"Riesendiskussion" bei Mercedes: Ferrari für Lauda klar vorne

, 04.05.2017

Niki Lauda spricht Klartext: Warum es bei Mercedes mit den Technikern dieses Woche "eine Riesendiskussion" gibt, wo man schwächelt und wieso er an die Wende glaubt

Lange sah es so aus, als müsste sich Mercedes in Sotschi zum dritten Mal in dieser Saison Ferrari geschlagen geben, denn die Scuderia hatte bis zum Rennen stets die Oberhand. Nun steht es in Siegen 2:2. Dennoch sieht der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda enormen Nachholbedarf bei seiner Mannschaft. "Ferrari hat ganz klar die Nase vorne", warnt der Österreicher gegenüber der Tageszeitung 'Krone'. Nun müsse man genau analysieren, "was warum nicht funktioniert".

Aus diesem Grund gibt es laut Lauda "diese Woche eine Riesendiskussion mit unseren Technikern in England". Mit Barcelona steht in einer Woche der Auftakt der Europasaison auf dem Programm, zu der alle Teams Updates bringen werden. "Ferrari macht sicher einen Schritt vorwärts, wir müssen zwei machen, die Red Buller drei", sieht er seine Mannschaft unter Zugzwang.

Doch wo liegen die Probleme beim F1 W08? "Wir haben zu viel Gewicht im Auto, müssen die Aerodynamik verbessern, und vor allem müssen wir verstehen, warum die neuen, breiteren Pirelli-Reifen bei uns nicht so funktionieren wie bei Ferrari", zählt Lauda die Mängel des neuen Silberpfeils auf. "Wenn's heißer ist, wie in Bahrain, tun wir uns leichter, ins Temperaturfenster zu kommen - wenn es aber kühler ist, fliegen wir wieder raus. Ferrari aber bleibt immer drinnen."

Der Gewichtsnachteil verfolgt Mercedes übrigens schon seit dem Saisonauftakt. Lauda ist aber davon überzeugt, dass man schon bald wieder die alte Hackordnung herstellen wird. "Ich weiß, dass wir den Rückstand aufholen, die Kurve so kratzen können, dass wir ab Barcelona wieder ein schnelles, konkurrenzfähiges Auto haben, mit dem wir auch wieder einen leichten Vorsprung genießen werden", kündigt Lauda an. Das sei "eine Frage der Zeit".

Zumindest mit den Fahrern zeigt sich der ehemalige Formel-1-Weltmeister aber hochzufrieden. Bottas hätte seine Erwartungen sogar übertroffen: "So eine Fahrt hätte ich nie erwartet." Durch den kurzfristigen Rücktritt von Nico Rosberg und den Williams-Vertrag von Bottas sei die Verpflichtung des Finnen "ein echter Kraftakt" gewesen, "der sich ausgezahlt hat. Bottas ist unser Mann!"

Zwischen Hamilton und Bottas gäbe es im Gegensatz zur Vergangenheit mit Rosberg "keinerlei Reibereien". Der dreimalige Weltmeister freue sich sogar, "wenn der andere gewinnt". Das passe zur Mercedes-Philosophie.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso hat sein Lachen zurück: In der IndyCar-Szene ist er wieder der Star

Alonso liebäugelt mit Indy-500-Sieg: "Mag keine …

McLaren-Pilot Fernando Alonso hat sich darauf eingerichtet, bei seinem Indy-500-Debüt Ende des Monats nicht nach den Sternen zu greifen, sondern zunächst Erfahrung auf einem Highspeed-Oval zu sammeln - einen …

Nico Hülkenberg und Max Verstappen sind offenbar mit gleichem Material unterwegs

Identisches Material: Marko dementiert Renault-Verschwörung

Das Renault-Werksteam scheint die einst klaffend große Lücke zu seinem Inkognito-Antriebskunden Red Bull immer weiter zu verkürzen. Im Qualifying zum Russland-Grand-Prix in Sotschi am vergangenen Wochenende …

Fernando Alonso konnte in Indianapolis seinen Rookie-Test absolvieren

Indy 500: Fernando Alonso besteht Rookie-Test erfolgreich

Fernando Alonso hat seinen Rookie-Test für das Indy 500 am Mittwoch erfolgreich absolviert. Der Spanier spulte auf dem Indianapolis Motor Speedway mit 110 Umläufen ein problemfreies Programm ab und hat sich …

Fernando Alonso wird in klassischem McLaren-Design in Indiapolis antreten

McLaren zeigt Alonsos IndyCar: Das erste von vielen?

McLaren hat im Vorfeld des ersten IndyCar-Tests Fernando Alonsos am Mittwoch seinen Dallara-Honda-Boliden für den 500-Meilen-Klassiker vorgestellt. Das komplett in Orange lackierte Fahrzeug mit der …

Jenson Button könnte über sein Comeback doch länger nachgedacht haben

Jenson Button am Pool: Monaco-Start "knifflige Entscheidung"

McLaren-Pilot Jenson Button hat angedeutet, dass sein Formel-1-Comeback beim Monaco-Grand-Prix für ihn nicht so selbstverständlich gewesen wäre wie es Rennleiter Eric Boullier andeutete. In einem Interview …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo