vergne und Sebastien Buemi wurden nach drei Jahren auf die Straße gesetzt, Jamie Alguersuari nach zweieinhalb, Vitantonio Liuzzi nach zwei und Sebastien Bourdais und Scott Speed hielten sogar nur eineinhalb Jahre durch.

Besonders bitter: Fünf dieser sechs Piloten fuhren anschließend nie wieder in der Formel 1, lediglich Liuzzi kam später noch bei Force India und HRT unter. "Wenn sie sich nicht verbessern können oder Red Bull das Gefühl hat, dass sich ihre Performance in Zukunft nicht verbessern wird, dann ist es klar, dass man sie durch einen anderen Piloten ersetzt. Das ist in der Formel 1 aber normal, so läuft das eben", erklärt Tost.

In diesem Jahr gehen mit Max Verstappen und Carlos Sainz zwei weitere Piloten in ihr zweites Jahr bei Toro Rosso. Während sich Überflieger Verstappen wohl keine Sorgen um seine Zukunft machen muss, könnte sich Sainz als weiterer Pilot in die Reihe von Fahrern einsortieren, deren Formel-1-Karriere nach einem kurzen Toro-Rosso-Gastspiel endete. Setzt das den Spanier womöglich zusätzlich unter Druck?

"Vielleicht müssen wir zu Beginn des Jahres vorsichtig sein, dass wir nicht zu viel von ihnen erwarten", weiß auch Tost und erklärt: "Wenn ein Fahrer in seinem zweiten Jahr bei uns ist, dann ist es manchmal so, dass sie denken, dass sie ihre Performance klar steigern müssen. Das Ergebnis dieser Einstellung ist dann, dass sie dazu tendieren, das Auto zu überfahren."

"Ich glaube allerdings nicht, dass das bei Carlos oder Max der Fall sein wird, weil sie im vergangenen Jahr die nötige Erfahrung gewonnen haben. Daher blicke ich in Sachen Fahrern mehr als positiv auf 2016", so der Österreicher. Trotzdem werden auch Verstappen und Sainz wissen, dass hinter ihnen bereits weitere Piloten auf ihre Chance lauern. Ende Januar gab Red Bull seinen neuen Juniorkader bekannt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Tilke-Fotomontage: An dieser Stelle ist die Strecke in Baku nur sieben Meter breit

So spektakulär wird die Formel 1 in Aserbaidschan

Der Grand Prix von Europa in Baku ist für 19. Juni 2016 angesetzt und konkurriert mit den 24 Stunden von Le Mans. Doch das Formel-1-Rennen in Aserbaidschan verspricht ebenso ein Spektakel zu werden …

Gerhard Berger glaubt, dass Lewis Hamilton auf einem schmalen Grat wandelt

Berger: Lewis Hamiltons Nervenkostüm ständig an der Kippe

Nico Rosberg hat die letzten drei Saisonrennen 2015 gegen Weltmeister und Mercedes-Stallrivale Lewis Hamilton für sich entschieden, doch ist dem Deutschen dieses Jahr auch der Titel zuzutrauen? …

Für Gerhard Berger zählt Fernando Alonso nicht mehr zur absoluten Formel-1-Spitze

Gerhard Berger: Fernando Alonso ist nicht mehr der Beste

Fernando Alonsos Formkurve in der Formel 1 zeigt seit 2013 kontinuierlich nach unten. Das hat auch Folgen für die Wahrnehmung des Spaniers, und zwar keine positiven. So hat Gerhard Berger sein Urteil …

Bei Mercedes hat man Sebastian Vettel im WM-Kampf auf der Rechnung

Niki Lauda "Vettel ist ein gefährlicher Gegner"

Geht die Dominanz des Mercedes-Teams auch in der dritten Saison in Folge weiter? Oder kann Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton und Nico Rosberg um den WM-Titel kämpfen? Diese Fragen …

Renault-Chance: Kevin Magnussens Grinsen wird breiter

Maldonados Ende naht: Kevin Magnussen vor Renault-Deal

Ex-McLaren-Pilot Kevin Magnussen steht vor seinem Formel-1-Comeback. Laut den Kollegen von 'Autosport' wird der 23-jährige Däne in den kommenden Tagen beim Renault-Team unterschreiben und dort den …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo