Trotz Kritik am Team: Kwjat liebäugelt mit Toro-Rosso-Verbleib

, 22.08.2016

Wie Daniil Kwjat seine Zukunft plant und wieso er nun trotz kritischer Äußerungen gegen seinen Arbeitgeber einen Verbleib bei Toro Rosso in Betracht zieht

Daniil Kwjat kämpft um seine Formel-1-Karriere. Der Toro-Rosso-Pilot, der seit seiner Degradierung keinen Fuß auf den Boden bekommt, könnte sich einen Verbleib bei seinem aktuellen Rennstall vorstellen. "Wir haben keine Eile, und wir werden eine wohlüberlegte Entscheidung treffen, aber Toro Rosso ist natürlich ein sehr guter Ort, um meine Karriere fortzusetzen", sagt der 22-jährige Russe gegenüber 'LaF1'. "Wir ziehen dieses Szenario in Betracht."

Während Teamchef Franz Tost Kwjat seit Monaten einen Platz in Faenza in Aussicht stellt, sollte er seine Leistungen stabilisieren, fiel der Youngster zuletzt immer wieder mit kritischen Äußerungen gegen seinen Arbeitgeber auf. Man hatte den Eindruck, als hätte er nichts mehr zu verlieren und würde seine Zukunft ohnehin nicht im Red-Bull-Lager sehen. Das spricht nicht gerade für eine Verlängerung.

Dennoch gibt sich Kwjat betont gelassen: "Die Entscheidung ist nicht weit weg, also können wir derzeit nur warten. Ich mache mir keine Sorgen, und bin bereit für alles, was kommen möge." Bei Toro Rosso fühle er sich allerdings "ziemlich wohl. Ich kenne die Leute dort. Jetzt muss ich konstanter werden und die Probleme lösen, die wir auf der Strecke haben. Dann kommt der Rest ganz von selbst."

Laut Tost fehlt bei Kwjat nicht viel, um wieder an alte Leistungen anschließen zu können. "Ein Erfolgserlebnis" könnte ausreichen, damit der Knoten platzt. Die Degradierung von Red Bull zu Toro Rosso hat Spuren hinterlassen, zuletzt meinte er sogar, dass er den Spaß am Rennfahren verloren habe.

"Ich liebe die Formel 1, aber im Mai und im Juni konnte ich es nicht genießen", gibt er zu. "Aus mentaler Sicht war das für mich eine schwierige Zeit, aber das kann vorkommen, und manchmal ist die Zukunft viel besser." Das wird auch davon abhängen, ob sich Red-Bull-Junior Pierre Gasly in den verbleibenden GP2-Rennen zwingend für ein Formel-1-Cockpit empfehlen kann. Derzeit liegt er zwar punktegleich mit Leader Sergei Sirotkin auf Platz zwei der Tabelle, doch er machte neben Siegen in Silverstone und Budapest auch Fehler wie sein Dreher in Spielberg.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Breite Reifen: Haben die Topteams durch die Tests für 2017 einen Vorteil?

Pirelli tadelt kleine Teams: "Sollten Topteams dankbar sein"

Immer wieder werden die Topteams von den kleinen Teams dafür kritisiert, die Kosten in der Formel 1 nicht wirklich senken zu wollen. Nun meint Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery, dass Mercedes, Ferrari …

Sergio Perez und Nico Hülkenberg winkt angeblich der große Coup

Force India sicher: Hülkenberg verhandelt mit einem Topteam

Force India ist überzeugt, dass Nico Hülkenberg und Sergio Perez die Aussicht auf einen Wechsel zu einem Topteam hätten und bald in einem Auto sitzen könnten, das das Zeug zu …

Bald mit Toppiloten im Auto? Williams will sonnigen Zeiten entgegensteuern

Williams spuckt große Töne: Team bereit für einen …

Williams sieht sich mit Blick auf die Saison 2017 dazu imstande, einen Toppiloten zu verpflichten. Wie Technikchef Pat Symonds im Gespräch mit 'Autosport' erklärt, sei das Team dazu bereit, von …

Kimi Räikkönen ließ sich von manchem Rallye-Crash nicht verunsichern

Räikkönen: Rallye-Intermezzo machte Comeback erst möglich

Ausflüge in andere Rennserien sind für Formel-1-Piloten ein schmaler Grat: Ihre Teams sehen die Gastspiele unter anderem aus wirtschaftlichen Gründen nicht gerne. Sie selbst laufen Gefahr, …

Barcelona 2016: Alonso gratuliert Verstappen zu dessen Premierensieg

Verstappen: Alonso hätte sieben WM-Titel gewinnen müssen

Die Formel-1-Saison 2016 wird zwar vom Titelduell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg überschattet, jedoch ist es auch das Jahr von Max Verstappen. Der Stern des 18-Jährigen ist nach seinem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo