Schnell, aber zickig: Der neue Mercedes ist "schwierig"

, 07.03.2015

Mercedes geht als Titelverteidiger und großer Favorit in die Formel-1-Saison 2015 - Motorsportchef Toto Wolff: "Der neue W06 ist im Grenzbereich schwieriger zu fahren"

Mercedes hat bei den Testfahrten vor dem Start in die Formel-1-Saison 2015 einen glänzenden Eindruck hinterlassen. Nico Rosberg und Lewis Hamilton markierten in der letzten Testwoche in Barcelona die deutlich schnellsten Rundenzeiten, auf den Longruns war man extrem zuverlässig und konstant unterwegs. Die Konkurrenz sieht die Silbernen für die in der kommenden Woche beginnenden Saison im klaren Vorteil. Der Vorsprung von Mercedes soll angeblich noch größer sein als 2014.

Trotz der guten Eindrücke von den Probefahrten ist im Lager von Mercedes offenbar dennoch nicht alles im grünen Bereich. Es verwunderte viele Beobachter, dass sich vor allem Rosberg trotz seiner guten Rundenzeiten in Barcelona recht kritisch über das Fahrverhalten des W06 äußerte. Nach den Updates zwischen den beiden letzten Testwochen in Spanien scheint das neue Fahrzeug schwieriger zu kontrollieren zu sein. Die Balance des Autos ist für die Piloten gewöhnungsbedürftig, das Fahrzeugverhalten manchmal nicht vorhersehbar.

"Kalte Strecke, kalte Reifen, einfach ein Dreher" - mit diesen Worten erklärte Mercedes einen Rosberg-Ausflug in ein Kiesbett des Circuit de Catalunya. Wenige Tage später berichtete der Vizeweltmeister nach einer Tagesbestzeit: "Das Heck war immer lose, wirklich das Gegenteil von Haftung. Das ist zumindest meine subjektive Meinung. Von außen mag es im Vergleich zu den anderen gut ausgesehen haben, aber ich hatte viel Übersteuern, das Heck ist immer herumgerutscht. Es gab schlechte Traktion und so weiter."

Auch Hamilton erlebte die Unberechenbarkeit des Mercedes W06. "Ich glaube, dass Nico sich nicht wirklich gut im Auto gefühlt hat. Ich wollte sehen, ob es mir genauso geht - und so war es tatsächlich auch", fasste der Champion nach einem eigentlich erfolgreichen Tag in Barcelona zusammen. Wo liegt das Problem? Beide Fahrer deuteten an, dass man durch Setupveränderungen kaum vorhersehbare Effekte erlebe. "Der Weg ist uns nicht ganz klar", so Rosberg.

"Wenn man ans Limit geht und ein gutes, schnelles Auto hat, dann kann dieses Auto manchmal vielleicht im Grenzbereich etwas schwieriger zu fahren sein", erklärt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gegenüber 'f1i.com'. Man habe das Fahrzeug nicht immer so einstellen können, wie es der Wunsch gewesen wäre. "Und wir müssen verstehen, warum das so ist", sagt Wolff. Vor allem Lewis Hamilton hatte im Verlauf der Testfahrten außerdem immer wieder Probleme, die Reifen ins optimale Betriebsfenster zu bekommen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel blickt relativ optimistisch auf die Formel-1-Saison 2015

Sebastian Vettel: Auch Mercedes ist nicht unschlagbar

Die Mercedes-Ingenieure haben über den Winter errechnet, dass Ferrari als meistverbessertes Team in die Formel-1-Saison 2015 starten müsste. Vor zwölf Monaten, so heißt es, betrug der …

Mercedes startet als großer Favorit in die Formel-1-Saison 2015

Mercedes erwartet keine weitere Rekord-Saison in der …

Gemessen an den Eindrücken der Wintertests scheint die Favoritenrolle in der Formel-1-Saison 2015 klar vergeben - und alles andere als eine erfolgreiche Titelverteidigung des Mercedes-Teams wäre …

Nico Rosberg ist für Melbourne absolut zuversichtlich

Nico Rosberg sicher: Mercedes in Melbourne in Topform

Wer gedacht hatte, dass Mercedes die Katze am letzten Tag der Testfahrten in Barcelona noch einmal aus dem Sack lassen würde, der sah sich am heutigen Sonntag getäuscht. Die Silberpfeile …

Fährt die Formel 1 2015 in Deutschland oder nicht?

Deutschland-Grand-Prix: Mercedes versucht zu helfen

Am 19. Juli 2015 soll die Formel 1 den Großen Preis von Deutschland austragen. Doch ob das Rennen tatsächlich stattfindet und wenn ja auf welcher Rennstrecke, das steht gut vier Monate vor dem …

Ob DTM oder Formel 1: Pascal Wehrlein ist die Allzweckwaffe von Mercedes

Pascal Wehrlein: Von Mercedes für den Ernstfall ausgebildet

Mit 20 Jahren hatte es Pascal Wehrlein geschafft: In der vergangenen Woche durfte der junge Deutsche bei offiziellen Testfahrten im begehrtesten Formel-1-Cockpit der Welt sitzen. Weil die Stammpiloten Lewis …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo