BMW in der Formel E: So läuft der schrittweise Werkseinstieg

, 29.12.2017

BMW muss in der Formel E sein Programm aufteilen: So will Andretti die hohen Ziele zu erfüllen und gleichzeitig den Werkseinstieg in Saison 5 vorzubereiten

Die vierte Formel-E-Saison ist gerade erst ein Rennen alt, doch in der Elektroformelserie dreht sich bereits alles um die Saison 2018/19. Dann wird mit einem neuen Fahrzeug ein großer Wettkampf zwischen zahlreichen Herstellern entbrennen, wenn mit BMW, Mercedes und Porsche die Elite der deutschen Automobilindustrie gleichzeitig einsteigt. BMW fährt ein zweigleisiges Programm, denn der Konzern aus München ist bereits im Andretti-Team engagiert.

"Wir haben in dieser Saison drei Mitarbeiter in Vollzeit beim Team und unterstützen uns, wie und wo wir es am besten können, um zusammen mit den Fahrern das Maximum aus dem Paket herauszuholen", sagt BMW-Motorsportchef Jens Marquardt. "Natürlich nutzen wir auch unsere Ressourcen zu Hause in München. Zugleich sammeln wir bei BMW Motorsport und BMW i natürlich auch Informationen, die uns helfen, den Antriebsstrang für Saison 5 zu entwickeln. Das Programm läuft parallel."

"Es ist schon eine Herausforderung, und ich glaube, dass es im Moment für Michael und sein Team ein bisschen schwieriger ist als für uns bei BMW", so der 50-Jährige weiter. Andretti Autosport versucht nämlich, gleichzeitig seine Ziele in der laufenden Saison erfüllen und sich mit zahlreichen Testfahrten optimal auf die erste Saison als offizielles Werksteam vorzubereiten. "Die Entwicklung des Antriebsstrangs läuft momentan zwar hauptsächlich in München, aber im kommenden Jahr werden wir auch auf der Test- und Entwicklungsseite noch enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, vom Start von Saison 5 an die maximale Performance und Effizienz zu haben."

Laufende Saison als Baustelle

Andretti Autosport gibt derweil sein Bestes, die dürftigen Resultate aus Saison 3 zu verbessern. Ein fünfter Platz von Robin Frijns gleich beim Saisonauftakt in Honkong war das höchste der Gefühle für das Andretti-Team in der Saison 2016/17. Der Auftakt zur aktuellen Saison in der ostasiatischen Metropole lief allerdings noch schleppender: Andretti liegt nach zwei Rennen auf Rang acht in der Teamwertung; mehr als ein sechster Platz von Antonio Felix da Costa im ersten Rennen war bei den zwei Läufen nicht drin.

Michael Andretti will aber nicht aufgeben: "Natürlich ist unser Ziel, besser abzuschneiden als in der Vergangenheit. Das vergangene Jahr war nicht das Beste für uns. Ich hoffe, wir können uns steigern. Ein realistisches Ziel wären Plätze in den Top-5, da können wir hinkommen. Vielleicht springt auch hin und wieder ein Podium dabei heraus."

Kompatible Kulturen

Dass es bei der Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Konzern und dem US-amerikanischen Rennteam hin und wieder unterschiedliche Ansätze gibt, liegt in der Natur der Sache. Beide Parteien sehen das aber als Vorteil. "Es stimmt, die Kulturen sind ein bisschen unterschiedlich, aber am Ende sind wir alle Racer. Nur darum geht es. Da sprechen wir die gleiche Sprache. Wir sehen seit Jahren mit unserem japanischen Partner MS&AD, wie gut sich unterschiedliche Kulturen im Rennsport ergänzen", bleibt Andretti cool.

Marquardt ergänzt: "Ich glaube, wir ergänzen uns sehr gut. Was Michael und sein Team mit dem amerikanischen Ansatz einbringen, funktioniert zusammen mit dem manchmal vielleicht etwas technokratischen deutschen Ansatz ziemlich gut. Denn man braucht beides, um Erfolg zu haben. Es stimmt, die Kulturen sind ein bisschen unterschiedlich, aber am Ende sind wir alle durch unsere Leidenschaft für den Rennsport verbunden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Ex-Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich erklärt das Engagement der Ingolstädter

Wolfgang Ullrich: "Formel E ist total anders"

Seit dem Saisonauftakt der Formel E 2017/18 in Hongkong ist Audi als Werksteam in der Szene engagiert. Die Ingolstädter sind somit die ersten Deutschen, die voll auf die Karte Elektrorennen setzen, BMW, …

In der Formel E kämpfen namhafte Piloten auf engen Stadtkursen um Positionen

Mark Webber: "Formel E wird ein heißes Pflaster"

Die Formel E entwickelt sich immer mehr zum Tummelplatz der Werke. Renault/Nissan ist schon in der Szene, Jaguar, DS (Citroen) und Audi ebenso. In den kommenden Jahren werden BMW, Porsche und Mercedes …

Maximilian Günther kann sich im Januar für die Formel E empfehlen

Maximilian Günther testet Formel-E-Boliden in Marrakesch

Maximilian Günther startet mit Hochspannung in die Motorsport-Saison 2018. Er zählt zum auserwählten Kreis der Fahrer für den ersten Rookie-Test in der Geschichte der FIA Formel E. Günther bestreitet am 14. …

Schneller als die Regeln erlauben: Die Formel E macht Quantensprünge

Di Grassi: Technologie entwickelt sich schneller als …

Die Technologie entwickelt sich laut Champion Lucas di Grassi in der Formel E rasend schnell. Die Hersteller könnten schon viel weiter sein, würden die Regularien und die Kostenkontrolle die Entwicklung …

Sebastien Buemi gewann beide bisherigen Rennen in Punta del Este

Formel-E-Kalender 2017/18: Punta del Este statt Sao Paulo

Der Kalender für die laufende Formel-E-Saison 2017/18 steht nun endgültig fest. Kurzfristig musste Ersatz für den Brasilien-Termin gefunden werden. Ursprünglich hätte am 17. März der ePrix von Sao Paulo …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo