Sebastian Vettel: Vize-WM-Titel wäre "Krönung" der Saison

, 29.10.2015

Zweiter ist besser als Dritter: Sebastian Vettel möchte seine gelungene Premierensaison auf Ferrari noch mit dem zweiten WM-Platz krönen

16 Rennen der Formel-1-Saison 2015 sind gefahren. Zwölfmal stand Sebastian Vettel in seinem ersten Ferrari-Jahr auf dem Podium, dreimal konnte er sogar gewinnen - genau wie sein großes Vorbild Michael Schumacher 1996. Doch während Schumacher damals gegen die Williams-Übermacht (Hill/Villeneuve) keine Chance hatte, kann Vettel theoretisch sogar noch Vize-Weltmeister werden.

Derzeit hat er vier Punkte Rückstand auf Nico Rosberg, der mit dem Mercedes vermutlich die besseren technischen Voraussetzungen hat. Davon lässt sich Vettel nicht beeindrucken: "Der erste Platz ist außer Reichweite, aber der zweite ist besser als der dritte. Also versuchen wir, Zweiter zu werden", sagt er vor dem Grand Prix von Mexiko. "Wir sind nicht in der Favoritenrolle, aber in den letzten Rennen hat man gesehen, dass wir doch immer ein bisschen näher rankommen und dass es hie und da die Chance gibt."

"Aus Nicos und aus meiner Sicht ist die Zielsetzung vielleicht ähnlich: Wir versuchen in den Rennen, die uns noch bevorstehen, das Maximum herauszuholen. Zu verlieren haben wir nichts mehr", meint Vettel. "Aber für uns alle wäre es natürlich ein Riesenerfolg, die tolle Saison, die wir bisher hatten, mit einem zweiten Platz zu krönen. Wenn man noch einen besser sein kann, als man vielleicht sein sollte, ist das eine große Leistung. Das würde uns für nächstes Jahr anspornen."

Trend spricht für Vettel

Doch Vettel konzentriert sich trotz der knappen Ausgangslage gegen Rosberg nur auf sich selbst und lässt sich nicht davon ablenken, ob Lewis Hamilton nun für seinen Teamkollegen fahren wird (was dieser nicht möchte) oder nicht: "Weiß ich nicht, ist mir egal. Ich will nur Nico schlagen." Für ihn spricht der Trend: Während Rosberg in den vergangenen fünf Rennen bei zwei Nullnummern "nur" 48 Punkte gesammelt hat, bringt es Vettel auf deren 91.

Auf den Grand Prix von Mexiko "vorbereitet" hat er sich bei einem Kick im Aztekenstadion, wo 1986 das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft stattgefunden hat: "Ich glaube, da passen 100.000 Leute rein. So viele waren nicht da, aber trotzdem war's einmalig, wenn man auf meinem Niveau Fußball spielt, auf dem Feld mal auflaufen zu dürfen, eingewechselt zu werden. Ich habe sogar noch ein Tor geschossen. Das ist dann schon ein Highlight, auch wenn die 100.000 Leute fehlen."

Dünne Luft beim Fußballspielen

Der freundschaftliche Kick war übrigens eine gute Gelegenheit, sich auch körperlich an die 2.250 Meter über dem Meeresspiegel zu gewöhnen: "Die dünne Luft habe ich beim Fußballspielen gemerkt. Wenn du ein paar Mal einen Sprint ansetzt, merkt man, dass man schneller außer Atem ist. Aber das ist einer der Gründe, weshalb wir das ganze Jahr versuchen, uns fit zu halten. Das wird hoffentlich kein Problem sein. Ich freue mich. Es wird eine neue Erfahrung."

Rein technisch sind die Voraussetzungen gut. Ferrari bringt zwar keinen neuen Motor nach Mexiko, hat diesen aber gerade in den USA gewechselt - besonders in der Höhenlage ein Vorteil, schließlich liefert ein frischer Motor mehr Power als ein gebrauchter. "Die lange Gerade", sagt Vettel, "sollte uns helfen. Wir sind noch nicht Favoriten, aber knapp dahinter." Wobei man mit Prognosen auf einer neuen Strecke vorsichtig sein müsse.

"Die Höhenlage wirkt sich aus, speziell auf den Anpressdruck der Autos und den Luftwiderstand. Das wird spannend", erklärt der 28-Jährige. "Das Schöne an der neuen Generation Turbomotoren ist, dass man nicht so viel Leistung verliert wie in der Vergangenheit. Ansonsten wird's eine spannende Erfahrung, wie sich das Auto fahren lässt." Zumal auch die Strecke anspruchsvoll zu sein scheint: "Das Layout sieht aufregend aus", findet Vettel.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Das Gespräch über die erste Kurve in Austin hat noch nicht stattgefunden

Kurve 1: Nico Rosberg schweigt nach Kontroverse in Austin

Der Ärger nach dem Grand Prix der USA war schnell verflogen: Schon am Sonntagabend feierte Nico Rosberg in einer Bar in Austin gemeinsam mit Lewis Hamilton und dem Mercedes-Team die WM-Entscheidung, …

Lewis Hamilton jettete von Austin nach Los Angeles und feierte dort

Lewis Hamilton: WM-Titel "mit ein paar Tequila" gefeiert

Die ganz großen Emotionen sind bisher ausgeblieben, aber Lewis Hamilton freut sich dafür im Stillen umso mehr über seinen dritten WM-Titel in der Formel 1, den er am vergangenen Wochenende …

Sebastian Vettel findet nicht, dass Nico Rosberg hoffnungslos unterlegen ist

Sebastian Vettel: Rosberg mit Hamilton "auf Augenhöhe"

Lewis Hamilton, da sind sich die Experten einig, ist ein verdienter Formel-1-Weltmeister 2015, weil er unterm Strich einfach bessere Arbeit abgeliefert hat als sein direkter Konkurrent Nico Rosberg. Aber …

Lewis Hamilton scheint das Rennen in Austin nicht sonderlich zu beschäftigen

Nach Kontroverse in Austin: Hamilton sieht keinen Redebedarf

Mercedes-Sportchef Toto Wolff hatte nach dem Grand Prix der USA in Austin erklärt, dass Lewis Hamilton in Kurve 1 gegen Nico Rosberg zu hart vorgegangen sei und das auch wisse, und dass man sich …

Lewis Hamilton präsentiert stolz seine Totenkopfmaske

Formel-1-Champion Lewis Hamilton teilt im Wrestling-Ring aus

Die Formel-1-Konkurrenz sollte sich vorsehen, denn Lewis Hamilton ist nicht nur auf der Rennstrecke schlagkräftig. Am Mittwoch stieg der neue Formel-1-Champion in Mexiko-Stadt in einen Wrestling-Ring, …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo