Mehr Zuverlässigkeit: Toro Rosso will Arbeitsweise verändern

, 20.12.2015

Durch eine noch akribischere Arbeitsweise will Toro Rosso die Zuverlässigkeit seiner Autos in der Formel 1 verbessern: Platz fünf ist 2016 das Ziel

Beim Formel-1-Team Toro Rosso rückt im Vorfeld der Formel-1-Saison 2016 das Thema Zuverlässigkeit in den Fokus. Nachdem Max Verstappen und Carlos Sainz 2015 in der Formel 1 mehrmals wegen technischer Defekte ausgefallen waren, will Teamchef Franz Tost die Abläufe innerhalb des Teams auf den Prüfstand stellen. "Wir müssen unsere Arbeitsweise verändern", sagt Tost im Gespräch mit 'Autosport', stellt aber klar, dass dies nicht als Kritik an seinen Mitarbeitern verstanden werden soll.

"Die Leute leisten gute Arbeit, aber wir müssen ins Detail gehen und alles verstehen", sagt der Teamchef und erläutert, dass die Ursache für Probleme auf der Rennstrecke oftmals in der Fabrik liege. "Ein Problem mit der Zuverlässigkeit beginnt oft im Design-Büro", so Tost. Auch bei der Produktion und dem Aufbau der Fahrzeuge müsse man die Arbeitsabläufe genau untersuchen.

"Manchmal geschehen dort zwar keine direkten Fehler, aber es gibt kleinere Probleme, die Schwierigkeiten verursachen. Gleiches gilt auch an der Rennstrecke für die Mechaniker, die die Autos auseinander- und zusammenbauen", führt Tost aus. "Es geht um die Prozesse, und darüber haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten mehrmals gesprochen."

All diese Maßnahmen sollen die Zuverlässigkeit erhöhen und damit die sportlichen Ergebnisse des Teams verbessern. Das ist auch notwendig, denn für die kommende Saison hat sich Toro Rosso Rang fünf in der Konstrukteurswertung als Ziel gesetzt. "Ich denke, dass wir das schaffen können, denn ich bin sicher, dass wir ein konkurrenzfähiges Auto haben werden", sagt Tost. In der Saison 2015 hatte Toro Rosso mit 67 Punkten Rang sieben belegt, wobei der Abstand zum fünftplatzierten Team von Force India satte 69 Zähler betrug.

Doch Tost erkennt mehrere Dinge, die 2016 für sein Team sprechen. "Wir haben zwei großartige Fahrer, die nun erfahrener sind. Sie kennen die Rennstrecken und wissen, wie in der Formel 1 gearbeitet wird", erwartet der Teamchef von Verstappen und Sainz in ihrer jeweils zweiten Formel-1-Saison eine Leistungssteigerung. "Das wird dem Team dabei helfen, sich noch mehr auf die Details zu konzentrieren." Auch der Wechsel von Renault zu Ferrari, die Toro Rosso im kommenden Jahr mit Antriebseinheiten auf dem Stand von 2015 beliefern, ist für Tost ein Fortschritt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Max Verstappens Angriffe waren hart, laut Rennleitung aber nicht immer fair

Max Verstappen: Strafen verhindern echtes Racing

Für Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen werden in der Formel 1 zu viele Strafen ausgesprochen. Das verhindere echtes Racing und es sei nicht im Sinne der Fans, wenn Piloten vor einem Überholversuch …

Adrian Newey fordert ein Ende der Motoren-Dominanz

Adrian Newey: "Formel 1 krankt an der Dominanz der Motoren"

Adrian Newey hat erneut kritisiert, dass unter dem aktuellen Reglement der Formel 1 in erster Linie die Antriebseinheit über die Konkurrenzfähigkeit eines Teams entscheide. Das habe zu einer …

Ecclestone prophezeit: Mit den Erfolgen schwinden bei Mercedes auch die Fans

Bernie Ecclestone: Mercedes nur der Erfolge wegen bliebt

Seit zwei Jahren dominiert Mercedes die Formel 1 und fährt von Sieg zu Sieg. Das beschert dem Team eine Menge Fans. Bernie Ecclestone ist jedoch davon überzeugt, dass viele davon Mercedes nur …

Renault will in der Formel 1 nicht mehr Geld ausgeben als bisher

Trotz Werkseinsatz: Renault-Budget wird nicht erhöht

Zum ersten Mal seit dem Saisonfinale in Abu Dhabi 2010 wird es in der Saison 2016 wieder ein Renault-Werksteam in der Formel 1 geben. Der französische Autohersteller kauft das Lotus-Team zurück, …

Italiens Fans dürfen jubeln: Die Formel 1 bleibt auf dem Stiefel

Veranstalter: Italien-Grand-Prix über 2016 hinaus sicher

Das Bangen um eines der traditionsreichsten Rennen im Formel-1-Kalender hat ein Ende: Wie Organisationschef Ivan Capelli 'Motorsport-Total.com' bestätigt, wird der Vertrag der Rennbahn in Monza mit …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo