Neuer Formel-E-Bolide: Di Grassi wünscht sich frische Ideen

, 19.08.2017

Das neue Design der Formel-E-Boliden soll überraschend anders aussehen, doch Lucas di Grassi würde sich das auch wünschen - "Es wird sehr cool aussehen"

Der amtierende Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat sich positiv zum neuen Boliden ab der Saison 2018/19 geäußert. FIA-Präsident Jean Todt hatte zuletzt einige Überraschungen zum bisher veröffentlichten Design angekündigt, die von der Optik eines regulären Formelboliden deutlich abweichen sollen. In Kanada wurde das neue Auto erstmals einigen wichtigen Vertretern der Formel E vorgestellt.

"Es wird sehr cool aussehen", besänftigt di Grassi gegenüber 'Autosport' einige Befürchtungen. Für ihn gibt es keinen Grund, wieso man sich gegen eine Abkehr des herkömmlichen Fahrzeug-Designs wehren sollte. "Wenn man das Monocoque schließt und den Fahrer schützt, ist es nicht plötzlich kein 'Open-Wheeler' mehr. Und eigentlich sind geschützte Räder auch effizienter und machen das Auto futuristischer."

Der Abt-Pilot sieht ohnehin keinen Sinn darin, dem sturen Trend zu folgen, wie ihn die Formel 1 vorgibt. Stattdessen könne man bei Elektroautos Designs ausprobieren, die mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren nicht möglich wären. "Du kannst zum Beispiel die Batterie in den Diffusor integrieren, genügend Kühlung durch die Luft unter den Autos haben oder Motoren an den Innenseiten der Räder verbauen - alles ist möglich", so di Grassi.

"Wichtig ist, dass man nicht alte Ideen aus dem Rennsport kopiert, wenn man eine Serie hat, die aufgrund der Technologie dahinter mit etwas komplett Futuristischem daherkommen kann", meint der Brasilianer weiter. Das habe man beim aktuellen Spark-Boliden verpasst. Der Abt-Pilot kann das Konzept für das aktuelle Auto nachvollziehen, weil man einen Kompromiss eingehen musste - "aber nicht für die Zukunft", wie er betont.

Mit der neuen Lösung ist er auf jeden Fall zufrieden: "Das Design sieht gut aus. Auch die Aerodynamik wird kein großer Störfaktor sein. Wir brauchen ohnehin keine Aero, denn wen interessiert es, ob man eine Sekunde schneller oder langsamer ist, wenn ohnehin alle Autos gleich sind?" Laut dem Brasilianer soll der Bolide auf der einen Seite "effizient, stark und sicher" sein, auf der anderen Seite "anders, modern und nicht den Ideen der Formel 1 folgend" sein. "Das wäre ein Erfolg."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Lando Norris sammelte in Zandvoort eine weitere Pole-Position ein

Formel-3-EM: Norris holt Zandvoort-Pole in engem Qualifying

Im ersten Qualifying der Formel-3-Europameisterschaft auf dem 4,307 Kilometer langen Circuit Zandvoort war Lando Norris (Carlin) nicht zu schlagen, der McLaren-Junior sicherte sich seine sechste …

Bei Mahindra sind die indischen Farben auf dem Auto zu finden

Teamchef: Mahindra und Force India keine Gegenspieler

Noch vor einigen Jahren war Indien ein weißer Fleck auf der Motorsport-Landkarte. Trotz mehr als einer Milliarde Einwohner war der Subkontinent nie eine Motorsport-Nation, doch im neuen Jahrtausend begann …

Sebastien Buemi musste häufig in Quali-Gruppe eins antreten

Sebastien Buemi: Glücksfaktor im Qualifying zu groß

Sebastien Buemi hat sich negativ zum Qualifying-Format der Formel E geäußert. Bei diesem werden die 20 Piloten per Lotterie in vier Gruppen zu je fünf Fahrern eingeteilt, die sich mit einer einzigen …

Teamchef Dilbagh Gill mit seinem Erfolgsduo Felix Rosenqvist/Nick Heidfeld

Teamchef erklärt: Das ist das Geheimnis des Mahindra-Erfolgs

Mahindra gehört zu den Überraschungen der Formel-E-Saison 2016/17. Der indische Rennstall um Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist konnte sich nicht nur seinen ersten Sieg in der Elektrorennserie sichern, …

Sebastien Buemi und Jose-Maria Lopez waren in New York beide abwesend

Buemi hadert: Disqualifikationen und New York kosten …

Sebastien Buemi hat den zweiten Formel-E-Titel in Folge verpasst. Der Schweizer konnte im Saisonverlauf zwar sechs von zwölf Rennen gewinnen, für den Titel reichte es aber dennoch nicht. Entscheidend war …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo