Mercedes: Rivalität der Crews führte zu Mechaniker-Wechsel

, 09.04.2016

Teamchef Toto Wolff erklärt, weshalb Teile der Crews von Lewis Hamilton und Nico Rosberg auf die andere Seite der Garage wechselten

Mercedes ist auch in der Formel-1-Saison 2016 bislang das Maß aller Dinge. Nach zwei Fahrer- und zwei Konstrukteurs-WM-Titeln in Folge führt die Truppe aus Brixworth und Brackley auch nach den beiden ersten Grands Prix in diesem Jahr bereits wieder beide Wertungen an. Nico Rosberg gelangen Siege in Australien und Bahrain, Weltmeister Lewis Hamilton fuhr trotz Problemen am Start jeweils aufs Podium. Nicht wenige Konkurrenten befürchten erneut eine ähnliche Mercedes-Dominanz wie in den Vorjahren.

Während man in technischer Hinsicht der Konkurrenz also deutlich voraus ist, scheint man auch personell bei den Silbernen vieles richtig zu machen. Für Schlagzeilen sorgte beispielsweise ein Mechaniker-Tausch bei den Crews von Hamilton und Rosberg vor Saisonbeginn. Teile der jeweils fünfzehnköpfigen Crew, die für die Boliden zuständig ist, wechselten das Lager: So bekam der Brite den bisherigen Chef-Mechaniker Rosbergs und zwei weitere Personen aus dessen Team zugewiesen - umgekehrt galt genau dasselbe.

Teamchef Toto Wolff, der die Entscheidung verantwortete, nennt zwei Gründe für die Aktion: "Zum einen ging es um den Zusammenhalt im Team. Die Jungs sind sehr wetteifernd und das kann zu Situationen führen, in denen nicht das Mannschaftsergebnis im Vordergrund steht, sondern es für sie zuerst darum geht, welcher Fahrer besser abschneidet." Wolff bestätigt damit, dass im erbitterten teaminternen Kampf zwischen Rosberg und Hamilton auch die Rivalität der Mercedes-Crews zunahm.

Miteinander statt gegeneinander auf beiden Seiten der Garage

Zwar bestreitet er, dass dies in den vergangenen Jahren ein großes Problem innerhalb des Teams darstellte, doch Vorsicht ist ja bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. "Ich sage nicht, dass es bei uns im vergangenen Jahr die Situation gab, in der die Crews gegeneinander anstatt miteinander gearbeitet haben", so Wolff. "Aber wir wollten sicherstellen, dass es auch in Zukunft bei uns nicht die berühmte linke und rechte Seite der Garage gibt."

Außerdem habe er den Ingenieuren und Mechanikern beim Weltmeister-Team eine Aufgabe stellen wollen, an der sie weiter wachsen. "Viele unserer Mitarbeiter haben großes Potenzial, auch innerhalb des Teams voranzukommen. Dazu ist aber wichtig, verschiedene Aspekte und Seiten innerhalb der Mannschaft kennenzulernen, Erfahrungen zu sammeln und auch mal eine andere Perspektive zu bekommen", ist sich Wolff sicher. "Wir haben ihnen eine neue Herausforderung gegeben, an der sie als Gruppe wachsen sollen", so der Mercedes-Boss abschließend.

Gewachsene Strukturen als Vorteil

Inzwischen verfüge die seit 2010 als Mercedes-Werksteam an den Start gehende Truppe über gewachsene Strukturen, die dennoch ständig überprüft und angepasst werden würden. "Wir haben einen sehr wissenschaftlichen Ansatz vor jedem Rennwochenende", erklärt Wolff die Herangehensweise der Weltmeister. "Wir definieren vor jedem Wochenende unsere Ziele. Auf der mechanischen Seite geht es um die Haltbarkeit und darum, dass uns keine Defekte ereilen. Aber auch die sportliche Zuverlässigkeit ist ein Thema. Wir zerbrechen uns den Kopf, wie wir die wenigsten Fehler in gewissen Rennsituationen und im Hinblick auf die Strategie machen."

Am Montagmorgen nach dem Rennen sei dann das sogenannte Debriefing angesagt, gibt der Österreicher einen Einblick hinter die Kulissen des Teams. "Wir nehmen eine lange Liste an Dingen, die wir vor dem Wochenende erreichen wollten und vergleichen, wie uns das gelungen ist. Hier kommt alles auf den Tisch: Traten Probleme beim Chassis auf, bei der Antriebseinheit und so weiter...? Daraus machen wir dann einen Plan, welche Dinge vor dem nächsten Rennen in den Vordergrund rücken."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Klare Sache in Bahrain: Nico Rosberg konnte sofort beim Start in Front gehen

Mercedes ohne Schwächen: Nico Rosberg sicher auf WM-Kurs

Die Formel-1-Saison 2016 steht aufgrund der anhaltenden Übermacht von Mercedes erneut unter dem Zeichen eines Zweikampfes zwischen Nico Rosberg und Weltmeister Lewis Hamilton. Nach zwei Siegen in …

Zweimal Bestzeit: Nico Rosberg lieferte in Bahrain einen astreinen Freitag ab

Mercedes in Bahrain: Momentum auf Nico Rosbergs Seite

WM-Leader Nico Rosberg, in den Trainings beim Grand Prix von Australien noch stets langsamer als Lewis Hamilton, hat einen perfekten Start ins zweite Rennwochenende der Formel-1-Saison 2016 erwischt. Der …

Nico Rosberg wusste am Freitag in Bahrain zu überzeugen

Formel 1 Bahrain 2016: Mercedes am Freitag dominant

Egal ob bei Sonnenschein oder unter Flutlicht - gegen das Mercedes Team scheint zu Beginn der Formel-1-Saison 2016 kein Kraut gewachsen zu sein. Nach seinem Sieg beim Auftaktrennen in Melbourne, …

Im vergangenen Jahr konnte Ferrari Mercedes in Bahrain unter Druck setzen

Mercedes bleibt wachsam: "Bahrain sollte Ferrari liegen"

Am Ende war es in Melbourne doch wieder einmal das gewohnte Bild: Nico Rosberg und Lewis Hamilton standen ganz oben auf dem Podium, Sebastian Vettel blieb nur der dritte Platz. Allerdings konnte der …

Toto Wolff und Frederic Vasseur: Nicht nur um Pascal Wehrlein bemüht

Mercedes-Sportchef Wolff: Wird die Luft für Paydriver dünn?

Mercedes-Sportchef Toto Wolff sieht die Jugendförderung bei den Formel-1-Teams wieder auf dem Vormarsch. Der Österreicher äußert sich lobend darüber, dass mit Saisonbeginn 2016 …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo