Williams will nach vorn: In China schon alles besser?

, 28.03.2017

Bei den Testfahrten näher an den Topteams als beim Formel-1-Saisonauftakt 2017 in Melbourne: Williams hofft auf mehr Konkurrenzfähigkeit ab China-Grand-Prix

Williams ist beim Auftakt zur Formel-1-Saison 2017 in Melbourne in einer eigenen Liga gefahren, allerdings nicht der ersten. Das britische Privatteam befand sich mit Felipe Massa im Niemandsland zwischen den Topteams Mercedes, Ferrari, Red Bull und den Verfolgern aus dem Mittelfeld. Der Brasilianer, der für den abgewanderten Valtteri Bottas noch einmal zur Mannschaft aus Grove zurückkehrte, war der einzige Williams-Pilot, der das Potenzial des Autos abrufen konnte. Bei Neuling Lance Stroll lief nahezu alles schief.

Massa war im 57 Runden andauernden Grand Prix von Australien der einzige Pilot, der nicht von den Autos der drei Topteams überrundet wurde. Das mutet im Vergleich zu Force India, Haas, Toro Rosso und Renault gut an, macht aber bei den Briten niemanden so richtig glücklich. Ursache für die gedämpfte Freude: Der Abstand zu Red Bull ist riesig. Schätzungen besagen, dass Williams pro Runde im Durchschnitt um eine Sekunden zu langsam ist.

"Ich würde da nicht sofort aufgeben wollen", gibt sich der neue Williams-Technikchef Paddy Lowe kämpferisch. Eine Lücke von einer Sekunde sei keine Welt, auch Williams könne im Verlauf der Saison erheblich zulegen. "Wir wollen die Lücke zu den Topteams verkleinern. Das ist doch eine schöne Zielvorgabe für die kommenden Wochen. Interessant finde ich, dass Red Bull derzeit einholbar erscheint. Da könnten wir herankommen", so der Ex-Mercedes-Mann.

"Ich habe das Gefühl, dass wir den anderen Teams beim Test in Barcelona näher waren als in Melbourne. Vielleicht lag uns die Strecke im Albert Park nicht sonderlich gut", meint Massa. "Zudem habe ich im Training viel verpasst. Ich hoffe und ich glaube, dass wir auf den kommenden Strecken näher dran sein werden." Die recht wellige Strecke im Albert Park brachte die Balance des Williams durcheinander. Vor allem das Heck des FW40 war schwierig zu kontrollieren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Romain Grosjean vor Toro Rosso und Force India: Haas ist 2017 stark

Haas gibt Gas: Der kühl geplante Aufschwung der Amerikaner

Romain Grosjean war beim Auftakt der Formel-1-Saison 2017 in Australien der unbelohnte Held. Der Franzose, der den Haas-Ferrari in allen Sessions in die Top 10 gebracht hatte, verlor ein sicheres …

Fernando Alonso will die Brocken bei McLaren-Honda (noch) nicht hinwerfen

Alonso will von Abschied nichts wissen: "Was soll ich tun?"

Wann ist die Geduld bei McLaren-Star Fernando Alonso am Ende? Diese Frage stellen sich viele Beobachter der Formel 1 seit zwei Jahren. Der Spanier, der zur Saison 2015 von Ferrari zu seinem britischen …

Die aktuellen 1,6-Liter-V6-Turbos mit Hybridtechnik sind zu teuer

Motorenmeeting am Freitag: IndyCar als Vorbild für Formel 1?

In der Formel 1 nehmen die Diskussionen über das künftige Antriebsreglement ab der Saison 2021 immer mehr Fahrt auf. Nach ersten Treffen, unter anderem im Rahmen des Automobil Salons in Genf zu …

Randale in Rosa: Force India hatte in Australien das lauteste Auto

Musik für die Ohren: Force India brüllt am lautesten

Seit der Einführung der 1,6-Liter-V6-Turbomotoren in der Formel 1 ist der Sound der Königsklasse immer wieder ein Thema. Die neuen Aggregate sind weit weg vom kreischenden Klang der ehemaligen …

Vor den Augen Laudas feiert Sebastian Vettel den Triumph mit Chef Arrivabene

Nach Auftaktsieg in Melbourne: Ist Ferrari wirklich …

Sieben Jahre ist es her, dass Ferrari zum letzten Mal den Saisonauftakt in Melbourne gewann. Eine Zahl, die die schicksalgläubigen Italiener nun träumen lässt: Denn es war das letzte Mal, dass …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo