Sebastian Vettel: Möchte in Zukunft "etwas klüger" agieren

, 06.12.2017

Warum sich Sebastian Vettel im Nachhinein im Duell mit Lewis Hamilton anders verhalten würde, was er sich davon verspricht und wie er den Rivalen einschätzt

War Sebastian Vettel dieses Jahr zu wenig abgezockt? Der Ferrari-Star erklärt, dass er im Nachhinein in dieser Saison so manches anders machen würde. Angesprochen auf sein Duell mit Mercedes-Star Lewis Hamilton, sagt er: "Wenn man gegen die besten kämpft, dann bringt einen das auf ein anderes Niveau. Und einige Dinge, die ich gemacht habe, waren zwar richtig, aber heute denke ich etwas anders oder bin einfacher ein bisschen klüger - und ich hoffe, dass ich mich dadurch besser schlagen würde."

Gut möglich, dass der Vizeweltmeister damit unter anderem auf seinen Rammstoß gegen Hamilton in Baku anspricht, der ihm nicht nur eine Strafe einbrachte, sondern auch viel Kritik. Und auch generell ist Vettel dafür bekannt, seine Emotionen hinterm Lenkrad nicht immer komplett unter Kontrolle zu haben.

Hamilton, der in der Vergangenheit ebenfalls öfter emotional reagierte und sich vor allem durch Rückschläge immer wieder aus der Bahn werfen ließ, zeigte sich diese Saison hingegen von seiner besten Seite. Trotz der hochkochenden Emotionen meint Vettel übrigens, dass er das Duell gegen den Weltmeister genossen habe.

"Es gibt keinen Zweifel über sein Können und sein Tempo", erklärt Vettel. "Er ist sehr schnell, und er macht nicht viele Fehler." Der Ferrari-Pilot führte die Weltmeisterschaft dennoch bis zum Heimspiel der Scuderia in Monza an, ehe technische Defekte und die Stallkollision von Vettel und Kimi Räikkönen in Singapur die Titelpläne des dreimaligen Weltmeisters durchkreuzten.

In der kommenden Saison wird sich zeigen, welcher der beiden Rivalen zuerst zum fünften Mal Weltmeister wird, sollte sich kein Überraschungsmann gegen Vettel und Hamilton durchsetzen. Doch kann Hamilton in seiner Karriere sogar die sieben WM-Titel von Michael Schumacher egalisieren?

"Wir bewundern ihn für das, was er geschafft hat", erklärt FIA-Boss Jean Todt. "Es geht aber immer um das Paket aus Mensch, Team und Maschine. Er hatte dieses Jahr das beste Paket, um das zu erreichen und sein Naturtalent zu nutzen. Wir wissen aber nicht, wie lange er noch fahren wird. Eines Tages wacht man auf, und man spürt, dass es Zeit ist, etwas anderes zu tun. Vielleicht wird er das nicht spüren. Aber ich wünsche ihm alles Gute."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Christian Horner warnt Liberty Media davor, den Kalender noch weiter aufzublähen

Red-Bull-Teamchef: Zu viele Rennen schaden der Formel 1

Die Formel-1-Saison 2018 wird insgesamt 21 Rennen umfassen. Zwar verschwindet der Große Preis von Malaysia aus dem Kalender, dafür gibt es mit Frankreich und Deutschland aber gleich zwei Rückkehr, weshalb es …

Präsident Sergio Marchionne warnt Liberty Media vor zu radikalen Maßnahmen

"Drahtseilakt": Marchionne gegen zu viel Show in der …

Der neue Formel-1-Besitzer Liberty Media hat sich unter anderem das Ziel gesetzt, die Königsklasse in Nordamerika und insbesondere in den Vereinigten Staaten populärer zu machen. Beim diesjährigen Rennen in …

Sebastian Vettel und Robert Kubica kennen sich bereits seit vielen Jahren

"Verstehe es nicht": Vettel sieht …

Kehrt Robert Kubica 2018 in die Formel 1 zurück? Der Pole, der im Dezember bereits seinen 33. Geburtstag feiert, fuhr seit 2010 kein Rennen in der Königsklasse mehr, gilt nun allerdings als Favorit auf das …

Da hat Lewis Hamilton in den drei Jahren wohl etwas nicht mitbekommen ...

Drei Jahre zu spät: Hamilton mit bizarrem Formel-E-Post

Wie sehr Formel-1-Piloten manchmal in ihrer eigenen Welt leben, hat Lewis Hamilton am gestrigen Sonntag mit einem bizarren Social-Media-Post bewiesen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister postete bei …

Lewis Hamilton möchte sein Privatleben weniger einschränken müssen

Lewis Hamilton: Gedanke an Karriereende beschäftigt ihn

Formel-1-Champion Lewis Hamilton liebäugelt nach eigener Aussage zunehmend mit einem Rücktritt aus dem aktiven Motorsport. Wie der 32-Jährige erklärt, beschäftige ihn zunehmend die Frage, wie sich sein Beruf …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo