Vorschau: Letzter Formel-1-Wintertest 2015 in Barcelona

, 25.02.2015

Mercedes nach zwei Testwochen mit fast 1.000 Kilometern mehr als jedes andere Team - McLaren muss ohne Fernando Alonso versuchen, Anschluss zu schaffen

Der Formel-1-Gemeinde steht die letzte Testwoche vor dem Auftaktrennen der Saison 2015 ins Haus. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, wo bereits in der vergangenen Woche vier Tage lang getestet wurde, wollen acht Teams von Donnerstag bis Sonntag ihre Runden drehen. Force India ist zwar ebenfalls vor Ort, wird mit dem neuen VJM08 aber erst ab Freitag ins Geschehen eingreifen.

Nach den ersten beiden Testwochen dieses Winters in Jerez de la Frontera und eben Barcelona lässt sich festhalten, dass der neue Mercedes F1 W06 Hybrid das mit Abstand lauffreudigste Auto der 2015er-Generation ist. Weltmeister Lewis Hamilton, Vize-Weltmeister Nico Rosberg und der für einen halben Tag eingesprungene Testfahrer Pascal Wehrlein haben dem neuen Silberpfeil bis dato 4.360 Kilometer aufgebrummt.

Damit hat Mercedes fast 1.000 Kilometer mehr zurückgelegt als der erste Verfolger in der Distanzwertung nach acht Testtagen dieses Winters: Toro Rosso mit dem Renault-befeuerten STR10 und seinen 3.476 Kilometern. Der Sauber-Ferrari C34 (3.167 Kilometer) und der Ferrari SF15-T (3.147 Kilometer) folgen in dieser Rangliste - die zum jetzigen Zeitpunkt aussagekräftiger ist als die Rangliste der Rundenzeiten - auf den Plätzen drei und vier. Williams hat es als einziges weiteres Team auf mehr als 3.00 Kilometer gebracht. Der Mercedes-getriebene FW37 steht vor der letzten Testwoche bei 3.079 Kilometern.

Red Bull und Lotus mit Rückstand

Red Bull hat es mit dem Renault-befeuerten RB11 auf zusammengerechnet erst 2.681 Kilometer gebracht. Nach den Startschwierigkeiten beim Jerez-Test geht die Tendenz beim ehemaligen Weltmeisterteam aber in die richtige Richtung. Renault hatte in Vorbereitung auf den ersten Barcelona-Test nachgebessert und bereits weitere Upgrades für seine Antriebseinheit angekündigt.

Lotus steht derzeit bei 2.522 Kilometern mit dem E23 mit Mercedes-Antrieb. Den Jerez-Test hatte das ehemalige Renault-Kundenteam erst mit Verspätung aufgenommen. Force India war bisher nur mit dem Vorjahresmodell VJM07 unterwegs und hat mit diesem an vier Tagen (in Jerez nicht vor Ort) 1.415 Kilometer geschafft. Dabei ging es dem Team in erster Linie um das Evaluieren der 2015er-Reifenmischungen von Pirelli. Wie der neue VJM08 läuft, wird sich ab Freitag zeigen.

Große Sorgen bei McLaren

Die mit Abstand größte Unruhe herrscht aber nicht im Lager von Force India, sondern weiterhin bei McLaren-Honda. Nicht nur die Tatsache, dass man es bei den ersten beiden Tests zusammengerechnet auf gerade einmal 927 Kilometer mit dem MP4-30 gebracht hat, gibt Anlass zur Sorge. Hinzu kommt, dass der ins Team zurückgekehrte zweimalige Weltmeister Fernando Alonso in dieser Woche zuschauen muss.

Zwar befindet sich Alonso seit einigen Stunden nicht mehr im Krankenhaus, sondern wieder zu Hause. Fahren wird der Spanier nach seinem Testunfall vom vergangenen Sonntag aber erst wieder am Freitag, den 13. März, in Melbourne. Testfahrer Kevin Magnussen teilt sich in dieser Woche die Arbeit mit Alonsos Teamkollegen Jenson Button.

Gelingt es McLaren und Honda unter diesen schwierigen Voraussetzungen, etwas Boden aufzuholen oder steht auch die dritte Testwoche mit dem MP4-30 vordergründig im Zeichen von Defekten? Für die zuletzt wiederholt streikende Dichtung an der MGU-K von Honda wurde inzwischen notdürftig Ersatz produziert - allerdings nicht von Honda, sondern von McLaren.

Kräfteverhältnis 2015: Erster Stichtag Sonntagabend

Neben dem weiteren Sammeln von Kilometern werden beim Barcelona-Test in dieser Woche endlich auch die ersten echten Performance-Runs erwartet. Schließlich ist es die letzte Gelegenheit vor dem ersten Freien Training in Melbourne, um neue Teile auf ihre Wirkung zu testen. So wurde von Williams und Toro Rosso in diesen Tagen schon ein Aero-Upgrade angekündigt. Auch andere Teams werden das eine oder andere neue Teil im Gepäck haben.

Die mit Vorsicht zu genießenden Bestzeiten an den ersten acht Testtagen dieses Winters gingen dreimal an Ferrari, dreimal an Lotus sowie je einmal an Sauber und Red Bull . Nach dem Ende der Wintertestphase am Sonntagabend sollte sich das bisher zuverlässigste Bild in Sachen Kräfteverhältnis für den Saisonauftakt ergeben.

Das geplante Fahreraufgebot von Donnerstag bis Sonntag:

Mercedes: Hamilton - Rosberg - Hamilton - Rosberg

Red Bull: Kwjat - Kwjat - Ricciardo - Ricciardo

Williams: Massa - Bottas - Massa - Bottas

Ferrari: Räikkönen - Vettel - Räikkönen - Vettel

McLaren: Button - TBA - TBA - TBA

Force India (ab Freitag): TBA - TBA - TBA

Toro Rosso: Sainz - Verstappen - Sainz - Verstappen

Lotus: Grosjean - Maldonado - Grosjean - Maldonado

Sauber: Ericsson - Nasr - Ericsson - Nasr

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Die FIA will die kuriosen Umstände um Alonsos Crash aufklären

Alonso-Crash: FIA leitet Untersuchung ein

Drei Tage nach dem immer noch nicht restlos geklärten Testunfall von Fernando Alonso greift nun die FIA ein: Der Automobilweltverband gibt bekannt, dass man die Umstände rund um den von …

Fernando Alonso erholt sich ab sofort zu Hause von seinem Testunfall

Nach Testunfall: Fernando Alonso aus Krankenhaus entlassen

Fernando Alonso befindet sich nicht mehr in stationärer ärztlicher Behandlung. Der McLaren-Pilot hat das Krankenhaus in Barcelona, in welches er nach seinem Testunfall am vergangenen Sonntag …

Der neue Force India VJM08 unterscheidet sich kaum vom Vorgängermodell

Force India VJM08: Nicht viel Neues zu sehen

Nach langer Wartezeit hat Force India endlich ein erstes Foto vom neuen VJM08 für die Formel-1-Saison 2015 gezeigt. Die Inder veröffentlichten am Mittwoch ein entsprechendes Bild via Twitter, …

Jenson Button hat in diesem Winter erst 391 Kilometer im MP4-30 fahren können

Fehlerhafte Dichtung: Honda denkt, McLaren macht

Die ehemals so erfolgreiche Partnerschaft McLaren-Honda ist in diesem Jahr überhaupt noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Beim vergangenen Formel-1-Test in Barcelona wurde die Mannschaft um die beiden …

Die Formel 1 sollte 2015 eigentlich wieder auf dem Nürburgring gastieren

Formel 1 am Nürburgring: Wer soll das Risiko tragen?

Das Tauziehen um die Austragung des Grand Prix von Deutschland 2015 auf dem Nürburgring ist noch nicht beendet. Wegen des Besitzerwechsels der Anlage in der Eifel war das Rennen auf der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo