Marciello wird Nachfolger von Leimer

, 18.02.2014

Formel-3-Europameister Raffaele Marciello kommt mit Ferrari-Unterstützung zu Racing Engineering in die GP2 und fühlt sich "bestens platziert"

Ferrari hatte lange überlegt, wo sie Formel-3-Europameister Raffaele Marciello platzieren. Zwar sagte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali, dass die GP2 der Scuderia zu teuer sei, doch nun hat Marciello sein Cockpit in der direkten Nachwuchsklasse unterhalb der Formel 1 sicher. Der 19-Jährige fährt in der kommenden Saison für Racing Engineering und wird damit direkter Nachfolger des Schweizers Fabio Leimer, der mit dem Team 2013 seinen Meistertitel einfahren konnte.

Bereits im vergangenen November testete Marciello in Abu Dhabi einen Tag lang für das spanische Team. "Ich freue mich sehr, Teil von Racing Engineering zu sein", erklärt der Italiener. "Es ist eines der stärksten Teams und ich fühle mich bestens platziert", ist er äußerst zufrieden mit seinem Platz, der ihm verschafft wurde. "Ich bin sehr dankbar für die fortwährende Unterstützung der Ferrari-Driver-Academy und für die Möglichkeit mit meinem neuen Team zu fahren."

Für Marciello ist der Aufstieg in das Meisterteam der GP2 der ideale Schritt nach dem Gewinn des Formel-3-Titels, weil man einerseits im Blickfeld der Formel 1 sei und zum anderen etwas über das Reifenmanagement lernen könne. Zwar ist der 19-Jährige ein absoluter Rookie in der GP2-Serie, dennoch ist er davon überzeugt, dass ihm mit seinem Team Großes gelingen kann: "Ich bin sicher, dass wir zusammen einen wirklich guten Job erledigen können."

Das glaubt auch Teamchef Alfonso de Orleans-Borbon: "Ich bin stolz, dass wir in diesem Jahr mit Raffaele fahren, und zuversichtlich, dass seine Erfahrung und die Unterstützung der Ferrari-Driver-Academy für die Ziele von Racing Engineering hilfreich sein werden", sagt der Teamboss, der neben Fabio Leimer auch Giorgio Pantano einst zum Titel verhalf. Auf dem Hoch will man bei Racing Engineering auch 2014 aufbauen.

"Die Zuversicht kommt von den Anstrengungen und dem Einsatz der letzten Jahre", lobt de Orleans-Borbon sein Team noch einmal. Den aktuellen Formel-3-Europameister in seinem Team zu haben, sollte zudem weiter beflügeln: "Das motiviert uns, die Resultate von Racing Engineering aus der vergangenen GP2-Saison einzustellen, wenn nicht gar zu verbessern." Denn in der Teamwertung kam man trotz des Meistertitels bei den Fahrern nur auf Rang drei...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Das Team Motopark ist nicht mehr für die Einsätze von Russian Time verantwortlich

Motopark und Russian Time gehen getrennte Wege

Der GP2-Rennstall Russian Time hat seine Kooperation mit dem deutschen Team Motopark auch Oschersleben überraschend beendet. Hintergrund ist der plötzliche Tod von Teampartner Igor Mazepa. Der …

Adrian Campos und Kimiya Sato greifen 2014 gemeinsam in der GP2 an

Campos verpflichtet Sato als zweiten Fahrer

Kimiya Sato fährt in der kommenden Saison für Campos Racing in der GP2. Das gab das Team kürzlich via Pressemitteilung bekannt. Der Japaner gesellt sich damit zu Arthur Pic, dem Bruder von …

Rio Haryanto wechselt von Addax zum Caterham-Rennstall

Caterham mit Rossi und Haryanto: Den Titel im Visier

Neben seinem Aufgebot für die kommende Formel-1-Saison hat Caterham auch gleich seine Fahrerpaarung für die GP2-Serie bekanntgegeben. Alexander Rossi und Rio Haryanto werden für die …

Die Formel-3-Europameisterschaft fährt 2014 auf fünf neuen Strecken

Formel-3-Europameisterschaft startklar für 2014

Die Formel-3-Europameisterschaft ist bereit für ein großartiges Jahr 2014. Mit elf Veranstaltungen im Kalender, der Einführung eines neuen Technischen Reglements mit neuen Motoren, einem …

Sergei Sirotkin wird sich in der Formel Renault 3.5 auf die Formel 1 vorbereiten

Sirotkin zurück in die Renault-World-Serie

Mit dem Stammcockpit bei Sauber hat es für Sergei Sirotkin nach der Verpflichtung von Adrian Sutil und Esteban Gutierrez bekanntlich nicht geklappt, 2014 wird der Russe daher in die Formel Renault 3.5 …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo