Red Bull: Ricciardo will Kampf gegen Verstappen annehmen

, 10.01.2018

Obwohl Max Verstappen bei Red Bull intern die Oberhand zu gewinnen scheint, glaubt Daniel Ricciardo an seine Titelchance in der anstehenden Formel-1-Saison

Daniel Ricciardo beendete die Formel-1-Saison 2017 mit genau 200 WM-Punkten auf dem fünften Platz. Damit lag er einen Rang und 32 Zähler vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Max Verstappen. Trotzdem sind einige Experten der Meinung, dass der Niederländer bei den Bullen aktuell die besseren Aktien hat - nicht zuletzt, weil er seinen Vertrag jüngst bis 2020 verlängerte. Der Kontrakt von Ricciardo läuft hingegen am Ende der Saison 2018 aus.

Aufhorchen ließ in diesem Zusammenhang auch eine Aussage von Christian Horner. Der Red-Bull-Teamchef erklärte, Verstappen habe bei den Bullen die Möglichkeit, "ein Team um sich herum aufzubauen." Zwischen den Zeilen klingt das fast so, als habe Verstappen den internen Kampf um die Nummer eins gegen Ricciardo bereits gewonnen. "So etwas hört man natürlich nicht gerne", gesteht der Australier gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Gleichzeitig erklärt er aber auch, dass Horner seine Aussage bereits ins rechte Licht gerückt habe. "Er kam zu mir und hat es mir erklärt", berichtet Ricciardo. Zwar habe Horner gestanden, dass die Aussage "nicht aus dem Zusammenhang" gerissen sei. Allerdings habe er den Satz keinesfalls so gemeint, wie er von einigen interpretiert wurde. Verstappen genieße intern keinesfalls den Vorzug.

Ricciardo stellt klar: "Er sagte: 'Ich möchte nicht, dass Du so etwas denkst. Wir kämpfen für euch beide.'" Er selbst habe bisher auch keinen Anlass dazu bekommen, etwas anderes zu vermuten. "Max hatte in den letzten Rennen (2017; Anm. d. Red.) den neueren Motor. Das war der einzige Unterschied, den es jemals gab", sagt der Australier und ergänzt: "Ich mache mir da keine Sorgen. Wenn ich das täte, dann hätte ich bereits darüber gesprochen."

Im Hinblick auf die anstehende Saison 2018 erklärt er selbstbewusst: "Wenn ich gut genug bin, dann schlage ich ihn sowieso." Er glaube zu 100 Prozent daran, dass er in diesem Jahr den Titel gewinnen kann, wenn ihm Red Bull ein gutes Auto zur Verfügung stellen sollte. Das würde seine Position in den anstehenden Vertragsverhandlungen natürlich auch deutlich stärken.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Der Schutzbügel namens Halo könnte für Sponsoren interessant werden

Kein Witz: Liveticker auf Halo-Bügel denkbar!

Die Formel 1 wird zur Saison 2018 eine optisch weitreichende Veränderung erfahren. Alle Fahrzeuge müssen ab dem Saisonstart am 25. März in Melbourne hier Tickets sichern! Mit dem neuen Halo-Sicherheitsbügel …

Kevin Magnussen wird erstmals im gleichen Team in eine Saison starten

Magnussen ist angekommen: Mehr Spaß bei Haas

Für Kevin Magnussen war der Wechsel von Renault zu Haas zu Beginn der Formel-1-Saison 2017 nach eigener Aussage Gold wert. Er habe im neuen Gefüge des amerikanischen Teams "keinen negativen Druck mehr", so …

Adrian Newey wünscht sich ein Reglement, in dem der Motor weniger wichtig ist

Newey: Motorenbasiertes Reglement "strategischer Fehler"

Es ist kein Geheimnis, dass Red Bulls Stardesigner Adrian Newey kein Freund des aktuellen technischen Reglements der Formel 1 ist. Der 59-Jährige ist der Meinung, dass der Antrieb momentan deutlich zu stark …

Der inzwischen wieder abgeschaffte NASCAR Trackside-Superstore

Trotz NASCAR-Flop: Formel 1 plant zentralen …

Im Jahr 2015 unterzeichnete NASCAR einen Zehnjahresvertrag mit Fanatics, dem weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet des Vertriebs von Fanartikeln im Sportbereich. Eben dieses Unternehmen zeichnet …

Peter Sauber ist mittlerweile nur noch selten an der Rennstrecke zu sehen

Peter Sauber: Absturz des Ex-Teams hat ihn "nicht …

Das Team trägt noch immer seinen Namen, doch seit 2016 ist Gründer Peter Sauber offiziell kein Teil des Rennstalls aus Hinwil mehr. Die Entwicklungen rund um das Team, das er 1993 in die Formel 1 brachte, …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen mehr Dynamik
BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen …
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt
Wie Duan Wasi Porsche-Sound in Musik verwandelt


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo