Marciello im Vorteil: Zwei Pole-Positions beim Saisonfinale

, 18.10.2013

Matchball für Raffaele Marciello: Der Polesetter sicherte sich in Hockenheim die beste Ausgangslage und kann nun schon im ersten Rennen den Sack zumachen

Beim Finale der Formel-3-Europameisterschaft verschaffte sich Raffaele Marciello (Prema) eine gute Ausgangsposition, indem er sich zwei der drei Pole-Positions sicherte. Rang zwei eroberte jeweils Felix Rosenqvist (Mücke), Marciellos letzter Rivale im Kampf um den Titel des Europameisters.

Im ersten Lauf bilden Harry Tincknell (Carlin) und Alex Lynn (Prema) die zweite Startreihe; für das dritte Rennen holte sich Lynn Startposition drei vor seinem Landsmann Tincknell. Die Pole-Position für Durchgang zwei auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring in Baden-Württemberg ging an Rosenqvist, der Marciello auf Position zwei hinter sich ließ. Tincknell holte sich abermals Rang drei, Lucas Auer (Prema) wurde Vierter.

In einem bis zum letzten Augenblick offenen Qualifying eroberte Marciello (1:33.778 Minuten) die Spitzenposition erst eine Minute vor Schluss und verwies seinen Rivalen Rosenqvist (1:33.868 Minuten) auf Rang zwei. In der Schlussphase wurden kurzzeitig auch Auer (1:33.981 Minuten) und Kevin Korjus (T-Sport, 1:34.213 Minuten) auf dem ersten Platz notiert, konnten diesen aber nicht halten. Für Auer blieb am Ende die fünfte Position hinter Marciello, Rosenqvist, Tincknell (1:33.928 Minuten) und Lynn (1:33.943 Minuten).

Sven Müller (Van Amersfoort, 1:34.106 Minuten) sicherte sich als bester deutscher Nachwuchsrennfahrer Rang sechs. Korjus startet von Platz neun in sein erstes Rennen der Formel-3-Europameisterschaft. Wiedereinsteiger Nick Cassidy (Carlin, 1:34.560 Minuten), reihte sich als 15. ein, während GP2-Pilot Stefano Coletti (ma-con, 1:35.224 Minuten) sich bei seinem Comeback in der Formel 3 nach vier Jahren mit Position 24 zufrieden geben musste.

Im Klassement der zweitschnellsten Runden, das zur Bildung der Startaufstellung des zweiten Rennens herangezogen wird, hatte Rosenqvist (1:33.937 Minuten) die Nase vorn. Marciello (1:34.018 Minuten) holte Platz zwei vor seinem Teamkollegen Lynn (1:34.028 Minuten) und Tincknell (1:34.045 Minuten). Auer (1:34.059 Minuten) und Antonio Giovinazzi (Double R, 1:34.176 Minuten) klassierten sich auf den Positionen fünf und sechs und gehen aus der dritten Startreihe in das Rennen.

Im zweiten Qualifying fuhr Marciello (1:33.495 Minuten) abermals die beste Rundenzeit und startet auch im letzten Saisonrennen von der Pole-Position. In der zweiten Hälfte der Session war neben Marciello nur Tincknell (1:33.680 Minuten) kurzzeitig an der Spitze klassiert, doch der Brite konnte die Spitze gegen die Konter von Marciello nicht verteidigen.

Am Ende musste er sich zudem Rosenqvist (1:33.563 Minuten) geschlagen geben und beendete die Session auf Rang drei. Auer (1:33.682 Minuten) und Jordan King (Carlin, 1:33.831 Minuten) belegten die Plätze vier und fünf vor Nick Cassidy (1:33.834 Minuten).

"Das Qualifying war sehr gut. Zwei Pole-Positions - ich hätte kaum mehr erwarten können", freut sich Marciello. "Vor allem für das erste Rennen ist die Pole-Position toll, denn wenn ich diesen Lauf gewinnen sollte, dann bin ich Europameister. Im Qualifying war alles top, mein Auto war gut. Auch wenn es morgen regnen sollte, habe ich keine Bedenken, denn ich habe beim ersten Hockenheim-Wochenende zu Beginn der Saison auch im Regen gewonnen. Trotzdem wünsche ich mir, dass es morgen trocken bleibt."

Rosenqvist sagt: "Es hat für alle relativ lange gedauert, bis die Rundenzeiten schnell wurden. Ich denke, dass es am Asphalt liegt, der hier sehr reifenschonend ist und dass es deshalb relativ lange dauert, bis die Reifen im richtigen Temperaturfenster sind. Rang zwei ist zwar ärgerlich, aber eigentlich auch eine gute Position für die Rennen. Im ersten Qualifying wäre die Pole-Position möglich gewesen, aber ich steckte eine Runde lang ausgerechnet hinter Raffaele fest. Das war etwas enttäuschend."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Dean Stoneman absolvierte vor drei Jahren sogar einen Test mit Williams

Leidenszeit vorbei: Stoneman zurück im Formelsport

Drei Jahre nachdem ihn die Diagnose Hodenkrebs aus dem Rennfahrerleben gerissen hatte, kehrt Dean Stoneman nun in die Welt des Formelsports zurück: Beim Saisonfinale der GP3 in Abu Dhabi wird der …

Auch in Zukunft werden 13 Teams in der GP2 vertreten sein

GP2-Teams bis 2016 bestätigt: Campos kehrt zurück

Die GP2-Organisatoren haben die Teams für die kommenden drei Jahre veröffentlicht. In den Jahren 2014 bis 2016 werden insgesamt 13 Rennställe in der Nachwuchsschmiede der Formel 1 an den Start …

Raffaele Marciello geht als klarer Titelfavorit ins Saisonfinale in Hockenheim

Marciello holt in Vallelunga zweiten Sieg

Schon wenige Stunden nach seinem Ausfall im 26. Saisonrennen der Formel-3-Europameisterschaft konnte Ferrari-Nachwuchshoffnung Raffaele Marciello (Prema) wieder strahlen: Der Italiener gewann im Autodromo …

Alex Lynn fuhr im zweiten Rennen von der Pole-Position aus zum Sieg

Lynn siegt - Titelentscheidung vertagt

Im 26. Saisonrennen der Formel-3-Europameisterschaft setzte sich Alex Lynn (Prema) durch und gewann vor Alexander Sims (T-Sport) und Daniil Kwjat (Carlin). Damit sicherte sich Prema vorzeitig den Titel des …

Bei Prema wird die Rookie-Wertung begrüßt: Marciellos Nachfolger steht fest

2014: Eigene Rookie-Wertung in der Formel-3-EM

Die Formel-3-Europameisterschaft stellt sich für die kommende Saison marginal neu auf. So wird es ab 2014 eine eigene Rookie-Wertung geben. Die Neuerung sieht vor, dass neben dem bekannten Punktesystem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
Citroen C5 X Hybrid Test: Brillant - das bietet kein Konkurrent
Citroen C5 X Hybrid Test: Brillant - das bietet …
Auto zu teuer? Anlaufstellen für Autoangebote!
Auto zu teuer? Anlaufstellen für Autoangebote!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo