Duval frustriert: Fahrstil passt weder zu DTM noch Formel E

, 18.07.2017

Für Loic Duval läuft die Saison 2017 weder in der DTM noch in der Formel E nach Plan - Der Franzose gibt sich aber nicht auf und will weiter beides machen

Es war zumindest ein Hoffnungsschimmer, als Loic Duval beim ersten Rennen des ePrix in New York als Fünfter endlich sein erstes zählbares Resultat der Saison einfuhr. Der Franzose holte damit auf einen Schlag mehr Punkte als er in der gesamten Saison bis dahin gesammelt hatte. Doch diesen Balsam brauchte Duval dringend. In der DTM geht überhaupt nichts und er ist als einziger Fahrer noch punktelos. In der Formel E läuft es mit Ausnahme dieses einen Rennens nicht viel besser.

Den Grund dafür weiß er genau. "Mein natürlicher Fahrstil passt weder zur Formel E noch zur DTM", klagt er gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Ich muss mich also umstellen gegenüber dem, was ich aus Super Formula, Super GT oder auch WEC gewohnt bin. Diese Boliden jetzt kann ich nicht auf meine natürliche Weise fahren. Deshalb muss ich meine Fahrweise anpassen." Diese Umstellung kostet aber Zeit. Und die läuft Duval langsam davon, gerade in der DTM. In der Formel E kann er immerhin auf die generelle Schwäche von Dragon Racing verweisen. Mit dem Einmalschlag hat er sogar Teamkollege Jerome D'Ambrosio überholt.

Obwohl es nicht gut läuft, kann er sich vorstellen, das Programm auf diese Art und Weise auch in Zukunft wahrzunehmen: "Ich weiß ja, dass ich das Autofahren drauf habe. In der WEC hat es ja auch funktioniert. Die DTM hat einen sehr kompakten Kalender. Wenn es der Kalender zulässt, dann mache ich gerne beides. Audi hat es mir erlaubt." Er gibt zu, dass es während der DTM-Saison schon ein wenig anstrengend sei. Dafür hat er viel Freiraum für die Formel E außerhalb der Saison des deutschen Masters.

Keine Probleme bereitet ihm das Hin- und herwechseln zwischen Formel E und DTM. "Ich habe in beiden Meisterschaften gleichermaßen Probleme", lacht der 35-Jährige sarkastisch. "Aber sie sind schon sehr unterschiedlich, von der Art des Racings bis zum Wochenend-Ablauf." Während in der DTM klassisch angegast wird, gilt es in der Formel E, Energiemanagement zu betreiben.

Deshalb findet Duval auch, dass die DTM noch ein bisschen schwieriger ist als die ebenfalls stark umkämpfte Elektrorennserie. "In der DTM ist alles so eng, dass es schwierig ist zu überholen, weil wir da nicht am Ende der Geraden segeln wie hier. Hier geht es Vollgas von Anfang bis Ende. Deshalb glaube ich, dass es in der DTM etwas schwieriger ist, ein gutes Resultat zu holen. In der Formel E kann es einem an einem guten Tag leichter fallen, die nötigen Punkte mitzunehmen und auch als Fahrer einen Unterschied im Rennen zu machen. Aber es geht in beiden Meisterschaften heiß her."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Nick Heidfeld fuhr im zweiten New-York-Rennen als Dritter aufs Podest

Formel E New York: Sam Bird feiert Doppelsieg

Sam Bird feiert bei der New-York-Premiere der Formel E einen vollen Erfolg. Nach seinem Sieg im Samstagsrennen triumphierte der DS-Virgin-Pilot auch am Sonntag von der Pole-Position aus. Ein starkes zweites …

Sechs Qualifyings, sechs Pole-Positions: Charles Leclerc ist der schnellste Mann

Sechste Pole in Folge: Leclerc auch in Silverstone …

Charles Leclerc bleibt der Qualifying-König der Formel-2-Saison 2017. Der Prema-Pilot sicherte sich auch in Silverstone die Pole-Position. Damit hat Leclerc weiterhin eine weiße Weste an, denn er stellte bei …

Rückt es die Formel E in ein schlechtes Licht, wenn der Seriensieger fehlt?

WEC statt Formel E: Schlechtes Bild für die Elektroserie?

Sebastien Buemi drückte der dritten Formel-E-Saison bisher seinen Stempel auf. Der Fahrer von Renault e.dams gewann sechs von acht Rennen und führt komfortabel die Meisterschaft an. Am kommenden Wochenende …

Maximilian Günther siegte vor Pedro Piquet und Guanyu Zhou

Formel 3 Norisring: Günther gewinnt turbulentes Rennen

In einem spannenden Rennen der Formel-3-Europameisterschaft 2017 auf dem 2,3 Kilometer langen Nürnberger Norisring triumphierte Maximilian Günther (Prema). Der Deutsche feierte seinen vierten Saisonsieg in …

Formel E statt WEC: Sam Bird wird in New York fahren

Formel E New York: Bird fährt - Gasly Ersatzmann für Buemi?

Mit Sam Bird hat einer der Wackelkandidaten seine Teilnahme an den Formel-E-Rennen in New York (15. und 16. Juli) bestätigt. Wie sein Team DS Virgin am Montag bekannt gab, wird der Brite im "Big Apple" und …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo