Sebastian Vettel: Zuverlässigkeit stimmt, Performance auch?

, 01.03.2015

Ferrari konnte in Barcelona einen weiteren problemfreien Tag verzeichnen und stellt sich nun dem Fragezeichen Performance: Reicht es hinter Mercedes zu Rang zwei?

Für Sebastian Vettel geht der letzte Testtag der Formel-1-Vorbereitung in Barcelona mit einem guten Ergebnis zu Ende. Der Ferrari-Pilot fuhr hinter Valtteri Bottas im Williams auf Rang zwei des Klassements, musste sich allerdings auf Supersoft um 0,406 Sekunden geschlagen geben. Mit 129 Runden schaffte der Heppenheimer zudem ein gutes Pensum an Kilometern, auch wenn er zwischenzeitlich eine Rennsimulation abbrechen musste - was er allerdings locker nimmt.

"Im Großen und Ganzen lief alles nach Plan", sagt er. "In den vergangenen drei Tagen sind wir viele Runden gefahren, was sehr positiv ist, aber es gibt noch Sachen, an denen wir noch arbeiten und tüfteln müssen", so der vierfache Weltmeister weiter. Ein Blick auf die Statistik belegt gute Zuverlässigkeit des Boliden: Mit 488 Runden war der SF15-T nach dem Sauber C34 der Dauerläufer unter den Fahrzeugen. Das quittiert auch Technikchef James Allison mit Zufriedenheit: "Wir verlassen die Wintertestfahrten ziemlich glücklich, wie sich das Auto verhält, wie der Test absolviert wurde und wie das Team arbeitet", so der Brite.

In Sachen Geschwindigkeit lag man hinter Mercedes und Williams hingegen "nur" auf Rang drei. "Was die Performance angeht, wissen wir, wo die Messlatte liegt - und da wollen wir hin", sagt Vettel. "Dass wir da noch nicht sind, ist klar. Wir müssen Schritt für Schritt schauen." Bei Ferrari betont man indes, wie sehr sich das Auto im Vergleich zum Vorjahr gesteigert habe. "Ich höre, was die Fahrer sagen. Seb kann Vergleich zu seinem vorherigen Team ziehen und Kimi zu unserem Auto vom vergangenen Jahr. Beide spüren eine Verbesserung", betont Teamchef Maurizio Arrivabene.

Doch ob es die Scuderia im Feld auch nach vorne spülen wird, muss sich erst noch zeigen. "Die anderen Teams haben aber natürlich auch nicht geschlafen. In Australien werden wir sehen, wie sehr wir uns gesteigert haben", so Arrivabene. Auch Sebastian Vettel hat noch keinen wirklichen Plan, wo man sich in Melbourne einsortieren wird: "Schwer zu sagen", zuckt er mit den Schultern. "Wir haben viele Daten gesammelt, die wir jetzt auswerten müssen."

"Wir hoffen natürlich, dass wir für Australien alles aufräumen und einen Schritt nach vorne machen können. In zwei Wochen wissen wir mehr", sagt der Deutsche, der allerdings mit starken Silberpfeilen rechnet. "Vorne sehe ich leider zwei Mercedes, wenn sie keine Probleme bekommen. Danach kommen hoffentlich zwei Ferraris - und der Rest interessiert mich nicht mehr", grinst er, stellt sich aber auf einen engen Kampf gegen Williams und seinen Ex-Arbeitgeber Red Bull ein.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg ist für Melbourne absolut zuversichtlich

Nico Rosberg sicher: Mercedes in Melbourne in Topform

Wer gedacht hatte, dass Mercedes die Katze am letzten Tag der Testfahrten in Barcelona noch einmal aus dem Sack lassen würde, der sah sich am heutigen Sonntag getäuscht. Die Silberpfeile …

Entscheidend ist, was hinten rauskommt: Und das ist 2015 lauter

Warum die Formel-1-Motoren 2015 lauter sind

Der erste Eindruck vom Test in Jerez täuschte nicht: Die Motoren der Formel 1 sind im Jahr 2015 lauter als noch im vergangenen Jahr. Während in Jerez manch einer noch eine Sinnestäuschung nach …

Ist in der Saison 2015 der Gejagte: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton

Lewis Hamilton wünscht sich Gegner aus anderen Teams

Während die Formel-1-Testfahrten in Barcelona nun zu Ende gehen, wagen immer mehr Experten eine Prognose bezüglich der Hackordnung in der Saison 2015. Nach den Eindrücken von den Probefahrten …

Sebastian Vettel scheint bei seinem neuen Arbeitgeber überglücklich zu sein

Warum Vettel aus seinem Herzen eine Mördergrube machte

Sebastian Vettel und der Kindheitstraum von Ferrari: Das ist offenbar mehr als pure Motorsport-Romantik. Sein neuer Teamchef Maurizio Arrivabene jedenfalls spürt, dass sich der Neuzugang in Maranello …

Räikkönen scheint hinter der Sonnenbrille ungeahnte Seiten zu verstecken

"Seltsamer" Kimi Räikkönen: Und plötzlich will er …

Wenn Kimi Räikkönen - eher gezwungenermaßen als mit Freunde an der Sache - seine Formel-1-Medienrunden abhält, dann bietet sich den Journalisten das immer gleiche Bild. Der "Iceman" …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo