Weltenbummler Hamilton: Langeweile pur in der Schweiz

, 02.10.2015

Er habe am Zürichsee "der Farbe beim Trocknen zugesehen" und sei deshalb nach Monaco gezogen - Seine wahre Heimat hat Hamilton jedoch in Colorado gefunden

Am Abend noch in New York, am nächsten Morgen in London und wenige Stunden später schon in der nächsten pulsierenden Metropole, wo auf roten Teppichen glitzernde Motive für die Illustrierten entstehen: Lewis Hamiltons Lebensstil hat sich zur Jetset-Erfahrung entwickelt. Auf die sportlichen Leistungen des Briten hat sein Lebenswandel bisher keinen negativen Einfluss - denn er fühlt sich pudelwohl. "Ich mag keine Routine, ich mag Veränderungen und Spontanität", schreibt er in seiner 'BBC'-Kolumne.

Hamilton beschreibt sich als Vielflieger aus Leidenschaft: "Deswegen reise ich so viel. Ich bin so gerne in neuen Hotels und treffe verschiedene Leute." Seinen Lebensmittelpunkt - wenn er sich denn als solcher identifizieren lässt - verlegte der 30-Jährige kürzlich trotzdem vom Zürichsee nach Monaco, wo er ein Luxusapartment bewohnt. In der Schweiz war Hamilton einsam: "Ich finde das Land toll und schön, aber ich war dort total allein, hatte keine Freunde um mich", erklärt er dem 'Blick'.

Es sei ihm so langweilig gewesen, dass er Farbe an den Wänden beim Trocknen hätte zuschauen können, so Hamilton weiter. Er freut sich über seinen Umzug: "In Monaco habe ich jetzt alles, was ich in der Schweiz vermisst habe." Dass Ex-Kumpel und WM-Rivale Nico Rosberg das gleiche Apartmenthaus bewohnt, dürfte der Brite nicht meinen, freut sich jedoch über Zeit in den eigenen vier Wänden: "Am Ende einer Saison gibt es den Punkt, an dem ich sage: 'Jetzt war ich spontan genug!'"

Seine wahre Liebe gilt jedoch weder der Cote d'Azur noch einer Glitzermetropole, sondern den Rocky Mountains. Hamilton spricht von seiner Villa in Colorado und den Wintern, die er dort verbringt. Und das nicht als Mieter, sondern als waschechter Hausherr: "Mein Apartment in Monaco ist geil, aber ein Ort in den Bergen fühlt sich an wie mein wirkliches Zuhause. Es ist das einzige Haus, das mir tatsächlich gehört und das ich für mich gebaut habe", schwärmt Hamilton von Colorado.

Er spricht über Familie, die er eines Tages gründen will: "Dort sollen meine Kinder aufwachsen. Auch wenn ich nur im Winter dort bin, ist es mein liebster Ort auf der Welt." Formel-1-Pilot ist Hamilton dann wahrscheinlich nicht mehr. In zehn Jahren noch hinter dem Volant zu sitzen kommt für ihn nicht infrage: "Nein, unmöglich", schüttelt Hamilton den Kopf und lacht. "In zehn Jahren sitze ich irgendwo auf einem Boot, mit einer Zigarre und vielen Frauen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Max Verstappen im Gespräch mit den Ingenieuren: Krisensitzungen Fehlanzeige

Anti-Teenie-Autos? Verstappen glaubt an einfachere Formel 1

Dass Max Verstappen mit minimaler Monoposto-Erfahrung und im Alter von 17 Jahren in der Lage war, in der Formel 1 auf Anhieb auf ordentlichem Niveau zu fahren, war einer der Gründe für die …

Steht neuen Ideen ausgeschlossen gegenüber: Daimler-Boss Dieter Zetsche

Vorbild Dressurreiten: Daimler-Boss will …

Sonntagnachmittags ab vor die Mattscheibe und sich berieseln lassen: Das war einmal! Im Zeitalter der Digitalisierung und der sozialen Medien spielt die Interaktivität bei der Vermarktung von Sport eine …

Testauftakt schon im Februar: Die Formel 1 gibt notgedrungen den frühen Vogel

Formel-1-Tests 2016: Auftakt doch schon im Februar?

Nach der Verabschiedung eines neuen Rennkalenders für die Saison 2016 durch den Motorsport-Weltrat der FIA (WMSC) am Mittwoch ändert die Formel 1 auch ihre Pläne für die Wintertests. …

Frohe Kunde aus dem Hause Button: Der Ex-Weltmeister bleibt der Formel 1 erhalten

McLaren bestätigt: Jenson Button bleibt 2016 Einsatzfahrer

Jenson Button wird auch in der Saison 2016 für McLaren in der Formel 1 fahren. Das bestätigt das Team am Donnerstag auf seiner Homepage und setzt damit allen Gerüchten über einen Wechsel …

Manor-Marussia erhält ab 2016 den besten Antrieb der Formel-1-Szene

Aus für Lotus & Red Bull: Manor-Marussia 2016 mit Mercedes

Hinterbänkler Manor-Marussia wird in der kommenden Formel-1-Saison seine Antriebsstränge bei Mercedes und weitere Technikkomponenten bei Konkurrent Williams beziehen. Das bestätigen die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo