Niki Lauda: Darum bin ich in die Formel 1 zurückgekehrt

, 09.04.2016

Niki Lauda erklärt, warum er 1982 nach seinem ersten Rücktritt in die Formel 1 zurückkam und wie er vom Auslaufmodell rasch wieder zum Topverdiener wurde

Niki Laudas Comebacks waren stets sensationell: Nicht nur die Rückkehr in das Rennauto, 42 Tage nach dem legendären Nürburgring-Feuerunfall im Jahr 1976, beeindruckt noch heute, auch sein zweites Comeback nach zweieinhalbjähriger Pause im Jahr 1982 mit McLaren war sensationell: Nach zwei Rennen gelang der erste Sieg, 1984 wurde Lauda zum dritten Mal Weltmeister. Doch warum hat sich der Österreicher, der 1979 mit den legendären Worten abtrat, er habe "keine Lust mehr, im Kreis zu fahren", zur Rückkehr in die Formel 1 entschieden?

Auslöser waren laut dem Österreicher schwere Unfälle, die in ihm das Adrenalin für die Formel 1 wieder zum Kochen brachten. Als er gemeinsam mit Reporterlegende Heinz Prüller das Heimrennen in Zeltweg für das österreichische Fernsehen kommentierte, kracht es auf der Startziel-Geraden, und den heutigen Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzenden reizte es plötzlich wieder, selbst einzusteigen. "Da habe ich mich dann selbst gefragt: 'Hast du einen Vogel, was ist jetzt los?'", erinnert er sich gegenüber dem 'Sportmagazin'.

Weniger später war Lauda in Monza Zeuge, als der Brite John Watson einen Horrorunfall überstand: "Den Arsch reißt es ihm weg, der Motor brennt kurz und er steigt aus", beschreibt Lauda den Crash, den der McLaren-Pilot unverletzt überstand. "Auf dem Heimweg frage ich mich, was für eine Wandlung in mir vorgegangen ist." Perfektes Timing bewies damals McLaren-Teamchef Ron Dennis, der am Tag nach dem Grand Prix von Italien bei Lauda anrief und ihm ein Comeback schmackhaft machte.

Der Österreicher gab seinem inneren Drang nach - nur die Gehaltsverhandlungen mit Sponsor Marlboro erwiesen sich zunächst als mühsam. "Woher sollen wir wissen, ob Sie überhaupt fahren können?", haben die Entscheidungsträger den damals zweimaligen Weltmeister laut eigenen Angaben gefragt. "Ich habe gesagt, dass der Marketing-Auftritt, den ihr mit mir habt, drei Millionen Wert ist", erinnert sich Lauda. "Jede Zeitung wird über mein Comeback schreiben, jeder wird die ersten fünf Rennen anschauen, nur um zu wissen, ob ich es hinkriege oder nicht."

Daraufhin bat man Lauda einen Vertrag für die ersten drei Rennen an. Der Wiener nahm an und gewann ausgerechnete das dritte Rennen in Long Beach. "Plötzlich sind sie dagestanden und wollten für das nächste Jahr verhandeln", schmunzelt Lauda. "Dann hab ich gesagt: Unterschreibt einmal den aktuellen Vertrag. Wenn ihr über das nächste Jahr reden wollt, dann müsst ihr auch fürs Fahren zahlen."

Eine Ansage, die sich auszahlen sollte. Lauda erhielt 1983 laut eigenen Angaben vier Millionen US-Dollar Gage, was zur damalige Zeit laut eigenen Angaben "das dreifache Gehalt des nächstbesten" war. "Und all das nur durch den Umstand, aufgehört zu haben."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Mercedes-Boss Toto Wolff gibt Einblicke in Team-Entscheidungen

Mercedes: Rivalität der Crews führte zu Mechaniker-Wechsel

Mercedes ist auch in der Formel-1-Saison 2016 bislang das Maß aller Dinge. Nach zwei Fahrer- und zwei Konstrukteurs-WM-Titeln in Folge führt die Truppe aus Brixworth und Brackley auch nach den …

Romain Grosjean und Haas waren die große Überraschung beim Saisonauftakt

Neue Ziele bei Haas: Punkte in jedem Rennen

Noch immer staunt die Formel-1-Welt über das perfekte Debüt von US-Neueinsteiger Haas. Bei den ersten beiden Rennen in Australien und Bahrain holte Romain Grosjean mit den Plätzen sechs und …

Toro Rosso hat vor der Saison 2016 Sponsoren verloren

Toro Rosso wird flügge: Tür für Investoren steht immer offen

Seit seiner Gründung gilt das Toro-Rosso-Team als Anhängsel Red Bulls und befindet sich derzeit im 100-prozentigen Besitz des Brauseriesen - Übernahmegerüchte änderten im …

Lewis Hamilton schaut genau, was Sebastian Vettel im Dienst fährt

Horner über Formel-1-Spionage: "Die Teams sind paranoid"

Dschungel aus Stellwänden zwischen den Boxen, abgedeckte Autowracks, Arbeitsverträge die zu monatelangen Sabbatzeiten zwingen und Kameramänner, die davon abgehalten werden, bestimmte Teile der …

Ab China werden die Starplätze wieder nach dem 2015er-Modell ermittelt

Offiziell: Ab China Rückkehr zum 2015er-Qualifying

Das umstrittene Ausscheidungs-Qualifying in der Formel 1 ist wieder Geschichte. Ab dem Grand Prix von China (15.-17.04) wird die Qualifikation wieder nach den Regeln ausgetragen, die auch in der vergangenen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo