Prost lehnte aktive Rolle bei Renault ab

, 07.02.2016

Alain Prost hätte beim Renault-Werksteam in der Formel 1 noch einmal durchstarten können, wollte aber nicht - Der viermalige Weltmeister hat handfeste Gründe

Als Renault in dieser Woche sein Werksteam vorstellte, fehlte ein großer Name auf der Liste bei der Besetzung der vielen Positionen, die im Team zu vergeben waren: Alain Prost, der viel Überzeugungsarbeit im Hintergrund zum Renault-Verbleib in der Formel 1 geleistet hat. Der 60-jährige Franzose wird zwar weiter Markenbotschafter bleiben, aber keine operative Rolle im neuen Werksteam einnehmen. Auf eigenen Wunsch, wie er jetzt durchblicken lässt. Prost hat selbst abgelehnt.

"Ich habe momentan andere Dinge zu erledigen", begründet die Formel-1-Legende bei 'NBC'. Prost ist bereits in der Formel E beim Renault-Ableger e.dams aktiv und konnte dort mit Sebastien Buemi als Fahrer den Titel in der ersten Saison der Elektroserie holen. "Es wäre einfach zu kompliziert mit der Formel E, der Botschafter-Rolle und meinen Moderationsverpflichtungen", fügt er hinzu. Prost arbeitet als Experte für den französischen 'Canal+' und ist außerdem beim britischen 'Channel 4' im Gespräch.

"Ich kann halt nicht auf jeder Hochzeit tanzen und es würde auch nicht funktionieren", so der 51-malige Grand-Prix-Sieger weiter. "Es hätte wahrscheinlich mehr Nachteile als Vorteile, speziell für das Management. Sie haben eine feste Struktur." Dem Werksteam, das erst kürzlich das Lotus-Team übernahm und dabei vor der Insolvenz bewahrte, prophezeit er einen schwierigen Start. "Ich lasse sie arbeiten und bleibe meiner Rolle als Botschafter treu", schließt er ab.

Alain Prost fuhr von 1981 bis 1983 für das Renault-Werksteam in der Formel 1. In jedem Jahr war er in den WM-Kampf verwickelt, ein Titel blieb ihm jedoch verwehrt. Das holte er 1993 nach, als er mit Williams-Renault seine vierte Weltmeisterschaft einfuhr. Von 1997 bis zur Pleite nach der Formel-1-Saison 2001 leitete er den Rennstall Prost Grand Prix.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Renault holt sich zur Verbesserung der Antriebseinheit Partner ins Boot

Renault stellt klar: Illmor arbeitet nur am …

In dem Bemühen, die eigene Antriebseinheit in der Formel 1 leistungsfähiger zu machen, greift Renault mittlerweile auf die Hilfe des Schweizer Motorenbauers Mario Illien und dessen Firma Illmor …

Renault-Rennleiter Frederic Vasseur rechnet mit einem steinigen Auftakt

Renault-Rennleiter Vasseur: "2016 wird sehr schwierig"

In drei Jahren will das neue Renault-Team Podestplätze einfahren und ein Wörtchen um die Spitze mitreden - das ist die Zielvorgabe des französischen Automobilherstellers in der Formel 1. …

Die Effizienz ist derzeit in der Formel 1 das bestimmende Thema

Renault mahnt: Formel 1 darf nicht Le Mans werden

Renault ist mit der aktuellen Ausrichtung der Formel 1 unzufrieden. Sportchef Cyril Abiteboul kritisiert, dass sich die Königsklasse des Motorsports zu sehr von ihren Wurzeln entfernt und dem …

Bald bei Renault? Chris Dyer könnte demnächst Französisch-Stunden nehmen

Renault rüstet auf: Schumacher-Intimus Dyer vor Rückkehr

Die neue Renault-Werksmannschaft verstärkt ihr Technikerteam offenbar mit einem weiteren alten Bekannten. Wie aus der Szene zu hören ist, soll der ehemalige Ferrari-Mann Chris Dyer bei den …

Fernando Alonso und Carlos Ghosn: Das passte schon früher

Renault: Konzernchef träumt von Fernando-Alonso-Comeback

Renault ist zurück in der Formel 1. Das neue Werksteam präsentierte gestern sein neues Aufgebot und die Fahrer Kevin Magnussen und Jolyon Palmer. Den ganz großen Glanz alter Tage …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo