Ross Brawn dementiert: Kein Vertrag als neuer Formel-1-Boss

, 02.11.2016

Ross Brawn bestreitet, dass er einen gültigen Vertrag als neuer Formel-1-Boss besitzt, dazu sei Liberty Media noch nicht in der Lage

Ross Brawn hat Medienberichte dementiert, die ihn bereits definitiv als neuen Geschäftsführer der Formel 1 gesehen haben. Am Montag berichtete 'Auto Bild motorsport', dass der ehemalige Weltmeister-Macher von Michael Schumacher bereits einen Vertrag mit dem neuen Eigentümer Liberty Media unterschrieben haben soll, um die Geschicke der Königsklasse zu leiten.

Zwar bestätigt der 61-Jährige, dass er einige beratende Tätigkeiten für das amerikanische Unternehmen durchführt, allerdings bestreitet er, dass sie derzeit schon definitive Jobangebot abgeben könnten: "Liberty ist noch nicht weit genug, um irgendwelche Verpflichtungen einzugehen", betont Brawn gegenüber 'BBC Sport'. "Ich berate sie nur ein wenig, um ihnen dabei zu helfen, die Formel 1 besser zu verstehen - das ist aber alles."

Mit seinen Aussagen dementiert Brawn aber nicht, dass er nicht in naher Zukunft die Rolle doch ausfüllen könnte. Der Brite hatte sich zuletzt bereits in einem 'Telegraph'-Interview bereit gezeigt, eine leitende Funktion in der Formel 1 zu übernehmen. Auch gegenüber 'BBC Sport' sagt er nun, dass es darauf ankomme, was Bernie Ecclestone in der Zukunft macht.

Der mittlerweile 86-Jährige hat die Geschicke der Formel 1 jahrelang autark geleitet, hat von Liberty Media aber nun einen neuen Vorsitzenden an die Seite bekommen - Chase Carey. Es heißt, dass Ecclestone die Königsklasse übergangsweise noch drei Jahre weiter leiten soll, mittelfristig wird er sein Amt aber voraussichtlich abgeben müssen.

Es gilt als wahrscheinlich, dass der Brite keinen direkten Nachfolger erhält. Stattdessen würden die Aufgaben Ecclestones auf mehrere Schultern verteilt, von denen eine Brawn sein könnte.

Der Verkauf der Formel-1-Anteile von CVC Capital Partners an Liberty Media begann im September und soll im kommenden Jahr abgeschlossen sein. Dann könnten die Amerikaner auch einen personellen Umbruch einleiten - etwa mit Ross Brawn.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Stefano Domenicali hat derzeit andere Sorgen als die Formel 1

Lamborghini: Formel 1 ein Traum, aber nicht jetzt

Die Formel 1 ist mit vier Werksteams derzeit stark aufgestellt, doch die VW-Krise mit Ausstiegen aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zeigt einmal mehr, wie schnell …

Verlässliche Partner: Die Mercedes-Boliden bieten seit drei Jahren dasselbe Fahrgefühl

Lewis Hamilton: Mercedes-Fahrgefühl im Kern wie 2014

Die Fahrer-Weltmeisterschaft der Formel-1-Saison 2016 kann Lewis Hamilton zwar nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen, doch dass er nichts von seinem Biss verloren hat, hat er mit den beiden Siegen in …

Aufatmen bei Sebastian Vettel: Wegen des Fluchens in Mexiko wird er nicht bestraft

FIA lässt Gnade walten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

FIA-Präsident Jean Todt lässt Gnade vor Recht walten und sieht davon ab, Sebastian Vettel wegen seiner verbalen Entgleisungen während des Mexiko-Grand-Prix zu bestrafen. Sein einsichtiges …

Sebastian Vettel hat sich bei FIA-Präsident Jean Todt entschuldigt

Sebastian Vettel schreibt Entschuldigungsbrief an die FIA

Sebastian Vettel bemüht sich nach seinem Wutausbruch am Ende des Mexiko-Grand-Prix der Formel 1 um Schadensbegrenzung. In einem persönlichen Brief an FIA-Präsident Jean Todt hat sich der …

Vettel war in Mexiko teilweise schneller als es sein Abschneiden vermuten lässt

Ferrari unter Wert geschlagen: Längst gefährlich für …

Der wild fluchende, fuchsteufelswilde und vor laufenden TV-Kameras motzende Sebastian Vettel lieferte beim Mexiko-Grand-Prix Stoff für drei Wochen Berichterstattung. Dabei ging völlig unter, dass …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo