Mercedes: "Müssen anderen Luft zum Atmen geben"

, 21.10.2015

Die Silberpfeile stimmen der Lockerung des Motorenreglements zum Wohle der Formel 1 zu: Diskussionen, dass Konkurrenz nicht aufholen kann, sind erledigt

Beim Motorengipfel in der vergangenen Woche wurden die Weichen für die kommenden Monate gestellt. Mercedes, Ferrari, Honda und Renault einigten sich mit dem Automobilweltverband FIA darauf, dass auch im nächsten Jahr die Hybrid-V6-Turbos weiterentwickelt werden dürfen. Es kommt auch weiterhin das Token-System zum Einsatz. Ursprünglich hätte die Token-Zahl für 2016 verringert werden sollen, es bleibt aber bei der Gesamtzahl von 32.

Das spielt den Konkurrenten von Mercedes in die Karten, denn es gibt nun größeren Raum für Entwicklungen und die Chance aufzuholen. Außerdem wurden weitere Beschränkungen aufgehoben: Das Kurbelgehäuse, der Ventiltrieb, ein Teil der Kurbelwelle und das Luftklappensystem sollten ursprünglich eingefroren werden. Vor allem Honda und Renault bieten sich Möglichkeiten, konkurrenzfähiger zu werden.

Um diese Änderungen beschließen zu können, musste einstimmig entschieden werden. Das heißt, dass Mercedes zugestimmt hat. Die Silberpfeile hätten auch auf dem bisherigen Reglement beharren und sich somit ihren technischen Vorsprung sichern können. Laut Toto Wolff hat Mercedes zum Wohle des Sports gehandelt: "Honda und Renault sind für uns Hersteller, von denen wir uns wünschen, dass sie wie Ferrari mit uns auf Augenhöhe kämpfen", so der Österreicher bei 'Spox.com'.

Der Mercedes-Motorsportchef betont den Wettbewerbsgedanken der Formel 1: "Wir können keine Hardliner sein und das Regelwerk immer nur in unsere Richtung optimieren. Wir müssen den anderen Luft zum Atmen geben. Honda ist ein Jahr später eingestiegen. Renault hat sich entschieden, wieder werksseitig teilzunehmen. Insofern ist eine Lockerung der Regularien im Sinne der Formel 1 und im Sinne von Mercedes."

Dass Mercedes mit dem aktuellen Antriebssystem bessere Arbeit geleistet hat als die Konkurrenz, ist ein Verdienst und nicht die Schuld der Ingenieure in Brackley. Und auch die ursprünglich geplanten Einschränkungen bei der Entwicklung waren von den anderen Herstellern abgesegnet.

Da nun die Jäger der Silberpfeile die Möglichkeit haben, ihr Produkt zu verbessern, könnte sich das Feld in Zukunft ausgeglichener gestalten. "Wir sparen uns damit die Diskussion, dass die Motorenentwicklung eingefroren ist und die anderen nicht aufholen können", hält Wolff fest. "Es gibt gleiche Voraussetzungen für alle. Ich glaube, das ist wichtig."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Dreamteam: Hamilton und Rosberg begeistern Lowe und Wolff

Lowe schwärmt: Mercedes-Fahrer besser als je zuvor

Die Herangehensweise, zwei Fahrer ins Team zu holen, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben, funktioniert bei Mercedes trotz aller Differenzen, die es in den vergangenen beiden Jahren …

Unterhalten sich Ecclestone und Horner demnächst nur noch mit ihren Anwälten?

Red Bull: Ecclestone warnt, Mercedes zuckt die Schultern

Es ist kaum noch eine Woche: Dann läuft die von Red-Bull-Patron Dietrich Mateschitz persönlich gesetzte Deadline für eine Entscheidung über einen Verbleib in der Formel 1 ab. Ehe die …

Lewis Hamilton kann in Austin zum dritten Mal Weltmeister werden

Mercedes vor Austin: Nächste Titelfeier im Anmarsch?

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff reist derzeit von Siegesfeier zu Siegesfeier: Nach dem Gewinn des Konstrukteurstitels beim Großen Preis von Russland in Sotschi traf sich das gesamte Team in …

Toto Wolff kämpft um ein drittes Auto unter allen Bedingungen

Logistisch machbar: Mercedes weiter offen für …

Das Thema dritte Autos in der Formel 1 ist weiterhin aktuell, denn noch immer ist die Situation um Red Bull verfahren. Daran ändert die Erlaubnis für die Motorenhersteller, Teams mit …

Lewis Hamilton bejubelte den Konstrukteurs-Titel ohne davon zu wissen

Titel am Grünen Tisch: Mercedes ist …

Die FIA hat es mit einer Strafe gegen Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen am Grünen Tisch entschieden: Mercedes hat sich beim Russland-Grand-Prix in Sotschi am Sonntag zum zweiten Mal in Serie die …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der Preis
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der …
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo